Colorectal Cancer Awareness Month …

Colorectal Cancer Awareness Month …

Colorectal Cancer Awareness Month ...

Colorectal Cancer Awareness Month: 5 Tipps zur Vorbeugung

In Eile? Klicken Sie hier, um die Zusammenfassung des Artikels zu lesen.

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebsdiagnose bei Frauen und die dritthäufigste weltweit bei Männern. Trotz des technischen und pharmazeutischen Fortschritt in der diagnostischen und therapeutischen Programmen, hat Darmkrebs eine 5-Jahres-Überlebensrate von nur 54 bis 65%.

Im Gegensatz zu anderen Krebsarten, hat Darmkrebs-Biomarker, die als rote Fahnen für das Vorliegen der Krankheit dienen. Screening von Blut, Gewebe und Körperflüssigkeiten können Darmkrebs erkennen.

März ist Awareness Month Nationalen Darmkrebs und eine Erinnerung daran, dass Sie und Ihre Lieben müssen nicht auf die herzzerreißende Statistiken beitragen. Im März dieses Jahres, die Zeit nehmen, neue Gewohnheiten in Ihre Routine für die Darmkrebs-Prävention zu implementieren.

Colorectal Cancer Risk Factors

Darmkrebs Verhütung beginnt in erster Linie mit der Risikofaktoren zu verstehen, beteiligt. Hunderte von Studien durchgeführt festgestellt, dass die folgenden Faktoren des Lebensstils mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko verbunden sind:

  • Rauchen
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Hoher Verbrauch von rotem Fleisch und Fleischwaren
  • Geringe körperliche Aktivität
  • Nährstoffmangel wie Folsäure und Vitamin B6
  • Hoher BMI (Body-Mass-Index)
  • Niedrige Gemüsekonsum

Obwohl diese Risikofaktoren für Darmkrebs alle sollte beachtet werden, erheben einige Lebensgewohnheiten deutlich das Risiko mehr als andere. Zum Beispiel, dass die Beweise Verzehr von rotem Fleisch (nicht organischen), geringe körperliche Aktivität, und eine Diät schlecht in der Natur Antioxidantien (das heißt essen wenig oder gar keine Gemüse) erhöht drastisch Ihre Wahrscheinlichkeit Krebs des Dickdarms oder Enddarms zu entwickeln.

5 Tipps Colorectal Krebs zu verhindern

1. Reduzieren Verzehr von rotem Fleisch
Die neueste Warnung von der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2015 veröffentlicht haben, können bereits in einem diminshed Geschmack ergab sich für regelmäßig auf rotem Fleisch verbrauchen. Eine Diät mit hohem Verzehr von rotem Fleisch ist deutlich zu einem erhöhten Risiko für kolorektalen Krebs in Verbindung gebracht. Es ist zu beachten, dass dies nicht -Bio-rotes Fleisch von Tieren, GVO-Körnern gefüttert und voll von Antibiotika und Wachstumshormon gepumpt. Diese Warnung hat nicht Anwendung von Tieren auf rotem Fleisch, die mit Gras gefüttert und organisch sind. Gras gefüttert Fleisch ist mehr Nährstoff dichte und hat ein hohes Maß an Omega-3-Fettsäuren und Krebs konjugierte Linolsäure kämpfen (CLA).

Rotes Fleisch enthält natürliche Verbindungen, die in Karzinogene verwandeln, wenn sie Wärme ausgesetzt. Die hohe Wärme Flamme eines Grills erhöht vor allem ihre natürliche Bildung von Toxinen wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAHCs) und heterozyklische Amine (HCAs), die Krebs erregenden Stoffe bekannt sind. Diese Verbindungen interagieren mit Genen, insbesondere bei Patienten mit einer erblichen Veranlagung für die Krankheit und verursachen Krebsmutationen. Andere Quellen dieser Karzinogene sind verarbeitetes Fleisch, die auch am häufigsten enthalten krebsfördernde Nitrite und Nitrate zu finden.

Um es zu wiederholen, mit Gras gefüttert rotes Fleisch raubend, die bei einer niedrigeren Temperatur gekocht wird, ist in Ordnung. Niedertemperaturgaren Methoden sind von entscheidender Bedeutung, da dies weniger PAHCs und HCAs produziert.

2. Verbesserung der körperlichen Aktivität
Körperliche Aktivität ist bekannt, das Risiko von Darmkrebs auch bei Personen mit einem erhöhten BMIs zu reduzieren. Mit anderen Worten, ist körperliche Aktivität eine unabhängige Schutzfaktor, die Sie in Ihrem Leben heute implementieren können, unabhängig von Ihrem Gewicht betrifft.

Dutzende von Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Bewegung das Risiko von Darmkrebs um 40% reduzieren können. Die Höhe der Intensität, Dauer, Häufigkeit und Aufrechterhaltung der Aktivität im Laufe der Zeit alle Faktor in Risikoreduktion.

3. Erhöhung Gemüsekonsum
Von allen verstanden Lifestyle-Faktoren, die gegen Krebswachstum im Kolon oder Rektum zu verhindern, Ihre Gemüseaufnahme zu erhöhen könnte die wichtigste Präventionsstrategie, die Sie übernehmen können. Eine Ernährung mit hohem gekochte grüne Gemüse sind in den Nährstoffen wie Vitamin C geladen, die in Patienten mit Darmkrebs oft mangelhaft sind. Vitamin C hat bei Neutralisierung der Krebs Wirkung von Nitraten und Nitriten als wirksam erwiesen. Nährstoffe wie Vitamin B6, reichlich in grünem Gemüse gefunden haben, können Krebs Aktivität des p53-Gens verhindern.

Kreuzblütler wie Blumenkohl und Brokkoli (einschließlich deren Sprossen) sind ausgezeichnete Quellen der chemoprotektiven Verbindung Isothiocyanat. Diese Verbindung verhindert Gewebsneubildungen sowohl im Kolon und Rektum und können auch unsere Krebs kämpfen Gene schützen.

4. An Apple a Day
Ist das alte Sprichwort wahr, dass ein Apfel am Tag den Doktor fern zu halten? Es ist vielleicht nicht die mächtigste Frucht sein, aber es chemoprotektiven Eigenschaften gegen Darmkrebs hat. Der einzige Haken ist, dass die ganze Frucht verzehrt werden muss all seinen Schutz zu ernten.

Äpfel sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide, die Pigmentierung bieten. Das Antioxidans Profil von Äpfeln packt einen gewichtigen Schlag auf freien Radikalen und Zellschäden zu bekämpfen. Nährstoffe sind auch bekannt, andere Antioxidationsmittel Elektrizitätskraftwerke wie das Enzym Glutathion-S-transferase zu verbessern.

Jedoch haben Studien gezeigt, dass die chemopräventive Mechanismen Äpfel auf ihre verschiedenen Komponenten abhängig sind. Mit anderen Worten, Apfel oder Saft trinken nicht geben Sie alle Schutz Vorteile, die Sie erhalten würden, wenn Sie die ganze Frucht zu essen waren (einschließlich der Schale). Nächstes Mal, wenn Sie für eine ungesunde verarbeitete Snack erreichen, erinnern daran, dass 75% der Darmkrebs-Fälle werden durch Ernährung verursacht — wählen Sie einen Bio-Apfel statt.

5. Berry Verbrauch
Eine der größten Strategien gegen Darmkrebs zu verhindern, ist eine Vielzahl von bunten Beeren zu konsumieren. Mehr als 20 Arten von Beeren haben in der Verteidigung gegen Darmkrebs unglaublich Chemoprävention Fähigkeiten gezeigt. Einige der häufigsten Arten von Beeren Sie in Ihrer Ernährung können, sind:

Sie haben vielleicht bekannt Beeren eine reiche Quelle von Antioxidantien sind, aber wussten Sie auch, dass die antioxidative Konzentration der Beeren leicht durch den Verdauungsprozess nicht gestört wird und ist in den Darm hochverfügbar? Eine Fülle von bioverfügbaren Verbindungen sind in Beeren, einschließlich Flavonoide, Phenolsäuren, Gerbstoffe, Vitamine, Stilbenen und andere nährstoffreiche Verbindungen konzentriert.

Diese Verbindungen kämpfen Darmkrebs in vielerlei Hinsicht, einschließlich:

  1. Schützt die Zellen vor oxidativen Schäden
  2. Unterdrückt Entzündung
  3. Hemmt die Zellproliferation
  4. Stimuliert Zelltod (Apoptose) in abnormen Zellen
  5. Verhindert und Reparatur DNA-Schäden an Proteinen, Enzymen und Lipiden
  6. Hemmt die Entwicklung neuer Blutgefäße in dem Prozess als Angiogenese
  7. Reduziert die Aktivität von Krebs Regulierung Onkogene
  8. Bewirkt zelluläre Signalantioxidativen Schutz zu fördern
  9. Gegliedert in Metaboliten mit Anti-Krebs-Eigenschaften
  10. Förderung einer gesunden Mikroflora im Darm und stabilisiert pH-Wert

Colorectal Cancer Awareness Month

Die Vorteile der Beeren raubend weiter auf, aber sie wahrscheinlich brauchen Sie nicht weiter überzeugend diese Früchte zusammen mit Qualität Gemüse zu Ihrer täglichen Ernährung zu beginnen hinzufügen. Die Umsetzung einer solchen Gewohnheiten wie rotes Fleisch Aufnahme zu reduzieren und Ihre körperliche Fitness zu erhöhen Ihr Risiko der Entwicklung von Darmkrebs senken.

Screening für den Krebs beginnt in der Regel im Alter von 50, aber Statistiken zeigen, dass nur 34% der Menschen in den Vereinigten Staaten werden mit diesen Empfehlungen nachzukommen. Dieser National Kolorektalkarzinom Monat, machen eine Änderung Ihr persönliches Risiko für Darmkrebs zu reduzieren und andere fordern für die Krankheit aussortiert zu erhalten.

Artikel Zusammenfassung

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebsdiagnose bei Frauen und die dritthäufigste weltweit bei Männern. Die 5-Jahres-Überlebensrate von Darmkrebs ist nur 54-65%.

März ist Bewusstseins-Monat Darmkrebs. Screening von Blut, Gewebe und Körperflüssigkeiten können Darmkrebs erkennen.

Hunderte von Studien haben festgestellt, dass die folgenden Faktoren der Lebensweise das Risiko von Darmkrebs erhöhen:

  • Rauchen
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Hoher Verbrauch von rotem Fleisch und Fleischwaren
  • Geringe körperliche Aktivität
  • Nährstoffmangel wie Folsäure und Vitamin B6
  • Hoher BMI (Body-Mass-Index)
  • Niedrige Gemüsekonsum
  • Hier sind 5 Möglichkeiten, um Darmkrebs zu verhindern:

    1. Reduzieren Verzehr von rotem Fleisch
    2. Verbesserung der körperlichen Aktivität
    3. Erhöhung Gemüsekonsum
    4. An Apple a Day
    5. Berry Verbrauch

    Mary, bist du so richtig. B12 ist in so vielen Menschen sehr niedrig wie Zink, Vitamin C und Vitamin-D-Spiegel.

    MJ Kaffee-Einläufe sind eine gute Idee, wenn Sie eine Fistel, Blut Tumor oder beschädigt Polypen haben weil sie so bluten könnte man vorsichtig sein.

    Becky unerklärten Anämie kann ein frühes Warnzeichen sein.

    Hallo Bonnie,
    ja, all diese Dinge helfen, das Krebsrisiko zu reduzieren und vorhandene Tumoren zu bekämpfen. Doch viel mehr als nur dies erforderlich ist, insbesondere bei der Stufe 4, wenn Sie das Krebswachstum umkehren müssen, und halten Sie sie wieder auftaucht. Meine Frau war durch ähnliche Erfahrung, und jetzt haben wir nur natürliche Therapien bewegt. Es gibt eine Menge gibt, so viel Forschung ist notwendig, aber die Wahrheit über Krebs Website und Video-Serie (Quest for Kuren, und Global Quest) sind die großen Plätze zu starten.
    Haben Sie einen Partner, Freund oder Verwandten mit der Suche nach der Information zu helfen, wie es kann überwältigend sein. Aber wir glauben, jetzt fest, dass die richtige Ernährung, Lebensstil (Bewegung, Meditation, kein Stress), Nahrungsergänzungsmittel & hohe Aufnahme von Krebs zu töten Kräuter & Lebensmittel tut, was Chemotherapie couldn t tun.
    Beste Wünsche zu Ihnen.

    Hier in Großbritannien Sie neigen dazu, angeboten werden Sedierung für eine Koloskopie, die nicht Anästhesieverfahren, aber milder, aber Sie werden groggy verlassen. Alternativ können Sie sich auch entscheiden Gas und Luft zu helfen, damit fertig ein bisschen wie der Geburt eines Kindes !!

  • ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

    • Colorectal Cancer Risk Factors …

      AUF DIESER SEITE . Sie werden mehr über die Faktoren herauszufinden, die die Chance für die Entwicklung dieser Art von Krebs erhöhen. Um zu sehen, andere Seiten, verwenden Sie das Menü. Ein…

    • Colorectal Cancer Blog, Darmkrebs Blog.

      Der Perspektive eines Insiders auf Darmkrebs, einen Einblick in Fragen einschließlich der Patientenbetreuung und Behandlung, Unterstützung pflegender Angehöriger und Screening. Weitere…

    • Colorectal Cancer Risk Factors … 3

      Colorectal Cancer: Risikofaktoren und Empfehlungen zur Früherkennung Artikel Rubriken Angeregt durch Beweise mehren sich, dass die Erkennung und Behandlung von Frühphasen-Darmkrebs und…

    • Colon Cancer Screening — Colorectal …

      Über Darmkrebs Darmkrebs ist die häufigste Ursache der durch Krebs verursachten Todesfälle bei Nichtrauchern. Darmkrebs ist die dritthäufigste Ursache für Krebstod bei Männern als auch bei…

    • Cervical Cancer Awareness Week …

      Cervical Cancer Awareness Week: Screening, Symptome, Vorbeugung und Behandlung Um den Start von Gebärmutterhalskrebs Bewusstsein Woche markieren, haben wir die Experten gefragt, alles, was Sie…

    • Colorectal Cancer Patient Information …

      Colorectal Cancer Patient Informationen Fact Sheet Download: Colorectal Cancer Patient Informationen Fact Sheet Was ist Darmkrebs? Colon, oder kolorektalem Krebs ist Krebs, der im Dickdarm…