Cervical Cancer — Cedars-Sinai …

Cervical Cancer — Cedars-Sinai …

Cervical Cancer - Cedars-Sinai ...

Der Gebärmutterhals oder Hals des Uterus, der niedrigste Teil der Gebärmutter, und ist an der Oberseite der Vagina verbunden ist. Der Gebärmutterhals beträgt normalerweise 3 cm lang und 2-3 cm breit und wird während einer vaginalen Untersuchung mit der Verwendung eines Spekulum visualisiert. Der Pap-Abstrich ist ein Test, Zellen aus dem Gebärmutterhals für Krebs oder pre-malignen Erkrankungen untersucht.

Die humanen Papillomviren (HPV) ist für nahezu alle Fälle von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich. Viele Fälle von HPV-Infektion, einschließlich derjenigen von Hochrisiko-Typen, werden ohne Behandlung zu lösen und nie in Dysplasie oder Krebs zu entwickeln.

Symptome

Viele Fälle von Gebärmutterhalskrebs sind in den frühen Stadien durch Pap-Abstrich-Test und Gegenwart, ohne signifikanten Anzeichen gefunden. Als Gebärmutterhalskrebs wächst, jedoch können Frauen solche Symptome wie bemerken:

  • Unregelmäßige Blutungen aus der Scheide
  • Abnormal Ausfluss
  • Bluten beim Geschlechtsverkehr

Große Fälle von Gebärmutterhalskrebs, die über den Gebärmutterhals ausgebreitet haben könnte in Zeichen zur Folge haben, wie:

  • Bluten beim Urinieren oder Stuhlgang
  • Becken-, Rücken- oder Beinschmerzen
  • Ein geschwollenes Bein
  • Gewichtsverlust, Müdigkeit oder Appetitlosigkeit

Frauen mit einem dieser Symptome sollten ihren Arzt für eine gynäkologische Untersuchung zu sehen.

Risikofaktoren

Mehrere Risikofaktoren sind bekannt, die Wahrscheinlichkeit für Gebärmutterhalskrebs Entwicklung zu erhöhen. Diese beinhalten:

  • HPV-Infektion
  • Mehrere Sex-Partner, oder Sex mit Männern, die viele Partner gehabt haben
  • Der Mangel an Routine Pap-Abstrich-Test
  • Immunsuppression
  • Rauchen

Frauen mit einem dieser Risikofaktoren sollten jährliche Pap-Abstrich-Tests unterzogen werden, bis das Gegenteil von ihrem Arzt beraten.

Diagnose

Frauen mit abnormalen Pap-Abstrich Ergebnisse sollten Kolposkopie unterziehen, ein Office-Verfahren, die Behandlung des Gebärmutterhalses mit verdünnter Essigsäure (das heißt Speiseessig) und anschließender vergrößerte Visualisierung beinhaltet. Die Essigsäure identifiziert Bereiche von abnormalen Zellen, die eine Biopsie entnommen werden kann. Frauen mit auffälligen Befunden am Gebärmutterhals unterziehen können direkte Biopsie ohne Kolposkopie.

Behandlungen

Frauen mit invasivem Gebärmutterhalskrebs sollte Auswertung durch einen gynäkologischen Onkologen unterziehen.

Eine detaillierte vaginale und rektale Untersuchung ist in der Regel die ersten Intervention das Stadium der Krankheit (wo der Krebs ausbreiten haben) zu bestimmen. Früher Stadium Gebärmutterhalskrebs kann durch eine spezielle Art von Hysterektomie mit Lymphknotendissektion behandelt werden. Mehr fortgeschrittenen Stadium Krebserkrankungen sind in der Regel mit Strahlung behandelt, die eine kleine Dosis der Chemotherapie umfassen kann sensibilisieren die Krebszellen gegenüber Strahlung.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS