Alle sind sich einig Frauen, die haben …

Alle sind sich einig Frauen, die haben …

Alle sind sich einig Frauen, die haben ...

Alle sind sich einig Frauen, die abgetrieben haben shouldn t bestraft werden. Oder doch?

In dieser Woche stolperte Donald Trump auf der einen Position auf Abtreibung, die fast jeder hassen kann. Er unterstützt nicht nur strafrechtliche Verbote auf Abtreibung, sondern auch Strafe für Frauen, die eine Schwangerschaft beenden wählen.

«Es muss eine Form der Bestrafung zu sein», sagte Trump MSNBC Chris Matthews während einem Mittwoch Rathaus. Er zurückgezogen schnell seine Aussage. aber das Spiel aus allen Ecken gegen seinen Kommentar verdient einige Aufmerksamkeit. Wenn die antiabortion Bewegung glaubt, ist Abtreibung Mord. warum fast möchte niemand Frauen zu bestrafen, die ihre Schwangerschaft beenden?

Die Antwort kann in der chaotischen Geschichte der kriminellen Strafe und Abtreibung zu finden. Ob Abtreibung legal oder illegal war, die Amerikaner haben lange gezögert, für mit einem Frauen ins Gefängnis zu schicken.

Durch die Mitte des 19. Jahrhunderts hatten die meisten Staaten Gesetze erlassen, dass es ein Verbrechen gemacht auszuführen — aber nicht immer erhalten — eine Abtreibung. Die Strafe variiert, aber Anbieter in der Regel nicht Totschlag Gebühren Gesicht, es sei denn eine Frau während des Verfahrens gestorben. Vor dem Obersten Gerichtshof Abtreibung im Jahr 1973 legalisiert, mindestens sechs Staaten machte es ein Verbrechen für Frauen, die eine Abtreibung zu erbitten. Eine Handvoll hatte Gesetze, die Frauen als kriminelle Mitverschwörer behandeln konnte, und 20 machte es möglich, Frauen als Komplizen zu berechnen. In der Praxis wurden jedoch Frauen fast nie für die Wahl Abtreibung eingesperrt.

Ida Lafferty. ein 19 Jahre altes Mädchen aus Norwich, Conn. erlebte die prä-Roe v. Wade System aus erster Hand früh im letzten Jahrhundert. Als Lafferty lernte sie schwanger war, hoffte, dass sie ihren Geliebten, Michael Carey, sie heiraten würde. Stattdessen brachte er sie zum Highland Hotel, wo ein Herr Beebe erfolglos versucht, ihre Schwangerschaft zu beenden. Die Staatsanwaltschaft brachte schließlich Anklage gegen Carey, und der Prozess entfaltete in Zeitungen überall in 1903 und 1904. Die Gerichte geprüft, ob Lafferty ein Komplize war, aber die Frage kam erst auf, als Richter die Glaubwürdigkeit ihrer Aussage gegen Carey diskutiert. Der Connecticut Supreme Court hob hervor, dass niemand sie haben verfolgt konnten. «Die öffentliche Politik, die diese Gesetzgebung zu Grunde liegt,» das Gericht erklärt, «ist … der … Schutz [der Frau] gegen ihre eigene Schwäche sowie die kriminelle Lust und Gier der anderen.»

In den Jahren unmittelbar nach Rogen. die antiabortion Bewegung hauptsächlich die Frage der Bestrafung von Frauen aufzuheben, und konzentrierte sich auf andere Wege, um die Praxis zu reduzieren. Das Interesse an der Frage gipfelte wieder in den späten 1980er Jahren, als viele dachten, das Oberste Gericht war bereit zu kippen Rogen. Abtreibung-Rechte Gruppen behauptet, dass Frauen Strafanzeigen gegenüberstellen würde, wenn die Opposition den Weg bekam. Denn in den späten 1980er Jahren, Operation Rescue. eine radikale Gruppe, die Blockade Kliniken versucht, popularisierte die Idee, dass, wenn die Abtreibung Mord war, dann sollten die Gegner es auf diese Weise zu handeln. Die Mainstream-antiabortion Bewegung hatte auch fetale Rechte erweitert, um die Strafverfolgung von schwangeren Frauen ansetzt, die Drogen oder in anderer Weise Risikoschwangerschaft missbraucht. Wenn Abtreibung Gegner die Verhaftung und Verfolgung von einer schwangeren Frau, die in einem Kontext für eine Tat unterstützt als schädlich für ihr Fötus, warum dann ein anderer nicht?

Dennoch beibehalten Mainstream antiabortion Gruppen und auch weiterhin zu behaupten, dass Frauen selbst Opfer eines Raubabtreibungsindustrie sind. und kann daher nicht sein sollten für die Suche nach oder mit Abtreibungen bestraft. Ja, in den frühen 1990er Jahren setzte die antiabortion Bewegung auf Gesetze mehr Gewicht, die Frauen zu schützen vorgeben. «Die [Bewegung] Fokus auf das ungeborene Kind vernachlässigt. die Mutter, «Mary Ellen Jensen, ein Public-Relations-Spezialist bei Americans United for Life erklärt zu der Zeit. «Kommunikation größere Sorge für die Frau. die Ziele der meisten antiabortion Aktivisten zu benachteiligen Politik muss eine der Optionen [unsere] Ziele sein. «Abtreibung Anbieter, auf der anderen Seite waren (zu sein und weiter).

Diese Strategie — das Beharren auf die Bestrafung Anbieter im Namen der Opfer Frauen zu schützen — führte zu den Klinikvorschriften derzeit vor dem Obersten Gerichtshof. Whole Gesundheit von Frauen v. Hellerstedt Regierungs ambulante OP-Zentren beinhaltet ein Texas Gesetz, das in einem Krankenhaus die Zulassung Privilegien zu haben Abtreibung Anbieter erfordert und schreibt vor, dass alle Kliniken mit staatlichen Vorschriften entsprechen. Die Argumente in dem Fall zeigen deutlich, dass die auf beiden Seiten jetzt Strategien verwenden, die auf einer Pro-Frau verlassen, nicht strafend, Logik. Die Abtreibung Anbieter die Texas Gesetz herausfordernd erklärte dem Gericht, dass es «eine unnötige Gesundheits Regulierung» war, dass Frauen durch die Erhöhung relativ gefährlichen Spätausdruck und selbstinduzierten Abtreibungen geschadet. In seiner Verteidigung berief sich Texas das Gespenst von Kermit Gosnell. a Philadelphia Klinikbetreiber des Mordes und berühmt für den Betrieb eine unsichere Anlage für schuldig befunden. War es nicht der Fall ist, Anwälte für den Staat aufgefordert, dass Texas ein Interesse an der «Schutz der Gesundheit der Patienten hatte … von Einzelpersonen wie Gosnell Aussieben? «

Hellerstedt Anzeige ist die neueste, dass die antiabortion Bewegung auf eine dezidiert pro-Frau rhetorische Haltung, mit wenig Raum für Trump ähnliche musings über Strafe genommen hat. Dennoch sind einige Zuschauer immer noch skeptisch, was die überwältigende Opposition gegen Strafmaßnahmen für die Frauenbewegung, die abgetrieben haben, fragen sich, wie man gleichzeitig, dass die Abtreibung ist Mord glauben konnte, und dass es falsch ist, Frauen zu bekämpfen Bestrafung für Schwangerschaften zu beenden. Die Antwort auf diese Rätsel, glaube ich, immer strategische und ideologische gewesen. Strategisch haben antiabortion Führer lange verstanden, dass es unklug war Frauen für die Bestrafung zu nennen. dass antiabortion Zeige Aktivisten über Frauen kümmern war schon immer ein entscheidender Schritt bei der Unterminierung der Unterstützung für Rogen. Als einer Broschüre aus den 1990er Jahren erklärte: «Sobald durchschnittliche Bürger erkennen, dass Frauen durch die Abtreibung verletzt werden, werden sie anfangen zu fragen, warum wir die Abtreibung überhaupt zulassen.»

Aber die Antwort geht über die Strategie. Viele, die gegen Abtreibung denken, dass nur wenige Frauen, die eine Schwangerschaft beenden würden, wenn sie wüssten, was eigentlich für ein ungeborenes Kind passiert ist, oder welche Föten tatsächlich aussehen und sind in der Lage in der Gebärmutter. Als Princeton-Professor Robert P. George im Jahr 1996 in der ersten Sachen Magazin argumentiert, «ist es legitim, zu berücksichtigen, dass die moralischen und intellektuellen Schwächen, die Menschen bereit zu prüfen, oder führen Abtreibungen sind sich teilweise eine Folge unserer Gesetze und Institutionen machen. «Aber diejenigen, die das Recht auf Abtreibung unterstützen diese Position als anstößig und gönnerhafte, gleichbedeutend mit dem Argument, dass Frauen sind unfähig, grundlegende medizinische Wissenschaft zu verstehen. Amerikaner stimmen auch nicht, ob es möglich ist, ohne zu benachteiligen Frauen die meisten Abtreibungen zu verbieten. Sie dürfen nicht eingesperrt werden, aber Frauen gezwungen, eine ungewollte Schwangerschaft zu Begriff zu tragen kann noch gesagt werden, bestraft werden wie könnte diejenigen, die emotionalen Folgen der Tötung eines ungeborenen Kindes zu Angesicht erlaubt.

Es wird keine Vereinbarung zu diesen Fragen in absehbarer Zeit, aber es ist erwähnenswert, dass im Gegensatz zu Ida Lafferty Erinnern, Frauen heute sind manchmal für illegale Abtreibungen verfolgt. Jennie Linn McCormack, ein Idaho eine Frau, ist nur ein Beispiel: Im Jahr 2012 McCormack Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen den 20-Wochen-Verbot der Abtreibung des Staates konfrontiert, nachdem sie das Abtreibungs Medikament RU 486 online gekauft. Ein Bundesgericht hielt später, dass das Idaho Gesetz sei verfassungswidrig. aber es scheint unwahrscheinlich, dass McCormack wird der letzte sein, Abtreibung im Zusammenhang mit Kosten konfrontiert. So ist die scheinbar einhellige Meinung, dass Frauen sollten niemals noch mit Abtreibungen bestraft werden scheint, wie die Abtreibung Debatte selbst, voller Zweideutigkeiten und scheinbaren Widersprüche. Moving forward, ob Frauen für Abtreibungen mit bestraft werden können weniger eine Frage der rechtlichen Antworten auf Abtreibung selbst, und mehr eine Frage der Gesetze wie die, die McCormack in Idaho gegenüber, die die Methoden zu regulieren wollen Abtreibungen durchzuführen. So oder so, Trump kurz gehalten Ansicht, dass Frauen für die Suche nach oder mit Abtreibungen bestraft werden scheint unwahrscheinlich, dass ein Comeback in absehbarer Zeit zu machen.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS