Chronische Nackenschmerzen Verbindung herstellen …

Chronische Nackenschmerzen Verbindung herstellen …

Chronische Nackenschmerzen Verbindung herstellen ...

Chronische Nackenschmerzen: Herstellung der Verbindung zwischen Capsular Bandlaxitäten und Cervical Instabilitäts

Abstrakt

Die Verwendung von konventionellen Modalitäten für chronische Nackenschmerzen bleibt fraglich, vor allem, weil die meisten Behandlungen nur begrenzten Erfolg gehabt haben. Wir führten eine Überprüfung der Literatur bis Dezember 2013 über die Diagnose- und Behandlungsmethoden von Erkrankungen im Zusammenhang mit chronischen Nackenschmerzen veröffentlicht und festgestellt, dass trotz vorübergehende Linderung der Symptome bieten, diese Behandlungen die spezifischen Probleme der Heilung nicht äußern und sind nicht geeignet, langfristige Heilung zu bieten. Die Ziele dieser Erzählung Überprüfung sind einen Überblick über chronische Nackenschmerzen zu schaffen, wie es zu zervikalen Instabilität bezieht, die anatomischen Merkmale der Halswirbelsäule und die Auswirkungen der Kapsel Bandlaxitäten zu beschreiben, die Störungen verursachen chronische Nackenschmerzen und ihre aktuellen diskutieren Behandlungen und schließlich prolotherapy als eine tragfähige Behandlungsoption zu präsentieren, die verletzten Bänder heilt, stellt die Stabilität der Wirbelsäule und löst chronische Nackenschmerzen.

Die Kapselbänder sind die wichtigsten stabilisierenden Strukturen der Facettengelenke im Bereich der Halswirbelsäule und haben als eine wichtige Quelle von chronischen Nackenschmerzen in Verbindung gebracht. Chronische Nackenschmerzen oft spiegelt einen Zustand der Instabilität im Bereich der Halswirbelsäule und ist ein Symptom, gemeinsam mit einer Reihe von Bedingungen, die hierin beschrieben, einschließlich Bandscheibenvorfall, zervikale Spondylose, Schleudertrauma und Schleudertrauma assoziierten Störung, postkommotionellen Syndrom, vertebrobasilären Insuffizienz und Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom.

Wenn die Kapselbänder verletzt werden, werden sie gestreckt und zeigen Laxheit, die übermäßige Bewegung der Halswirbel verursacht. In der oberen Halswirbelsäule (C0-C2), kann dies eine Reihe anderer Symptome verursachen, einschließlich, aber, Nervenreizungen und vertebrobasilären Insuffizienz mit assoziierter Schwindel, Tinnitus, Schwindel, Gesichtsschmerzen, Schmerzen im Arm, und Migräne-Kopfschmerzen nicht begrenzt. In der unteren Halswirbelsäule (C3-C7), kann diese Muskelkrämpfe verursachen, Knistern und / oder Parästhesien zusätzlich zu chronischen Nackenschmerzen. In beiden Fällen wird das Vorhandensein von übermäßige Bewegung zwischen zwei benachbarten Halswirbel und diesen verbundenen Symptome als zervikale Instabilität beschrieben.

Deshalb schlagen wir vor, dass in vielen Fällen von chronischen Nackenschmerzen, kann die Ursache aufgrund Kapsel Bandlaxitäten zugrunde liegenden Gelenkinstabilitäten sein. Derzeit sind kurativen Behandlungsmöglichkeiten für diese Art von zervikalen Instabilität nicht schlüssig und unzureichend. Basierend auf klinischen Studien und Erfahrungen mit Patienten, die unsere chronischen Schmerzklinik mit Beschwerden der chronischen Nackenschmerzen besucht haben, behaupten wir, dass prolotherapy eine potenziell kurative Therapieoption bietet für Schmerzen chronische Nacken im Zusammenhang mit Kapsel Bandlaxitäten und die zugrunde liegenden zervikalen Instabilität.

Stichwort: Atlanto-Axialgelenkes, Barr&# X000e9; — Li&# X000e9; ou-Syndrom, C1-C2 Facettengelenk, Kapsel Bandlaxitäten, Gebärmutterhals-Instabilität, Gebärmutterhals radiculopathy, chronische Nackenschmerzen, Facettengelenke, Post-Gehirnerschütterung-Syndrom, prolotherapy, Spondylose, vertebrobasilären Insuffizienz, Schleudertrauma.

EINFÜHRUNG

Im Bereich der Schmerztherapie, eine ständig wachsende Zahl von behandlungsresistenten Patienten werden mit relativ wenigen konventionellen Behandlungsmöglichkeiten links, die effektiv und dauerhaft ihre chronischen Schmerzen lindern die Symptome. Chronische Halswirbelsäule Schmerzen ist besonders schwierig zu behandeln, und Daten in Bezug auf die langfristige Wirksamkeit der traditionellen Therapien hat sich als äußerst entmutigend [1]. Die Prävalenz von Nackenschmerzen in der allgemeinen Bevölkerung wurde berichtet, zwischen 30% und 50%, bei Frauen über 50 bilden den größeren Teil [1 -3] zu liegen. Obwohl viele dieser Fälle mit der Zeit lösen und minimalen Eingriff erfordern, ist die Rezidivrate von Nackenschmerzen hoch, und etwa ein Drittel der Menschen, die an chronischen Nackenschmerzen (definiert als Schmerzen, die länger als 6 Monate andauert) leiden, und 5% erhebliche Behinderung und einer Verringerung der Lebensqualität zu entwickeln [2, 4]. Für diese Gruppe von Patienten mit chronischen Schmerzen, bietet die moderne Medizin nur wenige Optionen für eine langfristige Erholung.

Behandlungsprotokolle für die akute und subakute Nackenschmerzen sind Standard und weit vereinbarten [1, 2]. Allerdings bleiben herkömmliche Behandlungen für chronische Nackenschmerzen fraglich und umfassen Maßnahmen wie die Verwendung von nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) und Drogen für Schmerztherapie, Halskrausen, Ruhe, Krankengymnastik, Manuelle Therapie, Kräftigungsübungen und Nervenblockaden. Darüber hinaus hat die Literatur über die langfristigen Behandlungsergebnisse waren bestenfalls nicht schlüssig [5 -9]. Chronische Nackenschmerzen wegen Schleudertrauma oder HWS-assoziierte Störung (WAD) ist besonders resistent gegen Langzeitbehandlung; konventionelle Behandlung für diese Bedingungen vorübergehende Linderung, aber die langfristigen Ergebnisse können geben wurden enttäuschend [10].

In Anbetracht der schlechten Behandlungsmöglichkeiten und die Ergebnisse für chronische Nackenschmerzen, schlagen wir vor, dass in vielen dieser Fälle kann die zugrunde liegende Erkrankung zu kapsel Bandlaxitäten und anschließende gemeinsame Instabilität der Halswirbelsäule in Beziehung gesetzt werden. Sollte dies der Fall sein und die gemeinsame Instabilität ist das grundlegende Problem chronische Nackenschmerzen verursacht, eine neue Behandlung Ansatz gerechtfertigt sein.

Die Diagnose der chronischen Nackenschmerzen aufgrund zervikale Instabilität ist eine besondere Herausforderung. In den meisten Fällen diagnostische Werkzeuge für zervikale Instabilitätserfassungs gewesen inkonsistent und Spezifität fehlt [11 -15] und sind daher unzureichend. Ein besseres Verständnis der Pathogenese der zervikalen Instabilität kann besser Praktiker ermöglichen, den Zustand besser zu erkennen und zu behandeln. Zum Beispiel, wenn zervikale Instabilität zu Verletzungen des Weichgewebes verbunden ist (zB Bänder) allein und nicht brechen, sollte die Behandlungsmethode sein, dass die beteiligten Weichgewebe zu regenerieren und zu reparieren selbst stimuliert.

In diesem Zusammenhang bietet umfassende Dextrose prolotherapy eine vielversprechende Behandlungsoption für die Lösung zervikalen Instabilität und der anschließenden Schmerzen und Behinderungen sie verursacht. Die ausgeprägte Anatomie der Halswirbelsäule und die Pathologie der zervikalen Instabilität hier beschriebenen zu Grunde liegen die Gründe für die Bedingung mit prolotherapy Behandlung.

ANATOMIE

Die Halswirbelsäule besteht aus den ersten sieben Wirbeln in der Wirbelsäule und in zwei Segmente unterteilt, die oberen Hals (C0-C2) und unteren Hals (C3-C7) Regionen. Trotz der kleinsten Wirbelkörper hat, ist die Halswirbelsäule die meisten mobilen Segment der gesamten Wirbelsäule und müssen ein hohes Maß an Bewegung zu unterstützen. Folglich ist es sehr darauf angewiesen, ligamentous Gewebe für den Hals und Wirbelsäule zu stabilisieren, sowie für die normale Gelenkbewegung zu steuern; als Ergebnis ist die Halswirbelsäule zu Verletzungen sehr anfällig.

Die obere Halswirbelsäule besteht aus C0, dem Hinterkopf, und die ersten beiden Halswirbel, C1 und C2, oder Atlas und Axis genannt sind. C1 und C2 sind speziellere als der Rest der Halswirbel. C1 ist ringförmig und es fehlt ein Wirbelkörper. C2 hat einen prominenten Wirbelkörper den Dens oder Höhlen genannt, die für die C1 Ring als Drehpunkt wirkt [16]. Diese Schwenkbewegung (Abb. &# X200B; 1 1 ), Mit dem Fehlen von Bandscheiben in der oberen Halswirbelsäule gekoppelt ist, ermöglicht eine Bewegung und Rotation des Gelenkes, wodurch die Mobilität zu erleichtern, statt Stabilität [17]. Zusammengefasst ist die obere Halswirbelsäule verantwortlich für 50% des gesamten Halses Flexion und Extension am Atlantookzipitalgelenk (C0-C1) Gelenk, sowie 50% der gesamten Hals Rotation, die an der Atlantookzipitalgelenk Axialgelenkes (C1-C2 auftritt ) [16]. Diese Bewegung ist möglich, da der Atlas (C1) dreht sich um die Achse (C2) über dens und der vordere Bogen des Atlas.

Atlanto-axiale Rotationsinstabilität. Der Atlas ist in der gedrehten Position auf der Achse dargestellt. Der Zapfen ist die exzentrisch angeordneten Dens. In Drehung nimmt die Wand der Wirbel Foramen Cl die Öffnung des Wirbelkanals zwischen .

Die intrinsische, passive Stabilität der Wirbelsäule durch die Bandscheiben und die umgebenden Bandstrukturen vorgesehen. Die obere Halswirbelsäule wird durch Bänder nur stabilisiert, einschließlich der Quer, Alar und Kapselbänder. Die Quer Ligamentum verläuft hinter den dens, mit Ursprung auf einem kleinen Tuberkel auf der medialen Seite eines lateralen Masse des Atlas und auf der anderen Seite auf die gleiche tubercle eingefügt wird. Somit schränkt die Quer Ligamentum Beugung des Kopfes und Vorverlagerung des Atlas. Die linken und rechten Flügel Bänder von der hinteren dens stammen und zur medialen Condylus occipitalis auf der ipsilateralen Seite befestigen. Sie arbeiten axiale Drehung zu begrenzen und sind unter der größten Spannung in Rotation und Beugung. Durch das Halten C1 und C2 in der richtigen Position, die Quer- und Alar Bänder helfen, das Rückenmark, Hirnstamm und das Nervensystem von überschüssigen Bewegung in der oberen Halswirbelsäule [18] zu schützen.

Der unteren Halswirbelsäule, während weniger spezialisiert, ermöglicht die restlichen 50% des Halses Flexion, Extension und Rotation. Jeder Wirbel in dieser Region (C3-C7) hat einen Wirbelkörper, zwischen denen eine Bandscheibe liegt, die größte avaskuläre Struktur des Körpers. Diese Scheibe ist ein Stück Faserknorpel, die die Gelenke und ermöglicht mehr Stabilität hilft Kissen und besteht aus einem inneren Nucleus pulposus gelatinösen besteht, die von einer äußeren, faserigen Anulus fibrosus umgeben ist. Der Gallertkern ist so konzipiert, Druckbelastungen und der Faserring zu erhalten, Spannung, Scheren und Torsion [19] zu widerstehen. Der Faserring wird vermutet, das reibungslose Funktionieren der gesamten Bandscheibe [20] zu bestimmen, und wurde als eine Lamellenstruktur, bestehend aus 15 bis 26 verschiedene konzentrische fibrocartilage Schichten, die eine kreuzenden Fasermatrix [19] bilden beschrieben worden. Allerdings hat die Form dieser Struktur bestritten. Eine microdissection Studie Kadaver mit berichtete, dass der Gebärmutterhals-Faserring nicht aus konzentrischen Schichten aus Kollagenfasern nicht bestehen, wie es in Lendenwirbel tut. Stattdessen behaupten die Autoren, dass die dreidimensionale Architektur des zervikalen Anulus fibrosus eher wie die eines crescentic vorderen Ligamentum interosseum ist die Gallertkern umgibt, [21].

Zusätzlich zu den Scheiben, mehrere Bänder und den beiden Gelenkverbindungen an jedem Paar von benachbarten Wirbeln (Facettengelenke) ermöglichen gesteuert, voll dreidimensionale Bewegungen ausführen. Capsular Bänder um jede Facette gemeinsame wickeln, die dazu beitragen, die Stabilität während Hals Rotation zu halten. Jeder Wirbel in der unteren Halswirbelsäule (zusätzlich zu C2) enthält einen Dornfortsatz, der für die interspinal Bänder als Befestigungsstelle dient. Diese Gewebe verbinden benachbarte Dornfortsätze und Grenzdurchbiegung der Halswirbelsäule. Ventral treffen sie mit dem Ligamentum flavum.

Drei weitere Bänder, das Ligamentum flavum, vordere Längsband (ALL) und hintere Längsband (PLL), helfen die Halswirbelsäule während der Bewegung zu stabilisieren und schützen vor Über Beugung und Streckung der Halswirbelsäule. Von C1-C2 bis zum Kreuzbein, führen Sie das Ligamentum flava den hinteren Teil des Wirbelkanals nach unten und die Lamellen benachbarter Wirbel verbinden und hilft, die richtige Nackenhaltung aufrecht zu erhalten. Die ALL und PLL beide neben den Wirbelkörpern führen. Die ALL beginnt am Hinterkopf und läuft vorne an der vorderen Kreuz- und hilft, die Wirbel und Bandscheiben zu stabilisieren und Rückenverlängerung begrenzen. Die PLL hilft auch, die Wirbel und die Bandscheiben zu stabilisieren sowie Grenze Wirbelsäulenflexion. Es erstreckt sich von dem Körper der Achse zum posterioren Kreuzbeins und verläuft innerhalb der anterioren Seite des Wirbelkanals gegenüber dem Ligamentum flava.

Ein Dornfortsatz und zwei Querfortsätze ausgehen aus dem Neuralbogens (oder Wirbelbogen), die am hinteren Teil der Halswirbelsäule liegt. Die Querfort sind knöcherne Vorsprünge, die posterior-lateral und dienen als Bindungsstellen für verschiedene Muskeln und Bänder herausragen. Mit Ausnahme von C7, jedes dieser Verfahren hat ein Foramen, die für den Durchtritt der Arteria vertebralis zum Gehirn ermöglicht; das C7-Querfortsatz hat foramina, die für den Durchgang der Wirbel Vene und sympathischen Nerven [22] ermöglichen. Die Querfortsätze der Halswirbel verbunden sind, über die intertransversalen Bänder; jeder legt einen Querfortsatz der unten und hilft Lateralflexion der Halswirbelsäule zu begrenzen.

Fazettengelenke

Der untere Gelenk Prozess des oberen Halswirbel, mit Ausnahme von C0-C1 und der oberen Gelenk Prozess der unteren Halswirbel kommen Sie mit den Facettengelenke der Halswirbelsäule zu bilden; im Falle von C0-C1, schließt sich der untere Gelenk Prozess der C1 des Condylus occipitalis. auch als Zygapophysealgelenke (Abb. &# X200B; 2 2 ), Sind die Facettengelenke diarrthrodial, das heißt, sie auf das Kniegelenk ähnlich funktionieren, dass sie Synovialzellen und Gelenkflüssigkeit und werden von einer Kapsel umgeben enthalten. Sie enthalten auch einen Meniskus, die das Gelenk weiter abfedern hilft, und wie das Knie, werden von Gelenkknorpel und umgeben von Kapselbänder ausgekleidet, die das Gelenk stabilisieren. Diese Kapselbänder halten benachbarte Wirbel miteinander und der Gelenkknorpel darin so ausgerichtet, dass seine gegenüberliegende Gewebeoberflächen sorgen für eine reibungsarme Umgebung [23].

Typische Z (Zwischenwirbel / Facette) Gelenk. Jede Facettengelenk hat Gelenkknorpel, der Synovialis wo Synovialflüssigkeit erzeugt wird, und einen Meniskus.

Es gibt einige Unähnlichkeit in Facettengelenkanatomie zwischen der oberen und der unteren Halswirbelsäule. Auch im oberen Halsbereich, C0-C1 und C1-C2 Facettengelenke unterscheiden sich anatomisch. Bei C0-C1 ermöglicht die konvexe Form der occipitalen Kondylen sie in die konkave Oberfläche des unteren Gelenkfortsatz passen. Die C1-C2 Facettengelenke sind cranio-caudal ausgerichtet sind, das heißt, sie laufen zu ihren Quer Prozesse parallel. Als solche sind die Kapselbänder normalerweise relativ locker, und somit inhärent weniger stabil und gemeint Mobilität (d.h. Rotation) zu erleichtern [23, 24].

Im Gegensatz dazu sind die Facettengelenke der unteren Halswirbelsäule bei mehr eines Winkels positioniert ist. In der Querebene, die Winkel der rechten und linken C2-C3 Facettengelenke sind schätzungsweise 32 sein&# X000ba; bis 65&# X000ba; und 32&# X000ba; bis 60&# X000ba ;, jeweils, während die der C6-C7 Facettengelenke sind in der Regel bei 45 steiler&# X000ba; bis 75&# X000ba; und 50&# X000ba; bis 78&# X000ba; [25]. Da die Halswirbelsäule nach unten erstreckt, wird der Winkel der Facettengelenks größer, so dass die Gelenk Hänge nach hinten und unten. Somit weisen die Facettengelenke der unteren Halswirbelsäule progressiv weniger Drehung als die der oberen Halswirbelsäule. Darüber hinaus hilft das Vorhandensein von Bandscheiben der unteren Halswirbelsäule mehr Stabilität geben.

Dennoch Verletzung zu einem der Facettengelenke kann Instabilität der Halswirbelsäule verursachen. Forscher haben festgestellt, da ein Kontinuum zwischen dem Ausmaß des Traumas und Ausmaß der Instabilität in den zervikalen Facetten mit größerer Traumas einen höheren Grad der Facette Instabilität verursachen [26 -28].

CERVICAL Kapselband

Die Kapselbänder sind extrem stark und dienen als Haupt Stabilisierung Gewebe in der Wirbelsäule. Sie liegen in der Nähe der Bandrotationszentren und bieten erhebliche Stabilität in den Hals, vor allem während der axialen Rotation [29]; folglich dienen sie als wesentliche Komponenten für den Hals Stabilität mit Bewegung zu gewährleisten. Die Kapselbänder haben eine hohe Spitzenkraft und Dehnungspotential, dh sie große Kräfte vor Bersten widerstehen kann. Dies wurde in einem dynamisch-mechanischen Untersuchung zeigte, in der die Kapselbänder und Ligamentum flavum gezeigt wurden die höchsten Durchschnittsspitzenkraft zu haben, bis zu 220 N und 244 N, jeweils [30]. Dies wurde als wesentlich größer als die in der vorderen Längsbandes und mittleren dritten Scheibe gezeigt Kraft berichtet.

Während viel über die Stärke der Kapselbänder wie im Zusammenhang mit Gebärmutterhalskrebs Stabilität berichtet worden, wenn sie beschädigt sind, verlieren diese Bänder ihre Kraft und sind nicht in der Lage richtig die Halswirbelsäule zu unterstützen. Zum Beispiel in einer tierexperimentellen Studie wurde gezeigt, dass schrittweise Entfernung von Schafen Kapselbänder gezeigt und zervikale Facetten verursacht eine übermäßige Zunahme der Bewegungsbereich, vor allem in axialer Rotation, Flexion und Extension mit Schwanz- Progression [31]. Menschliche kadaver Studien haben auch gezeigt, dass transection oder Verletzungen der Gelenkkapselbänder signifikant erhöht axiale Drehung und Lateralflexion [32, 33]. Insbesondere war der größte Anstieg in axiale Drehung mit einer Schädigung einer einseitigen Fazettengelenk 294% [33].

Capsular Bandlaxitäten kann sofort als einzelne macrotrauma, wie ein Schleudertrauma auftreten, oder kann langsam als kumulative Mikrotraumen, wie die aus repetierenden Vor- oder gesenktem Kopf Haltungen entwickeln. In jedem Fall erfolgt die Ursache der Schädigung durch ähnliche Mechanismen, führende Bandlaxitäten und überschüssige Bewegung der Facettengelenke zu kapsuläres, das zervikalen Instabilität führt oft zu. Wenn Bandlaxitäten im Laufe der Zeit entwickelt, ist es definiert als &# X0201c; Kriechen&# X0201d; (Feige. &# X200B; 3 3 und) bezieht sich auf die Dehnung eines Band unter einem konstanten oder sich wiederholenden Stress [34]. Während dieses subfailure Bandverletzungen auf niedriger Ebene dar, so kann es die überwiegende Mehrheit der zervikalen Instabilität Fälle dar und können potenziell Menschen entmündigen wegen Deaktivierung Schmerzen, Schwindel, Tinnitus oder andere begleitende Symptome von zervikaler Instabilität. Solche Symptome können durch Dehnung induzierten Stämmen der Kapselbänder verursacht werden; Diese Stämme können in den Kapselbänder in der Bandfasern oder Schlaffheit zu nachfolgenden subfailure Tränen Fortschritt, zu Instabilitäten auf der Ebene der Halswirbelgelenke führen [35]. Dies ist am offensichtlichsten, wenn der Hals gedreht (das heißt nach links oder rechts suchen) und diese Bewegung

Bandlaxitäten und Kriechen. Wenn Bänder unter einer konstanten Belastung sind, zeigen sie Kriechverhalten. Creep bezieht sich auf eine zeitabhängige Zunahme der Dehnung und verursacht Bänder "ausdehnen" im Laufe der Zeit.

bewirkt, daß ein &# X0201c; Cracken&# X0201d; oder &# X0201c; popping&# X0201d; klingen. Clinical Instabilität anzeigt, dass die Wirbelsäule nicht in der Lage ist die normale Bewegung und Funktion zwischen den Wirbeln unter normalen physiologischen Belastungen zu halten induzierende Reizung von Nerven, mögliche strukturelle Deformation und / oder kampfunfähig machenden Schmerz.

Darüber hinaus werden die Kapselbänder die Facettengelenke umgebenden hoch innervated von mechanoreceptive und nozizeptiven freien Nervenendigungen. Daher hat die Facettengelenk lange die primäre Quelle für chronische Wirbelsäulenschmerzen [36 -38] in Betracht gezogen worden. Zusätzlich Schädigung dieser Nerven wurde die gesamte gemeinsame Funktion der Facettengelenke [39] beeinflussen gezeigt. Daher könnte die Prävalenz von chronischen Schmerzen und Gelenkinstabilität in den Facettengelenken der Halswirbelsäule Verletzung der Kapselbänder und anschließender Nervenenden erklären.

CERVICAL INSTABILITÄT

Klinische Instabilität wird mit Hypermobilität nicht zu verwechseln. Im Allgemeinen bedeutet Instabilität eines pathologischen Zustands mit den daraus resultierenden Symptome, während allein Gelenküberbeweglichkeit nicht (Abb. &# X200B; 4 4 ). Klinische Instabilität bezieht sich in einem bestimmten Wirbelsäulensegment zu einem Verlust der Bewegungssteifigkeit, wenn die Anwendung von Kraft auf das größere Verschiebung ergibt (s), als es sonst in einer normalen Struktur zu sehen ist. In der klinischen Instabilität, solche Symptome wie Schmerzen und Muskelkrämpfe können somit in einer Person erlebt werden&# X02019; s Bereich der Bewegung, nicht nur an seiner weitesten Ausdehnung Punkt. Diese Muskelkrämpfe können starke Schmerzen verursachen und sind der Körper&# X02019; s Antwort auf zervikalen Instabilität, dass die Bänder wirken als Sinnesorgane beteiligt in ligamento muskuläre Reflexe. Die ligamento muskulären Reflex ist ein Schutzreflex von Mechanorezeptoren ausgeht (dh Pacini-Körperchen, Golgi-Sehnenorgane und ruffini Endungen) in den Bändern und an die Muskeln übertragen. Die anschließende Aktivierung dieser Muskeln hilft Gelenkstabilität zu erhalten, entweder direkt durch Muskeln, die die gemeinsame oder indirekt durch Muskeln Kreuzung, die das Gelenk nicht überqueren, sondern gemeinsame Bewegung begrenzen [40].

HWS Bewegung Kontinuum und die Rolle der prolotherapy. Wenn leichte oder mittelschwere Instabilität der Wirbelsäule erfolgt die Behandlung mit prolotherapy von Nutzen bei der Linderung von Symptomen sein kann und Wiederherstellung der normalen zervikalen Gelenkfunktion.

In einer klinisch instabilen Gelenk wo neurologische Insult vorhanden ist, wird angenommen, dass die gemeinsame schwerer Schaden in seine stabilisierende Strukturen durchlaufen hat, die die Wirbel selbst einschließen kann. Im Gegensatz dazu Gelenke, die hypermobil sind demonsSegmentMobilität erhöht, sondern sind in der Lage, ihre Stabilität und Funktion normalerweise unter physiologischen Belastungen [41] zu halten.

Klinische Instabilität kann als mild eingestuft werden, mittelschwerer oder schwerer, mit dem späteren Wesen mit katastrophalen Schädigung. Leichte Verletzungen der Halswirbelsäule sind solche Weichgewebe ohne Nachweis einer Fraktur allein beteiligt und sind die häufigsten Ursachen von Gebärmutterhalskrebs Instabilität. Leichte oder mittelschwere klinische Instabilität ist, dass die ohne neurologische (somatischen) Verletzung ist und ist in der Regel aufgrund der kumulativen Mikrotraumata.

DIAGNOSE VON CERVICAL INSTABILITÄT

Cervical Instabilität ist eine Diagnose in erster Linie auf einen Patienten basierend&# X02019; s Geschichte (dh Symptome) und körperliche Untersuchung, weil es noch in der Lage, standardisierte Funktionsröntgenstrahlen oder Bildgebung werden zervikalen Instabilität zu diagnostizieren oder gerissenen ligamentous Gewebe ohne das Vorhandensein von Knochenläsionen [24] zu erkennen. Beispielsweise in einer Autopsie Studium der Kryoschnitt Proben der Halswirbelsäule, [42] nur eine von zehn Brutto ligamentous Störungen war offensichtlich auf x-ray. Darüber hinaus gibt es oft eine geringe Korrelation zwischen dem Grad der Instabilität oder Hypermobilität auf Röntgenuntersuchungen gezeigt und die klinischen Symptome [43 -45]. Auch nach schweren Schleudertraumen, sind normalen Röntgenaufnahmen der Regel normal trotz klinischen Befunde das Vorhandensein von Weichteilschaden anzeigt.

Jedoch funktionelle Computertomographie (FCT) und Magnetresonanztomographie (fMRI) Scans und digitale Bewegungs x-ray (DMX) sind in der Lage, angemessen zervikalen Pathologie Instabilität [46, 47] zeigen. Studien FCT zur Diagnose von Weichgewebebandes oder post-Schleudertrauma Verletzungen verwenden, haben die Fähigkeit dieser Technik zu zeigen, überschüssige Atlantookzipitalgelenk oder Atlantookzipitalgelenk axiale Bewegung während der axialen Drehung [48, 49] demonstriert. Dies ist besonders relevant, wenn die Patienten Anzeichen und Symptome von zervikaler Instabilität haben, noch haben normale MRTs in einer neutralen Position.

Functional Imaging-Technologie, im Gegensatz Standardfolien zu statisch, ist notwendig, um eine ausreichende radiologisch Darstellung der Instabilität im Bereich der Halswirbelsäule, weil sie dynamische Bildgebung des Halses während der Bewegung zur Verfügung stellen und sind hilfreich für das Vorhandensein und das Ausmaß der zervikalen Instabilität Auswertung (Abb. &# X200B; 5 5 ). Es gibt auch spezielle körperliche Untersuchung Tests spezifisch für oberen zervikalen Instabilität, wie der Sharp-Purser Test der oberen zervikalen Flexionstest und Nackenflexion-Rotationstest.

3D-CT-Scan der oberen Halswirbelsäule. C1-C2 Instabilität kann leicht in den Patienten zu sehen, da 70% der Facette C1 Gelenk subluxiert posterior (Pfeil) auf C2 Facette, wenn der Patient seinen Kopf dreht sich (dreht den Kopf nach links, dann rechts).

Oberen zervikalen Pathologie und INSTABILITÄT

Obwohl es nicht in der Regel offensichtlich radiographisch, Verletzungen der Bänder und Weichgewebe von C0-C2 von Kopf oder Hals Trauma ist wahrscheinlicher, als sind zervikale Frakturen oder Subluxation der Knochen [50, 51]. Bandlaxitäten über den C0-C1-C2-Komplex wird durch Drehbewegungen in erster Linie verursacht, vor allem solcher, die seitliche Biegung und axiale Drehung [52 -54]. Mit schweren Hals Traumen, insbesondere solche mit einer Drehung bis zu 25% der gesamten Läsionen können Bandverletzungen von C0-C2 alleine zugeschrieben werden. Obwohl einige Bandverletzungen im C0-C2-Region kann zu schweren neurologischen Störungen führen, beinhalten die meisten Unterbruchlasten auf die Facettengelenke und Kapselbänder, die die primäre Quelle für die meisten chronischen Schmerzen in post-HWS-Trauma sind [26, 55] .

Aufgrund der fehlenden Knochenstabilität ist die obere Halswirbelsäule auch zu Verletzungen durch Hochgeschwindigkeits Manipulation anfällig. Die Kapselbänder des Atlantookzipitalgelenk Axialgelenkes sind besonders anfällig für Verletzungen durch Rotations Schüben und kann somit während mechanisch vermittelten Manipulation gefährdet. Die Kapselbänder im occipto-Atlantal Gelenkfunktion als gemeinsame Stabilisatoren und kann auch durch übermäßige oder abnormale Kräfte verletzt werden [46].

Übermäßige Spannung auf die Kapselbänder können oberen zervikalen Instabilität und damit verbundene Nackenschmerzen verursachen [56]. Kapselbandspannung während abnormal Stellungen erhöht, wodurch die Dehnung der Kapselbänder mit Grßen von bis zu 70% des Normalwerts [57] erhöht. Eine solche übermäßige Bänderdehnung induziert zu den Facettengelenken Laxheit, die die Halswirbelsäule ein höheres Risiko für die weitere degenerative Veränderungen und Instabilität setzt. Daher Kapselbandverletzung erscheint wegen der Laxheit in der Stabilisierungsstruktur der Facettengelenke [58] der oberen zervikalen Instabilität verursachen.

Zervikalgie VERSUS CERVICAL radiculopathy

Nach Angaben der Internationalen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (IASP), ist Gebärmutterhals Wirbelsäulenschmerzen Schmerzen wie überall im hinteren Bereich der Halswirbelsäule wahrgenommen, sie weiter als Schmerz definiert, ist &# X0201c; wahrgenommen als von überall innerhalb des Bereichs entstehen, begrenzt kranial von der Linea nuchae superior, inferior durch eine imaginäre Querlinie durch die Spitze der ersten Brust Processus spinosus und seitlich durch Sagittalebene tangential zu den seitlichen Rändern des Halses&# X0201d; [59]. In ähnlicher Weise ist Gebärmutterhals-Schmerz ebenso durch eine imaginäre Querebene geteilt in obere Nackenschmerzen und unteren Halsschmerzen. Subokzipitalen Schmerz ist, dass der Schmerz zwischen Linea nuchae superior und einer gedachten Querlinie durch die Spitze des zweiten Hals spinous Prozess befindet. Ebenso wird cervico-Hinterhaupts Schmerz wahrgenommen als im Halsbereich entstehen und über die Okzipitalregion des Schädels erstreckt. Diese Schmerzquellen könnte ein Ergebnis der zugrunde liegenden zervikalen Instabilität sein.

Die IASP definiert radikuläre Schmerzen wie in einem Körperteil oder der Rumpfwand entstehen, die entweder durch ektopische Aktivierung nozizeptiver Afferenzen in einem Spinalnerven oder seine Wurzeln oder durch andere neuropathische Mechanismen und episodisch sein kann, wiederkehrende oder plötzliche [59] . Klinisch gibt es eine 30% -Rate von radikulären Symptome während eine axiale Drehung in die mit Rotator Instabilitäten [60]. So kann radikuläre Schmerzen auch eine Folge der zugrunde liegenden zervikalen Instabilität sein.

Mit Kapsel Bandlaxitäten treten hypertrophe Facettengelenkveränderungen (einschließlich osteophytosis) als zervikale Degeneration fortschreitet, verursacht Eingriff in zervikalen Nervenwurzeln, da sie die Wirbelsäule durch die Neuroforamina verlassen. Dieser Zustand ist Gebärmutterhals radiculopathy und manifestiert sich als stechender Schmerz, Taubheit und / oder Kribbeln der oberen Extremität im Bereich der betroffenen Nervenwurzel genannt.

Die Neuroforamina liegen zwischen der Bandscheibe und den Gelenken Luschkae (uncovertebral Gelenke) nach vorn und der Facettengelenke posterior. Ihre oberen und unteren Grenzen sind die Füßchen der benachbarten Wirbelkörper. Cervical Nervenwurzeln sind anfällig für Kompression oder Verletzungen, die durch die Facettengelenke posterior oder durch die Gelenke Luschkae und der Bandscheibe nach vorn.

Kadaver Studien haben gezeigt, dass zervikale Nervenwurzeln, so viel wie 72% des Raumes, in dem Neuroforamina nehmen [61]. Normalerweise stellt dies ausreichend Raum für die Nerven, um optimal zu funktionieren. Wenn jedoch die Halswirbelsäule und Kapselbänder verletzt sind, Facettengelenk Hypertrophie und Degeneration der zervikalen Scheiben auftreten können. Im Laufe der Zeit führt diese Verengung des Neuroforamina (Fig. &# X200B; 6 6 ) Und eine Abnahme der Raum für die Nervenwurzel. Im Falle eines anderen Bandverletzung, Instabilität der hypertrophierten Knochen können die Durchgängigkeit des Neuroforamen auftreten und weiter zu reduzieren.

Digitale Bewegung Röntgen Multi-Level-zervikalen Instabilität zu demonstrieren. Neural foraminal Verengung ist im Vergleich zu Lateralflexion auf zwei Ebenen während der seitlichen Erweiterung gezeigt.

Zervikaler Radikulopathie aus einer Kapselbandverletzungen erzeugt typischerweise intermittierenden radikulären Symptome, die mehr bemerkbar, wenn der Hals in eine bestimmte Richtung bewegt wird, beispielsweise während der Rotation, Flexion oder Extension. Diese Bewegungen können Eingriffe verursachen auf zervikalen Nervenwurzeln und die anschließende Parästhesien entlang des Weges darin der betroffenen Nerven und kann, warum Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs radiculopathy nicht zeigen nicht auf Standard-MRT oder CT-Scans.

Wenn Scheibenvorfall die Ursache des zervikalen Radikulopathie ist, stellt es in der Regel mit akutem Auftreten von schweren Hals und Arm von jeder Position nicht gelindert Schmerzen und führt oft in Eingriff in einer zervikalen Nervenwurzel. Während Diskushernie leicht auf Routine (nicht funktionsfähig) MRT oder CT-Scans zu sehen ist, Beweise für radiculopathy von zervikalen Instabilität kann es nicht. Die meisten Fälle von akuter Radikulopathie aufgrund Scheibenvorfalls Vorsatz mit nicht-chirurgische aktive oder passive Therapien, aber einige Patienten weiterhin klinisch signifikante Symptome zu haben, in welchem ​​Fall chirurgische Behandlungen, wie beispielsweise anteriore zervikale Dekompression mit Fusions- oder posterior zervikalen laminoforaminotomy kann durchgeführt werden [62 ]. Zervikaler Radikulopathie ist auch mit Spondylose stark verbunden sind, eine Krankheit im allgemeinen einer Alterung zurückzuführen, die eine Gesamt Degeneration der Halswirbelsäule beinhaltet. Die Störung wird durch degenerative Veränderungen der Bandscheibe, osteophytosis der Wirbelkörper, und Hypertrophie der Facettengelenke und laminar Bögen gekennzeichnet. Seit mehr als einem HWS-Segment in der Regel in Spondylose betroffen ist, sind die Symptome der radiculopathy diffuser als die typischen einseitigen weichen Diskushernie und Gegenwart als Hals, Mitte oberen Rücken und Arm-Schmerzen mit Parästhesien.

Zervikale Spondylose: die Unbeständigkeit CONNECTION

Spondylose hat zuvor als vorkommende in drei Stufen beschrieben: die dysfunktionalen Stufe, die instabile Phase, und die Stabilisierungsstufe (Abb. &# X200B; 7 7 ) [63]. Spondylose beginnt mit repetitiven Trauma, wie beispielsweise Rotationsstämmen oder Druckkräfte auf die Wirbelsäule. Dies bewirkt, dass eine Verletzung der Facettengelenke, die die Kapselbänder beeinträchtigen können. Die gestörte Phase wird durch Kapselbandverletzungen und anschließende Knorpeldegeneration und Synovitis gekennzeichnet, letztlich in der Halswirbelsäule zu anormale Bewegung führt. Im Laufe der Zeit verstärkt Facettengelenk Dysfunktion als auftritt Kapsel Laxheit. Diese Dehnung Antwort kann zervikale Instabilität verursachen, die instabile Phase Markierung. Während dieser Progression auftritt laufenden Degeneration in den Bandscheiben, zusammen mit anderen Teilen der Halswirbelsäule. Ankylose (Versteifung der Gelenke) kann auch in der instabilen Halswirbelsäule Segment auftreten und in seltenen Fällen verursacht Einschluss von in der Nähe Spinalnerven. Die Stabilisierungsphase tritt unter Bildung Randausziehungen während der Körper um die Wirbelsäule zu heilen versucht. Diese Überbrückung knöcherne Ablagerungen können auf eine natürliche Fusion der betroffenen Wirbel führen [64].

Cervical OA: Die drei Phasen der degenerativen Kaskade. &# X000a0; Mit freundlicher Genehmigung von: Kramer WC, et al. Pathomechanismen von posttraumatischem Arthrose: Chancen für eine frühzeitige Intervention. Int J Clin Exp Me d. 2011; 4 (4): 285-298.

Die degenerativen Kaskade beginnt jedoch lange bevor Symptome offensichtlich werden. Zunächst entwickelt Spondylose still und ist asymptomatisch [65]. Wenn die Symptome der zervikalen Spondylose entwickeln, sind sie in der Regel unspezifisch und umfassen Nackenschmerzen und Steifheit [66]. Nur selten entwickeln neurologische Symptome (dh Radikulopathie oder Myelopathie) und am häufigsten treten sie bei Menschen mit angeborener verengten Rücken Kanäle [67]. Die körperliche Untersuchung Befunde werden oft eingeschränkten Bereich von Hals Bewegung begrenzt und schlecht lokalisierte Zärtlichkeit. Klinische Symptome häufig manifestieren, wenn ein neues zervikalen Bandverletzung auf der darunterliegenden Degeneration überlagert wird. Bei Patienten mit Spondylose und das darunter liegende Kapsel Bandlaxitäten ist Gebärmutterhals radiculopathy eher auftreten, weil die Neuroforamina bereits von Facettengelenk Hypertrophie und Scheibendegeneration verengt werden kann, jede neue Verletzung ermöglicht ohne weiteres auf eine austretende Nervenwurzel zu mehr kneifen.

So gibt es zwingende Gründe, die Facettengelenke / Kapselbandverletzungen im Bereich der Halswirbelsäule, zu glauben, kann eine ursächliche Grundlage für die degenerativen Kaskade in zervikale Spondylose sein und für die damit verbundenen zervikalen Instabilität verantwortlich sein. Tiermodelle für die Einleitung Scheibendegeneration in Forschungsstudien verwendet haben, die Induktion von Instabilität der Wirbelsäule durch Verletzung der Facettengelenke gezeigt [68, 69]. In ähnlichen Modellen, verursacht Kapselbandverletzungen der Facettengelenke multidirektionale Instabilität der Halswirbelsäule, stark axiale Drehbewegung mit zunehmender Bandscheibenverletzungen korreliert [31, 28, 70, 71]. Mit menschlichen Proben, chirurgische Eingriffe wie discectomy hat sich gezeigt, sich für eine sofortige Erhöhung der Bewegung der Segmente zu verursachen [72]. Stabilisierungsverfahren wie Halsfusions sind dafür bekannt, erhöhten Druck auf die benachbarten zervikalen Wirbelsäulensegmente zu erzeugen; dies wird als benachbartes Segment Krankheit bezeichnet. Dies kann sich entwickeln, wenn der Verlust der Bewegung von Cervical Fusion verursacht größere Scher und erhöhte Rotation und Zugspannung auf benachbarten Wirbel an den Facettengelenken [73 -75]. Somit kann Instabilität &# X0201c; Reise&# X0201d; nach oben oder unten aus dem verschmolzenen Segment Scheibendegeneration fördern. Diese Ergebnisse unterstützen die Theorie, dass iatrogene eingeführt Stress und Instabilität an benachbarten Wirbelsäulensegmente zur Pathogenese der zervikalen Spondylose beitragen [74].

Schleudertraumas

Schäden an Gebärmutterhals-Bänder von Schleudertrauma ist gut untersucht, doch sind diese Verletzungen sind nach wie vor oft schwer zu diagnostizieren und zu behandeln. Standard-Röntgenaufnahmen oft nicht vorhanden Verletzung der Halswirbelsäule zu offenbaren und als Folge, diese Verletzungen werden nicht gemeldet und die Patienten werden für ihren Zustand ohne angemessene Behandlung verlassen [76]. Ein Teil der Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass schwere Verletzungen der Halswirbelsäule nur leichte Symptome bei einigen Patienten führen kann, während leichte Verletzungen schwerere Symptome in anderen produzieren können [77]. Diese Symptome sind akute und / oder chronische Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwindel und Parästhesien in den oberen Extremitäten [78, 79].

MRI und Autopsiestudien haben sowohl einen Zusammenhang zwischen chronischen Symptomen bei Schleudertrauma-Patienten und Verletzungen an den Halsscheiben, Bänder und Facettengelenke [42, 80] gezeigt. Erfolg im Nackenschmerzen in Schleudertrauma-Patienten Linderung der durch zahlreiche klinische Studien belegt mit Nervenblockade und Radiofrequenzablation von Facettengelenk Afferenzen, einschließlich Kapselband Nerven, so dass das Interesse zugenommen hat in Bezug auf die Beziehungen zwischen Schädigung der Facette entwickelt Gelenke und Kapselbänder und Post-whiplash-Dysfunktion und Symptome [36, 81].

Mehrere Studien haben die zervikalen Facettengelenks und ihre Kapsel als primäre anatomischen Stelle der Verletzung während der Schleudertrauma Exposition gegenüber dem Hals gebracht [55, 57, 82, 83]. Andere haben gezeigt, dass eine Verletzung der zervikalen Facettengelenke und Kapselbänder dargestellt sind die häufigste Ursache für Schmerzen im post-Schleudertrauma-Patienten [84 -86]. Cinephotographic und cineradiographic Studien beider Kadavern und menschlichen Probanden zeigen, unter den Bedingungen der Schleudertrauma, dass eine resultierende hohe Schlagkraft in den zervikalen Facettengelenken auftritt, um ihre Verletzungen und die Möglichkeit der Halswirbelsäule Instabilität führen [84].

In Schleudertrauma, bis zu 10-mal mehr Kraft wird in den Kapselbänder in Abhängigkeit von der Bandscheibe [30] aufgenommen. Im Gegensatz zu der Scheibe weist das Facettengelenk einen viel kleineren Bereich, in dem diese Kraft zu dispergieren. Letztlich werden die Kapselbänder verlängert, betroffen in anormalen Bewegungen in den spinalen Segmenten führt [30, 87]. Diese Sequenz wurde mit den beiden dokumentiert in vitro und in vivo Studien der segmentalen Bewegungseigenschaften nach Torsionsbelastungen und resultierende Scheibendegeneration [88 -90].

Eine Verletzung der Facettengelenke und Kapselbänder wurde während der simulierten Schleudertrauma Traumata weiter bestätigt [91]. Maximale Kapselband Stämme auftreten, während Scherkräfte, wie zum Beispiel, wenn eine Kraft aufgebracht wird, während der Kopf gedreht wird (axiale Drehung). Während Verletzung Kapselband im oberen HWS Bereich von Druckkräften allein Anstrengung aus einer Kombination von Scherung, Kompression auftreten können und Biegekräfte ist wahrscheinlicher, und in der Regel geht es um viel geringere Belastungen zu Verletzungen verursachen [92]. Wenn jedoch der Kopf während der Schleudertrauma, die Spitzenbelastung der Halswirbelgelenke und Kapselbänder können um 34% zu erhöhen [93] gedreht wird. In einer Studie hinteren Aufprallsimulation an einem Automobil Berichterstattung, war das Ausmaß der Gelenkkapsel Stamm 47% bis 196% höher in den Fällen, wenn der Kopf 60 wurde gedreht&# X000b0; während des Aufpralls im Vergleich zu denen, wenn der Kopf nach vorn war mit Blick auf [94]. Die Wirkung war am größten in den ipsilateralen Facettengelenke, so dass Kopfdrehung nach links verursacht höhere Banddehnung am linken Facettengelenkkapsel.

In anderen Simulationen ist Schleudertrauma wurde zervikalen Ligamentum Festigkeit (dh Ausfall Kraft und durchschnittliche Energieabsorptionsvermögen) zu reduzieren, verglichen mit Kontrollen oder Rechenmodellen gezeigt [30, 87]; dies ist insbesondere im Fall von Kapselbänder wahr, da solche Trauma verursacht laxity Kapselband. Eine Studie zeigte schlüssig, dass Schleudertraumas zu den Kapselbänder führte zu einer 85% bis 275% ige Erhöhung der Banddehnung (dh laxity) im Vergleich zu derjenigen der Kontrollen [30]. Die Studie berichtet auch Anzeichen dafür, dass die Spannung der Kapselbänder Voraussetzung ist Schmerz aus dem Facettengelenk zu erzeugen.

POST-Gehirnerschütterung SYNDROM

Jedes Jahr in den Vereinigten Staaten, etwa 1,7 Millionen Menschen mit traumatischen Hirnverletzungen (TBI) diagnostiziert, obwohl viele mehr nicht diagnostiziert, weil sie nicht die medizinische Versorgung suchen, [95]. Davon sind etwa 75% — 90% aufweisen, werden als eine Gehirnerschütterung diagnostiziert. Eine Gehirnerschütterung ist eine milde TBI betrachtet und wird als jede vorübergehende neurologische Dysfunktion definiert aus biomechanischer resultierende Kraft, in der Regel eine plötzliche oder gewaltsame Schlag auf den Kopf, die nicht zu einem Verlust des Bewusstseins führen kann oder auch nicht. Erschütternder induziert eine Flut von ionischen, metabolischen und physiologischen Ereignisse [96] und manifestiert sich in einem Verbund von Symptomen eines Patienten beeinflussen&# X02019; s physischen, kognitiven und emotionalen Zuständen und seinen Schlafzyklus, von denen jeder einzelne kann in Dauer flüchtig oder langfristige sein [97]. Die Diagnose einer Gehirnerschütterung wird durch die Anwesenheit von einem der folgenden hergestellt: (1) den Verlust des Bewusstseins; (2) einen Verlust von Gedächtnis für Ereignisse unmittelbar vor oder nach der Verletzung; (3) jede Veränderung des mentalen Status zum Zeitpunkt des Unfalls; (4) fokale neurologische Defizite, die kann oder auch nicht vorübergehend sein [98].

Während die meisten Menschen aus einer einzigen Gehirnerschütterung zu erholen, bis zu einem Drittel von denen wird auch weiterhin von Restwirkungen wie Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schwindel und Gedächtnisprobleme ein Jahr nach Verletzungen [99] zu leiden. eine Störung bekannt als Post-Gehirnerschütterung-Syndrom (PCS) und sind ähnlich wie jene von WAD Solche Symptome charakterisieren; beide Erkrankungen sind wahrscheinlich aufgrund zervikale Instabilität. Nach Angaben der Internationalen Klassifikation der Krankheiten, 10. Revision (ICD-10) wird die Diagnose von PCS gemacht, wenn eine Person eine Kopfverletzung ausreichend genug hat zu einem Verlust des Bewusstseins führen und entwickelt mindestens drei von acht der folgenden Symptome innerhalb von vier Wochen: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisprobleme und Probleme zu tolerieren Stress [100, 101]. Von für PCS diejenigen behandelt, die leichter Kopfverletzung hatte, 80% berichten chronischen täglichen Kopfschmerzen haben; überraschend, von denen mit mittelschweren bis schweren Kopfverletzungen, berichtet nur 27% chronischen täglichen Kopfschmerzen, die [102]. Die Auswirkungen des Gehirns auf dem Schädel ist vermutlich die Ursache der Symptome sowohl von Gehirnerschütterung und PCS zu sein, obwohl die spezifischen Mechanismen neuronaler Gewebeschäden zugrunde liegen, sind noch untersucht.

PCS-assoziierte Symptome überschneiden sich auch mit vielen Symptomen gemeinsam WAD. Diese Überlappung in symptomology kann auf eine gemeinsame Ursache der zugrunde liegenden zervikalen Instabilität zurückzuführen sein, dass die Halswirbelsäule in der Nähe des Halses beeinflusst. Daten hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der Patienten mit Schäden an der oberen Halswirbelsäule von Schleudertrauma Beweise für gleichzeitige Schädeltrauma hatte [103]. Es wurde gezeigt, dass Schleudertrauma minor Hirnverletzungen ähnlich der Erschütterung führen kann, wenn es mit einer solchen schnellen Hals Bewegung auftritt, dass es zu einer Kollision zwischen dem Gehirn und dem Schädel ist. So kann man, dass concussion vermuten eine Schleudertrauma-Typ Verletzung des Halses verbunden ist.

Trotz eindeutigen Unterschiede in der Biomechanik von Gehirnerschütterung und Schleudertrauma, beide Arten von Trauma beinhalten eine Beschleunigung-Verzögerung des Kopfes und des Halses. Diese Auswirkungen auf den Kopf kann nicht nur eine Verletzung des Gehirns und des Schädels verursachen, kann aber auch umgebenden Bänder des Halses beschädigen, da diese Gewebe die gleichen Beschleunigungs-Verzögerungskraft zu unterziehen. Die beschleunigungsVerzögerungsKräfte, die während der Schleudertrauma auftreten, sind schwindelerregend. Direkte Kopftrauma hat sich gezeigt, Kräfte zwischen 10.000 und 15.000 N auf dem Kopf und zwischen 1000 und 1500 N auf den Hals zu erzeugen, je nach dem Winkel, in dem das Objekt den Kopf trifft [104, 105]. Cervical Kapselbänder können mit so wenig wie 5 N Kraft lax geworden, obwohl die meisten Studien zervikalen Ligamentum Ausfall berichten bei etwa 100 N [30, 55, 91, 106]. Selbst niedrige Geschwindigkeit Heckaufprall-Kollisionen bei weniger als 7 Meilen pro Stunde zu 8 Stundenmeilen kann der Kopf dazu führen, dass etwa 18 Zoll bei einer Kraft so groß ist wie 7 G in weniger als ein Viertel eines zweiten [107] zu bewegen. Zahlreiche experimentelle Studien haben darauf hingewiesen, dass bestimmte Merkmale Verletzungsmechanismen, einschließlich Richtung und den Grad der Beschleunigung und Verzögerung, Translations- und Rotationskräfte, die Position und Haltung des Kopfes und Halses, und sogar Sitzkonstruktion um das Ausmaß der Halswirbelsäule Beschädigung und die verbunden sein können tatsächlichen Strukturen beschädigt [23, 27, 35, 50, 61].

Die Debatte über die Richtigkeit von PCS oder WAD symptomology hat beharrte; jedoch gibt es keine einzige Erklärung für die Ätiologie dieser Erkrankungen, insbesondere da der Beginn und die Dauer der Symptome stark zwischen den Individuen variieren. Viele der Symptome von PCS und WAD neigen im Laufe der Zeit zu erhöhen, vor allem, wenn die Betroffenen in körperlichen oder kognitiven Aktivität beteiligt sind. Chronische Nackenschmerzen wird oft als eine langfristige Ergebnis sowohl Gehirnerschütterung und Schleudertrauma beschrieben, was darauf hinweist, dass die wahrscheinlichsten Strukturen verletzt zu werden, während diese Traumata die Kapselbänder der Halswirbelgelenke sind. Vor diesem Hintergrund schlagen wir vor, dass die beste wissenschaftliche anatomische Erklärung ist Gebärmutterhals Instabilität in der oberen Halswirbelsäule, die durch Bandverletzung (Laxheit).

vertebrobasiläre Insuffizienz

Die occipito-atlanto-axiale Anlage verfügt über eine einzigartige anatomische Beziehung zu den Wirbelarterien. In der unteren Halswirbelsäule liegen die Vertebralarterien in einem relativ geradlinig Kurs, da sie die Quer foramina von C3-C6 reisen. in der oberen Halswirbelsäule übernehmen jedoch die Arterien einen serpentinenartigen Verlauf. Die vertebralis ergibt sich aus dem Querfortsatz von C2 und fegt seitlich durch die Quer Foramen C1 (Atlas) zu übergeben. Von dort gelangt es um den hinteren Rand des seitlichen Masse C1, an welcher Stelle es am weitesten von der Mittellinienebene auf der Ebene des C1 ist [108, 109]. Dieser Weg schafft zusätzlichen Raum, der für die normale Kopfdrehung ermöglicht, ohne vertebralis Blutfluss zu beeinträchtigen.

die Position der Wirbelarterien in den Kanälen der Querfortsätze der Halswirbel Unter Berücksichtigung ist es möglich, zu sehen, wie die Kopfpositionierung Wirbel arterielle Strömung verändern kann. Selbst normale physiologische Bewegungen des Halses (dh Hals Rotation) wurden bis zu 20% oder 30% teilweise Verstopfung von in mindestens einer Wirbelarterie gezeigt zu verursachen [110]. Studien haben gezeigt, dass Gegen Hals Rotation mit vertebralis Veränderungen des Blutflusses verbunden ist, in erster Linie zwischen Atlas und Axis; solche Veränderungen können auch auftreten, wenn osteophytes in der Halswirbelsäule sind [111, 112].

Die richtige Blutfluss in den Wirbelarterien ist entscheidend, weil diese Arterien die Basilaris am brainstem zu bilden reisen und Durchblutung der hinteren Hälfte des Gehirns liefern. Wenn diese Blutversorgung nicht ausreicht, kann vertebrobasilären Insuffizienz (VBI) entwickeln und verursachen Symptome wie Nackenschmerzen, Kopfschmerzen / Migräne, Schwindel, Sturzanfällen, Schwindel, Schwierigkeiten beim Schlucken und / oder Sprechen und Hör- und Sehstörungen. VBI tritt in der Regel in Gegenwart von Atherosklerose oder zervikale Spondylose, aber die Symptome können auch auftreten, wenn intermittierende Wirbelarterienverschluss durch extreme Rotation oder Verlängerung des Kopfes [113, 114] induziert ist. Diese mechanische Kompression der Vertebralarterien zusammen mit anderen Anomalien, einschließlich zervikaler Osteophyten, faserige Bands, und knöcherne Protuberanzen [115, 116] Diese Anomalien wurden gesehen in etwa der Hälfte der Fälle von vertebralis Verletzungen nach Manipulation der Halswirbelsäule auftreten können, wie berichtet in eine aktuelle Übersicht [117].

Whiplash Verletzung selbst Symptome der VBI [118, 119] gezeigt, vertebralis Blutfluss verringern und entlocken ist. In einer Studie stellten die Autoren fest, dass Patienten mit persistierender Schwindel oder Schwindel nach Schleudertrauma sind wahrscheinlich VBI zu haben, wenn die Verletzung traumatische genug war, eine Durchblutungsstörung im vertebrobasilären arteriellen System zu verursachen [118]. Andere Forscher haben gezeigt, dass eine übermäßige zervikalen Instabilität vermutet, vor allem von der oberen Halswirbelsäule, Obstruktion der A. vertebralis während Hals Rotation verursachen kann, wodurch der Blutfluss zu beeinträchtigen und das Auslösen Symptome [120 -122].

BARR&# X000c9; — LI&# X000c9; OU-SYNDROM

Eine weniger bekannte, aber relativ häufig, Ursache für Nackenschmerzen ist Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom. Im Jahre 1925 Jean Alexandre Barr&# X000e9 ;, und im Jahre 1928, Yong Choen Li&# X000e9; ou, die jeweils beschrieben unabhängig voneinander ein Syndrom mit Kopfschmerzen präsentiert, orbital Druck / Schmerzen, Schwindel und vasomotorischen Störungen und vorgeschlagen, dass diese Symptome auf Veränderungen in der hinteren Halssympathicus Kette und vertebralis Blutfluss bei Patienten, die Halswirbelsäule bezogen wurden, hatten Arthritis oder andere arthritische Erkrankungen [123, 124]. Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom wird auch als hintere HWS-Syndrom oder hinteren Halssympathicus Syndrom bezeichnet, weil die Bedingung nun angenommen wird, mehr zu entwickeln, von Störungen des hinteren Hals sympathischen Nervensystems, die von den Wirbel Nerv besteht und das sympathische Nervengeflecht es umgebenden . Symptome sind Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, visuelle und akustische Störungen, Gedächtnis und kognitive Beeinträchtigung und Migräne. Es wurde vermutet, dass zervikale Arthritis oder Verletzungen eine Reizung sowohl der vertebralen und sympathischen Nerven provoziert. Als Ergebnis Zentren aktuelle Behandlung jetzt auf Auflösung der zervikalen Instabilität und ihre Auswirkungen auf den hinteren sympathischen Nerven [124]. Andere Untersuchungen haben einen Zusammenhang zwischen dem sympathischen Symptome von Barr gefunden&# X000e9; -Li&# X000e9; ou und zervikale Instabilität und dokumentiert erfolgreiche Ergebnisse in Fallberichten, wenn die Instabilität, die durch verschiedene Mittel einschließlich prolotherapy [125] angesprochen wurde.

Die Symptome von Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou Syndrom scheinen auch nach dem Trauma entwickeln. In einer Studie wurden 87% der Patienten mit einer Diagnose von Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom berichtet, dass sie begannen, erleben die Symptome nach einer zervikalen Verletzung leiden, vor allem im mittleren Halsbereich [126]; mehr Instabilität aufweisen als andere Wirbelsäulensegmente [127] Die verschiedenen Symptome wurde in einer ähnlichen Studie, diese Region gefunden, die Barr charakterisieren&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom kann auch Mimik Symptome von PCS oder WAD, [128], die eine Herausforderung für die Praxis bei der Herstellung einer definitiven Diagnose (Abb darstellen. &# X200B; 8 8 ). Die Diagnose von Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom ist klinisch gemacht, da es noch eine endgültige Prüfung zu dokumentieren Reizung des sympathischen Nervensystems zu sein.

Overlap bei chronischen symptomology zwischen Atlantookzipitalgelenk axiale Instabilität, Schleudertrauma bedingte Störung, post-Gehirnerschütterung-Syndrom, vertebrobasilären Insuffizienz und Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom. Es gibt erhebliche Überschneidungen der Symptome unter diesen .

Andere Quellen von Zervikalgie

Verschiedene Zugkräfte Ort Stämmen mit Verformungen an einer Vielzahl von viskoelastischen spinale Strukturen unterscheiden, einschließlich der Bänder, den Annulus und Nukleus der Bandscheibe, und das Rückenmark. Im Anschluss an diese, haben kadaver Experimente gezeigt, dass das Rückenmark und die Bandscheiben Komponenten tragen wesentlich geringere Zugkräfte als das Rücken Ligamentum Säule [129, 130]. Encapsulated Mechanorezeptoren und freien Nervenendigungen sind in den periartikulären Geweben aller großen Gelenke des Körpers, einschließlich denen in der Wirbelsäule, und in jedem Gelenkgewebe außer Knorpel [131] identifiziert. Jede innervated Struktur, die durch ein Trauma verletzt worden ist, ist ein potentielles chronische Schmerzerzeuger; hierzu gehören auch die Bandscheiben, Wirbelgelenke, Rückenmuskeln, Sehnen und Bänder [132 -134].

Pacini-Körperchen, Golgi-Sehnenorgane und Ruffini und freien Nervenendigungen [40]: Die hinteren Bandstrukturen der menschlichen Wirbelsäule werden durch vier Arten von Nervenenden innervated. Diese Rezeptoren überwachen gemeinsame Exkursion und Kapselspann und initiieren Schutz muskuläre Reflexe, die Gelenkverschleiß und Instabilität zu verhindern, vor allem, wenn Bänder, wie die vorderen und hinteren Längs, Ligamentum flavum, Kapsel-, interspinous und supras, sind zu sehr unter Spannung [131 , 135]. Zusammengefasst ist der Halsbereich der Wirbelsäule gefährdet Verformungen auf allen Ebenen und in allen Komponenten aufrecht zu erhalten, und wenn die Schwelle ein bestimmtes Niveau an einer bestimmten Komponente kreuzt, Verletzung droht der relativen erhöhte Flexibilität oder Gelenklaxität zurückzuführen ist.

Andere Quellen von TRAUMA

Wie bereits beschrieben, wird der Nukleus pulposus ausgelegt Druckbelastungen und den Annulus fibrosus zu erhalten, die es umgibt, Spannung, Scherung und Torsion zu widerstehen. Die Spannung in den Annulus Fasern beträgt etwa 4-5 mal der angelegten Spannung in den Kern [136, 137]. Zusätzlich Anulus Fasern längliche um bis zu 9% während Torsionsbelastung, aber dies ist immer noch deutlich unterhalb der Bruchdehnung bei Bruch von mehr als 25% [138]. Druck innerhalb des Kerns beträgt etwa das 1,5-fache der von außen aufgebrachten Belastung pro Einheit der Plattenfläche. Als solches ist der Kern relativ inkompressibel ist, welche die Bandscheibe in sein anfällig für Verletzungen verursacht, dass es unter Lasten wölbt — etwa 1 mm pro physiologische Belastung [139]. Da die Scheibe auf prall (herniates) degeneriert, verliert sie ihre Elastizität und damit seine Fähigkeit, Kompromisse zu komprimieren. Stoßdämpfung nicht mehr verteilt oder gleichmäßig von der sie umgebenden Annulus absorbiert wird, zu einer größeren Scherung führenden, Drehung und Zugspannung auf der Scheibe und benachbarten Wirbeln. Die Schwere der Bandscheibenvorfall kann von Vorsprung und Ausbeulen der Scheibe ohne Ruptur des Anulus fibrosus zu Scheibenextrusionsbereich, in dem Fall wird der Ring durchlöchert, um Reißen der Struktur führt.

BEHANDLUNGSMÖGLICHKEITEN

Es gibt eine Reihe von Behandlungsmethoden für die Behandlung von chronischen Nackenschmerzen und zervikale Instabilität, einschließlich Injektionstherapie, Nervenblockaden, Mobilisierung, Manipulation, alternative Medizin, Verhaltenstherapie, Fusion und Pharmaka wie NSAR und Opiate. Jedoch sind diese Behandlungen behandeln nicht die Halswirbelsäule oder Heilbandverletzungen Stabilisierung und somit keine langfristige kurative Optionen. In der Tat sind Kortison-Injektionen bekannt, zu hemmen, anstatt Heilung zu fördern. Wie bereits in diesem Papier erwähnt, haben die meisten Behandlungen begrenzte Hinweise auf ihre Wirksamkeit oder sind in ihren Ergebnissen im Widerspruch gezeigt. In einer systematischen Überprüfung der Literatur von Januar 2000 bis Juli 2012 über physikalische Modalitäten für die akuten zu chronischen Nackenschmerzen, Akupunktur, Lasertherapie, und intermittierende Traktion gefunden moderate Vorteile bieten [5].

Die Literatur enthält viele Berichte über die Injektionstherapie für die Behandlung von chronischen Nackenschmerzen. Cervical interlaminare epidurale Injektionen mit oder ohne Steroide kann bei Patienten mit zervikaler Diskushernie und Radikulitis [140] signifikante Verbesserung der Schmerzen und Funktion bieten. Als ein

Follow-up zu seiner Ein-Jahres-Ergebnisse einer randomisierten, doppelblinden, kontrollierten Studie festgestellt, dass die klinische Wirksamkeit von therapeutischen zervikalen medialen Verzweigungsblöcke mit oder ohne Steroide bei chronischen Nackenschmerzen von Facettengelenk Herkunft zu einer signifikanten Verbesserung über einen Zeitraum von 2 Verwaltung Jahre [141].

Allerdings haben viele andere Studien mehr nebulös Ergebnisse hatte. In einer systematischen Überprüfung der therapeutischen zervikalen Facettengelenk Interventionen ist der Beweis sowohl für zervikale Radiofrequenz neurotomy und zervikale medialen Verzweigungsblöcke fair und für zervikale intraartikuläre Injektionen mit örtlicher Betäubung und Steroide, ist der Beweis begrenzt [142]. In einer späteren systematischen Überprüfung entspricht, schloss die gleiche Gruppe von Autoren, dass die Stärke der Evidenz für diagnostische Facettengelenknervenblockaden ist gut (&# X02265; 75% Schmerzlinderung), aber die Beweise angegeben ist für Dual-Blöcke (50% bis 74% Schmerzlinderung), sowie für einzelne Blöcke (50% bis 74% Schmerzlinderung beschränkt) und (&# X02265;. 75% Schmerzlinderung) [6]. hartnäckiger chronischer Schmerz des zervikalen Ursprung in einer anderen systematischen Überprüfung der Bewertung zervikalen interlaminare epidurale Injektionen zeigte der Beweis, dass die Injektionstherapie zeigten signifikante Effekte bei der Linderung; spezifisch für langfristige Entlastung war die angegebene Höhe der Evidenzstufe II-1 [143].

Im Falle der manipulativen Therapie, die Ergebnisse einer randomisierten Studie bestritten die Hypothese, dass zu Hause Übungen überwacht, kombiniert oder nicht mit der manuellen Therapie kann bei der Behandlung von nicht-spezifischen chronischen Nackenschmerzen von Vorteil sein, da zu keiner Behandlung verglichen [7]. Die Studie fand heraus, dass es keine Unterschiede in der primären oder sekundären Ergebnisse zwischen den drei Gruppen waren und dass keine signifikante Veränderung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität wurde mit der präventiven Phase verbunden. Die Teilnehmer der kombinierten Interventionsgruppe hatte nicht weniger Schmerzen oder Behinderung und erging es nicht besser funktional als Teilnehmer aus den beiden anderen Gruppen während der präventiven Phase der Studie. Eine weitere randomisierte klinische Studie die Auswirkungen der Anwendung gemeinsame Mobilisierung bei symptomatischen und asymptomatischen Gebärmutterhals-Spiegel bei Patienten mit chronischen unspezifischen Nackenschmerzen Vergleich war nicht schlüssig, dass es während der Ruheposition, schmerzhafte aktive Bewegung keinen signifikanten Unterschied in der Schmerzintensität unmittelbar nach der Behandlung zwischen den Gruppen war, oder Wirbel Palpation [8]. Massage-Therapie hatten ähnliche Ergebnisse nicht schlüssig. Der Nachweis wurde berichtet, wie &# X0201c; nicht stark&# X0201d; [144] in einer randomisierten Studie zum Vergleich von Gruppen, die Massage-Behandlung für Nackenschmerzen im Vergleich zu denen ein Self-Care-Buch zu lesen, während ein anderer gefunden, dass die Massage Schröpfen war nicht wirksamer als die progressive Muskelentspannung bei der Verringerung der chronischen unspezifischen Nackenschmerzen [9]. Akupunktur scheint bei der Linderung von Nackenschmerzen, bessere Ergebnisse zu haben, sondern lässt Fragen hinsichtlich der Auswirkungen auf das vegetative Nervensystem, was darauf hindeutet, dass Akupunkturpunkte per se unterschiedliche physikalische Effekte nach Ort [145].

Cervical Disc Herniation ist eine wichtige Quelle von chronischen Nacken- und Rückenschmerzen und ist in der Regel entweder durch eine Operation oder epidurale Injektionen behandelt, aber ihre Wirksamkeit weiterhin fraglich zu sein. In einer randomisierten, doppelblinden, kontrollierten klinischen Studie Patienten auf die Behandlung mit epidurale Injektionen mit Lidocain oder Lidocain gemischt mit Betamethason, 72% der Patienten in der Lokalanästhesie-Gruppe und 68% der Patienten in der lokalen Betäubung mit Steroid-Gruppe zuweisen hatte mindestens eine 50% ige Verbesserung der Schmerzen und Behinderungen nach 2 Jahren, was darauf hinweist, dass entweder Protokoll bei der Linderung von chronischen Schmerzen von zervikalen Bandscheibenvorfall [146] von Vorteil sein kann.

In einer systematischen Überprüfung der pharmakologischen Interventionen für Nackenschmerzen, Peloso, et al. [147] berichtet, dass, abgesehen von Beweisen in einer Studie eines kleinen unmittelbaren Nutzen für das Hydrochlorid eperison psychotroper Mittel (ein Muskelrelaxans), die meisten Studien niedrig war auf sehr niedrige Qualität methodologic Beweis. Darüber hinaus fanden sie Beweise gegen einen langfristigen Nutzen für die medialen Schenkelblock der Facettengelenke mit Steroiden und gegen einen kurzfristigen Nutzen für Botulinumtoxin-A im Vergleich zu Kochsalzlösung, der Schlussfolgerung gelangt, dass es einen Mangel an Beweisen für die meisten pharmakologischen Interventionen.

Zusammen können diese Interventionen für die Behandlung von chronischen Nackenschmerzen bieten jede vorübergehende Linderung, aber viele fallen kurz auf eine Heilung. Abgesehen von diesen herkömmlichen Behandlungsmöglichkeiten gibt es Schmerzmittel und Schmerzflecken, aber ihre Verwendung ist umstritten, weil sie wenig Restaurationswert bieten und führen oft zu einer Abhängigkeit. Wenn Gelenkinstabilität das grundlegende Problem verursacht chronische Nackenschmerzen und der damit verbundenen autonome Symptome ist, kann prolotherapy ein Behandlungsansatz sein, die sich dieser Herausforderung gerecht wird.

Prolotherapy für zervikale INSTABILITÄT

Bis heute gibt es keinen Konsens über die Diagnose der Halswirbelsäule Instabilität oder auf traditionelle Behandlungen, die chronischen Nackenschmerzen lindern. In solchen Fällen versuchen, die Patienten oft aus alternativen Behandlungen für Schmerz und Linderung der Symptome. Prolotherapy ist eine solche Behandlung, die für akute und chronische Muskel-Skelett-Verletzungen gedacht ist, einschließlich derjenigen, verursacht chronische zu Grunde liegenden Gelenkinstabilität und Bandlaxitäten im Zusammenhang mit Nackenschmerzen (Abb. &# X200B; 9 9 ).

Spannungs-Dehnungs-Kurve für Bänder und Sehnen. Bänder können Kräften standhalten und wieder in ihre ursprüngliche Position bis zum Punkt C. An dieser Stelle prolotherapy Behandlung zurückkehren kann in Straffung des Gewebes gelingt. Sobald die Kraft führt vorbei an Punkt C. .

Chronische Nackenschmerzen und zervikale Instabilität sind besonders schwierig zu behandeln, wenn Laxheit Kapselband ist die Ursache, weil Ligamentum Knorpel aufgrund eines Mangels an Blutzufuhr in der Heilung notorisch langsam ist. Die meisten Behandlungsmöglichkeiten beziehen sich nicht auf dieses spezielle Problem, und deshalb haben nur begrenzten Erfolg, eine langfristige Heilung der Bereitstellung.

Whiplash ist ein gutes Beispiel, weil es oft zu Bandlaxitäten. In einer fünfteiligen Serie, die Stärke der Belege WAD Therapien, Teasell Auswertung, et al. [10, 148 -151] berichten, dass es keine ausreichenden Beweise ist eine Behandlung für subakute WAD zu unterstützen, dass eine hochfrequente neurotomy besagt, kann die effektivste Behandlung für chronische WAD sein. Darüber hinaus stellen sie fest, dass die Immobilisierung mit einem weichen Kragen bis zu dem Punkt unwirksam ist Erholung zu behindern, zu sagen, dass die Aktivierung basierte Therapie statt empfohlen wird, eine Schlussfolgerung ähnlich der von Hauser et al. [40] Bei chronischen WAD, Übungsprogramme die effektivste nichtinvasive Behandlung und Hochfrequenz neurotomy waren, die am effektivsten von chirurgischen oder Injektion basierte Interventionen, obwohl Beweise war nicht stark genug, um die Wirksamkeit von einem Behandlung zu etablieren [10].

Prolotherapy wird bezeichnet als eine regenerative Injektionstechnik (RIT), da es auf der Annahme basiert, dass die regenerative / reparative Heilungsprozess besteht aus drei sich überlappenden Phasen: entzündungshemmende, proliferative mit Granulationsgewebe und Umbau mit Kontraktion (Fig. &# X200B; 10 10 ) [152]. Die prolotherapy Technik beinhaltet eine irritierende Lösung (in der Regel eine Dextrose / Zuckerlösung) bei schmerzhaften Bänder- und Sehnenansatzstellen Injektion eine milde Entzündungsreaktion zu erzeugen. Eine solche Reaktion initiiert eine Heilung Kaskade, die den natürlichen Heilungsprozess der gefäßarmen Gewebe (Bänder, Sehnen und Knorpel) [40, 153] dupliziert. Dabei Zugfestigkeit, Elastizität, Masse und Tragfähigkeit von kollagenen Bindegewebes werden erhöht [152]. Dies geschieht, weil die erhöhte Glucosekonzentration erhöht sich in der Zellproteinsynthese verursacht, DNA-Synthese, das Zellvolumen und die Proliferation, von denen alle Band Größe und Masse und Band-Knochen-Verbindungsfestigkeit zu stimulieren, sowie die Produktion von Wachstumsfaktoren, die wesentlich sind, für Band Reparatur und das Wachstum [154].

Die Biologie der prolotherapy.

Während die am meisten untersuchte Art von prolotherapy die Prozedur Hackett-Hemwall ist die Dextrose als proliferant verwendet, gibt es mehrere andere Möglichkeiten, die geeignet sein, wie Polidocanol sind, Mangan, menschliches Wachstumshormon und Zink. Zusätzlich zu dem Verfahren Hackett-Hemwall gibt es ein weiteres Verfahren zelluläre prolotherapy genannt, die die Verwendung von einem Patienten umfasst&# X02019; s eigenen Zellen aus Blut, Knochenmark oder Fettgewebe als proliferant Heilung zu erzeugen.

Es ist wichtig, dass prolotherapy zu beachten, beinhaltet nicht nur die Behandlung von Gelenken, sondern auch die dazugehörige Sehne und Bandansätzen sie umgebenden; daher ist es eine umfassende und sehr wirksames Mittel zur Wundheilung und Schmerzauflösung. Die Hackett-Hemwall prolotherapy Technik wurde in den 1950er Jahren entwickelt und in der Schulmedizin wird durch eine zunehmende Anzahl von Studien überführt Berichterstattung positive Ergebnisse [155 -158].

Prolotherapy hat eine lange Geschichte von für Schleudertrauma-Typ Weichteilverletzungen des Halses verwendet wird. In separaten Studien, Hackett und seine Kollegen hatten schon früh bemerkenswert erfolgreiche Ergebnisse bei der Behandlung von Bandverletzungen; mehr als 85% der Patienten mit zervikaler Ligamentum Symptome verletzungsbedingte, die mit Kopfschmerzen oder WAD einschließlich, berichtet sie keine Restschmerzen oder Symptome nach prolotherapy [125, 159, 160] Moll hatte. Ähnliche positive Ergebnisse Nackenschmerzen für die Lösung wurden kürzlich von Hauser berichtet, et al. [161]. Hooper, et al. auch auf einer Fallserie berichtet [162], in denen Patienten mit Schleudertrauma intraartikuläre Injektionen (prolotherapy) in jedes zygapophysealem (Facette)

Gelenk- und konsequent verbessert Noten im Nacken Disability Index (NDI) bei 2, 6 und 12 Monate nach der Behandlung erreicht werden muss; durchschnittliche Veränderung der Hals Disability Index (NDI) war signifikant (13,77; p &# X0003c; 0,001) zu Beginn der Studie im Vergleich zu 12 Monaten. Spezifisch für zervikale Instabilität, Centeno, et al. [163] durchgeführt Fluor-kopisch geführt prolotherapy und berichtet, dass eine Stabilisierung der Halswirbelsäule mit prolotherapy mit Linderung der Symptome korreliert, wie in verblendet vorge dargestellt und nach Durchstrahlungsmesswerte. Prolotherapy hat auch wirksam für andere Bandverletzungen gefunden worden ist, einschließlich des unteren Rücken, [164 -166] Knie [167 -169] und anderen peripheren Gelenke, [170 -172] sowie angeborene systemische Bandlaxitäten Bedingungen [173].

Der Nachweis, dass prolotherapy induziert die Reparatur von Bändern und anderen Weichgewebestrukturen wurde sowohl in der Tier- und Humanstudien berichtet. Tierforschung von Hackett durchgeführt [174] zeigten, dass die Verbreitung und Stärkung der Sehnen aufgetreten, während Liu und Mitarbeiter [175], dass prolotherapy Injektionen Kaninchen Bänder gefunden ligamentous Masse (44%) erhöht, Dicke (27%), sowie ligament- Knochenverbindungsfestigkeit (28%) über einen Zeitraum von sechs Wochen. In einer Studie an Menschen, Klein et al. [176] verwendet Elektronenmikroskopie und gefunden Durchmesser mit einem durchschnittlichen Anstieg der Band von 0.055 &# X000b5; m bis 0.087 &# X000b5; m nach prolotherapy, wie in Biopsien von posterior sacroi-liac Bänder gezeigt. Sie fanden auch eine lineare Band Ausrichtung ähnlich wie bei normalen Bändern gefunden wird. In einer Fallstudie, Auburn, et al. [177] dokumentiert nach prolotherapy eine 27% ige Erhöhung der iliolum-Bar Band Größe, über Ultraschall.

Studien haben auch über die Verwendung von prolotherapy zur Lösung von chronischen Schmerzen veröffentlicht worden, [152, 178, 179] sowie für die Bedingungen speziell auf gemeinsame Instabilität der Halswirbelsäule im Zusammenhang mit [163, 180] In unserer eigenen Schmerzklinik haben wir gebraucht prolotherapy erfolgreich bei Patienten, die chronische Schmerzen in der Schulter, Ellenbogen, im unteren Rücken, Hüfte und Knie [181 -186] hatte.

SCHLUSSFOLGERUNG

Die Kapselbänder sind die wichtigsten stabilisierenden Strukturen der Facettengelenke im Bereich der Halswirbelsäule und haben als eine wichtige Quelle von chronischen Nackenschmerzen in Verbindung gebracht. Solche Schmerzen oft spiegelt einen Zustand der Instabilität im Bereich der Halswirbelsäule und ist ein Symptom, gemeinsam mit einer Reihe von Bedingungen, wie Diskushernie, zervikale Spondylose, Schleudertrauma und Schleudertrauma assoziierten Störung, postkommotionellen Syndrom, vertebrobasilären Insuffizienz und Barr&# X000e9; -Li&# X000e9; ou-Syndrom.

Wenn die Kapselbänder verletzt werden, werden sie gestreckt und zeigen Laxheit, die übermäßige Bewegung der Halswirbel verursacht. In der oberen Halswirbelsäule (C0-C2), kann diese Symptome wie Nervenreizung und vertebrobasilären Insuffizienz mit assoziierter Schwindel, Tinnitus, Schwindel, Gesichtsschmerzen, Schmerzen im Arm, und Migräne-Kopfschmerzen. In der unteren Halswirbelsäule (C3-C7), kann diese Muskelkrämpfe verursachen, Knistern und / oder Parästhesien zusätzlich zu chronischen Nackenschmerzen. In beiden Fällen wird das Vorhandensein von übermäßige Bewegung zwischen zwei benachbarten Halswirbel und diesen verbundenen Symptome als zervikale Instabilität beschrieben.

Deshalb schlagen wir vor, dass in vielen Fällen von chronischen Nackenschmerzen, kann die Ursache zugrunde liegende gemeinsame Instabilität aufgrund

Kapsel Bandlaxitäten. Darüber hinaus behaupten wir, dass die Nutzung umfassender Hackett-Hemwall prolotherapy scheint eine wirksame Behandlung für chronische Nackenschmerzen und zervikale Instabilität, vor allem, wenn aufgrund Bandlaxitäten zu sein. Die Technik ist sicher und relativ nicht-invasive sowie wirksam bei der Linderung von chronischen Nackenschmerzen und die damit verbundenen Symptome. Weitere randomisierte klinische Studien und Forschung in die Anwendung wird benötigt, um sein Potenzial zu überprüfen Bandlaxitäten und korrigieren Sie die damit verbundenen zervikalen Instabilität umkehren.

ACKNOWLEDGEMENTS

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Chronische Niereninsuffizienz — Verursacht …

    chronisches Nierenversagen Die Fakten Chronisches Nierenversagen oder chronischer Nierenerkrankung (CKD), ist ein Langsame und Fortschreit Abnahme der Nierenfunktion. Es s in der Regel das…

  • Chronische lymphatische Leukämie-assoziierte …

    Chronische lymphatische Leukämie-assoziierten Chromosomenanomalien und miRNA Deregulierung Stichwort: chronische lymphatische Leukämie, Chromosomenanomalie, Deregulierung miRNA abstrakt…

  • Chronische Kopfschmerzen syndrome

    Im Juni 2006 habe ich beschlossen, sterben Kopfschmerzen und Sinus Schmerzen zu untersuchen, ich habe von gelitten und Entdeckten, dass ICH Eine Legion von Luft und Nahrungsmittelallergien…

  • Chronische Schmerzen — Massachusetts General …

    Chronischer Schmerz Chronischer Schmerz Was ist Schmerz? Schmerzen beginnt in Zellen Rezeptor Nerv unterhalb der Haut befindet und in Organen im ganzen Körper. Wenn es eine Krankheit, eine…

  • Chronische Sinusitis Hintergrund …

    Chronische Sinusitis Hintergrund Chronische Sinusitis ist eine der häufiger chronischen Krankheiten in den Vereinigten Staaten, Menschen aller Altersgruppen zu beeinflussen (siehe…

  • Chronische Krankheiten — Fettleibigkeit, Hefe …

    chronic disease Fettleibigkeit Schließlich hat CAREFIT Erfolgreich zur verfügung Gestellt (ALL OVER THE WORLD) Eine hochwertige Natürliche Therapiegerät Infrarot, sterben in der Größe sehr…