Depo-Provera injizierbare Abtreibung …

Depo-Provera injizierbare Abtreibung …

Depo-Provera: injizierbare Abtreibung

Depo-Provera: Gefährlich für Frauen, Tödlich für Ungeborenen

1. Was ist Depo-Provera? Die Depo-Provera Injektion ist eine Art von hormonellen Antifruchtbarkeitsmedikament, das manchmal als Verhütungsmittel funktioniert, aber manchmal auch als Abtreibungsmittel, ein Medikament, das die Abtreibung in einigen Fällen verursacht. Sein Wirkstoff ist Depot Medroxyprogesteronacetat (DMPA), eine synthetische Form des natürlichen Hormons Progesteron ursprünglich für die Behandlung von Gebärmutterkrebs in den 1950er Jahren entwickelt. alle drei Monate Eine Frau auf dieses Medikament erhält 150 Milligramm DMPA über tiefe intramuskuläre Injektion, obwohl es auch andere Versandmethoden in der Entwicklung, darunter eine selbstverwaltete Version subkutane Injektion Version in Afrika als vermarktet «Sayana Press.»

2. Depo-Provera hat sowohl Verhütungsmittel und Abtreibungsmittel Effekte: Depo-Provera hat drei Wirkungen, von denen nur zwei Kontrazeptivum sind. Wie die meisten hormonellen Medikamente, kann es sowohl den Eisprung verhindern und Zervixschleim verdicken, so dass es schwierig für die Spermien die Eizelle zu erreichen. Beide Effekte würden verhindern Konzeption, sind daher «Verhütungsmittel» -Effekte. Die Patienteninformationen einfügen für Depo-Provera, aber sagt, dass es auch «die Sekretion von Gonadotropin hemmt, was wiederum, Follikelreifung und den Eisprung und die Ergebnisse in Endometrium-Verdünnung verhindert.» 1 Wenn das Endometrium, die Auskleidung der Gebärmutter, ist verdünnt wird feindlich Implantation gemacht. Dies bedeutet, dass Depo-Provera manchmal wirkt als Abtreibungsmittel, da sie die Lebensdauer eines neuen Menschen nach der Empfängnis endet.

3. Die Debatte über die Auswirkungen geht es nicht um Wissenschaft, sondern um die Sprache aus: Viele Frauen zur Abtreibung im Gegensatz wäre schockiert zu erfahren, dass die Steroid-Medikamente, die sie nehmen, wie Depo-Provera, auch Abtreibungen im frühesten Stadium der Schwangerschaft verursachen kann. Im Jahr 1963, das US Department of Health, Education and Welfare (HEW) definiert «Abtreibung» als «alle Maßnahmen, die die Lebensfähigkeit der Zygote jederzeit zwischen dem Zeitpunkt der Befruchtung und der Beendigung der Arbeit beeinträchtigen.» Die akzeptierte Regierung und wissenschaftliche Definition der Schwangerschaft, sagte sie bei der Befruchtung begann, vor der Implantation. Doch in der Mitte der 1960er Jahre, um Abtreibungs akzeptabel Frauen zu machen und Gesetze zu umgehen, entwickelt, um Abtreibung, Abtreibung Experten verbieten verändert den Beginn der Vorstellung von der Befruchtung bis zur Implantation. 2 Im Rahmen der neuen Definition der Konzeption, wenn ein Gerät oder Arzneimittel — wie Depo-Provera — Implantation verhindert, dann wird keine Abtreibung erfolgt, obwohl es nach der Empfängnis wirkt.

4. Depo-Provera wird für Bevölkerungskontrolle verwendet. Depo-Provera wurde für den Einsatz in den Vereinigten Staaten im Oktober 1992 Im Juni 1993 genehmigte jedoch kanadischen Department of Health and Welfare verboten die Verwendung von Depo-Provera und sagte, dass das Medikament nicht kanadischen Sicherheitsnormen nicht erfüllt haben. Da es von den Ärzten mehr als von Frauen gesteuert wird, Bevölkerung Controller betrachten Depo-Provera ein ausgezeichnetes Werkzeug zu sein. In der Tat, genehmigte die Food and Drug Administration das Medikament in erster Linie unter dem Druck von Gruppen besorgt über die «Bevölkerungsexplosion» in der Dritten Welt. 4 Depo-Provera ist jetzt in mehr als hundert Ländern zur Verfügung. Wie bei anderen Abtreibungsmittel, die eine Gefahr für die westlichen Frauen gestellt haben, wurde Depo-Provera ausgiebig zuerst auf Dritte-Welt-Frauen getestet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Depo-Provera auf mehr als 11.000 Frauen in Kenia, Mexiko und Thailand verwendet, bevor es an die FDA für die Zulassung einreichen. Depo-Provera wurde auch auf simbabwische Frauen getestet, von denen viele gezwungen waren, sie danach zu verwenden. Diese weitverbreitete Zwang führte zum Verbot von Depo-Provera in Simbabwe. 5

5. Depo-Provera können viele Nebenwirkungen verursachen: Wie alle Steroide stark genug, um die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen effektiv, kann Depo-Provera eine Vielzahl von Nebenwirkungen verursachen. Upjohn der Informationsbroschüre auf Depo-Provera listet mehr als 60 Neben erlitten Reaktionen von Frauen, die die Verbindung verwenden. Frauen auf Depo-Provera berichten über eine durchschnittliche Gewichtszunahme von 5,4 Pfund im ersten Jahr und 16,5 Pfund mehr als sechs Jahren. Ein FDA-Papier vom November 2004 sagt, dass Frauen nicht Depo-Provera für mehr als zwei Jahren verwenden: «Die Black Box für Depo-Provera Warnung hebt hervor, dass eine längere Verwendung des Arzneimittels zu einem signifikanten Verlust der Knochendichte führen kann, und dass der Verlust desto länger wird das Medikament verabreicht wird, größer ist. Diese Knochendichte Verlust nicht vollständig reversibel sein nach dem Absetzen des Medikaments. Somit stellt die Warnung, dass eine Frau nur Depo-Provera Verhütungsspritze als eine langfristige Verhütungsmethode verwendet werden soll (zum Beispiel länger als zwei Jahre), wenn andere Verhütungsmethoden für sie nicht ausreichen. «6

Die Verwendung von Depo-Provera kann mit Eileiterschwangerschaft, Thrombophlebitis (Entzündung der Blutgefäße im Zusammenhang mit Blutgerinnsel), Lungenembolie in Verbindung gebracht werden (Verstopfung der Lungenarterie durch ein Blutgerinnsel, Luftblase oder ein anderes Material, das plötzlichen Tod führen kann) , zerebrovaskuläre Erkrankungen und teilweisen oder vollständigen Verlust des Sehvermögens bei Müttern. Mehr als 5 Prozent der Nutzer leiden Kopfschmerzen, Nervosität, Bauchschmerzen oder Unwohlsein, Schwindel oder Asthenie (Schwäche). Ein bis fünf Prozent berichteten, eine oder mehrere dieser Krankheiten: Verminderte Libido (sexuelle Lust), Depression, Übelkeit, Schlaflosigkeit, leukorrhea (abnorme Vaginalausfluss), Becken- und Brustschmerzen, Ausschlag, Hitzewallungen, Ödeme (Schwellungen), Vaginitis und Akne . 7

6. Trotz der erhöhten HIV-Risiko wird Promotoren nicht auf eine Antwort «Nein» nehmen: Die Bill und Melinda Gates-Stiftung hat Depo-Provera / Sayana Drücken Sie die Mittel Lieferung Methode seiner «Familienplanung 2020» Kampagne gemacht, die 120 Millionen armen afrikanischen und asiatischen Frauen mit Langzeitverhütungsmittel wie Depo-Provera bis zum Jahr bieten soll 2020 8 Wenn ein Gates-Stiftung finanzierte Studie im Jahr 2011 festgestellt, dass Depo-Provera, um mehr als das doppelte HIV Übertragungsraten in den afrikanischen Frauen wahrscheinlich war, 9 die Grundlage zögerten nicht, bei der Umsetzung von FP2020 mit der Droge, um fortzufahren.

1. Pfizer, «Highlights der Verschreibungsinformationen» und «Klinische Pharmakologie: Wirkmechanismus» Depo-Provera Verhütungsspritze (Depo-Provera CI) Die vollständigen Verschreibungsinformationen. Oktober 2010 abgerufen 24. November 2014, http://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2010/020246s036lbl.pdf.

2. American College of Obstetrics and Gynecology (ACOG), «in Referenz verwendete Begriffe auf den Fetus» Terminologie Bulletin (Chicago: ACOG, im September 1965).

3. Upjohn Pharmaceutical Company, «jetzt in der US-Depo-Provera Verhütungsspritze,» Patienteninformationsbroschüre, Dezember 1992.

4. «Kontrazeptiva: Case für öffentliche Anfrage» Economic and Political Weekly 29 (1994): 825-6.

5. Amy Kaler: «Eine Gefahr für die Nation und eine Bedrohung für die Männer: das Verbot von Depo-Provera in Simbabwe, 1981» Journal of Southern African Studies 24 (1998): 347-376.

6. US-Food and Drug Association, «Black Box hinzugefügt Warnung bezüglich langfristige Nutzung von Depo-Provera Verhütungsspritze» FDA Diskussion Papier. 17. November 2004, abgerufen 24. November 2014, http://web.archive.org/web/20051221195621/http://www.fda.gov/bbs/topics/ANSWERS/2004/ANS01325.html.

7. Pfizer «Adverse Reactions» Depo-Provera Verhütungsspritze (Depo-Provera CI) Die vollständigen Verschreibungsinformationen. Oktober 2010 abgerufen 24. November 2014, http://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/label/2010/020246s036lbl.pdf.

8. «Über FP2020» Familienplanung 2020, 23. Dezember 2014 abgerufen www.familyplanning2020.org.

9. Renée Hefron, et al. «Die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva und das Risiko von HIV-1-Übertragung: eine prospektive Kohortenstudie» Die Lanzette 12 (2012): 19-26.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS