Der Umgang mit den Symptomen der Menopause … 2

Der Umgang mit den Symptomen der Menopause … 2

Der Umgang mit den Symptomen der Menopause

(Dieser Artikel wurde zuerst in der Special Health Report von der Harvard Medical School gedruckt "Menopause: Verwaltung die Änderung des Lebens". Für weitere Informationen oder zur Bestellung finden Sie unter www.health.harvard.edu/MN .)

Man könnte argumentieren, dass die physische und psychische Veränderungen, die während der Menopause auftreten, sind nicht wirklich "Symptome." Der Begriff wird in der Regel mit einer Krankheit, die Menopause ist es nicht. Auch ist es oft schwierig zu sagen, welche Änderungen ein direktes Ergebnis eines Tropfens in Hormonspiegel sind und welche natürliche Folge des Alterns. Einige der Symptome überlappen oder einen Kaskadeneffekt haben. Zum Beispiel kann vaginale Trockenheit zu einem niedrigeren Sexualtrieb beitragen und häufige nächtliche Hitzewallungen kann ein Faktor in Schlaflosigkeit sein.

Ein Bericht von 2005 von der Agentur für Healthcare Research and Quality Schluss gekommen, dass Hitzewallungen und vaginaler Trockenheit sind die beiden Symptome am häufigsten mit der Menopause verbunden sind. Der Bericht, der Daten von 48 verschiedenen Studien, die festgestellt, dass andere Symptome häufig zu Menopause zurückzuführen, wie Schlafstörungen, Harn-Beschwerden, sexuelle Funktionsstörungen, Stimmungsschwankungen, und Lebensqualität, sind nicht im Einklang mit den hormonellen Veränderungen mit der Menopause gesehen assoziiert Übergang.

Hitzewallungen

Auch als vasomotorischen Symptomen, können Hitzewallungen in der Perimenopause beginnen, oder sie können erst nach der letzten Regelblutung beginnen aufgetreten. Im Durchschnitt sind die letzten drei bis fünf Jahren und sind in der Regel schlechter im Laufe des Jahres nach der letzten Regelblutung. Für einige Frauen gehen sie auf unbestimmte Zeit auf.

Hitzewallungen wahrscheinlich im Hypothalamus zu beginnen, einen Teil des Gehirns, die Körpertemperatur steuert. Aus Gründen, die weiter ausbleiben, wird der Thermostat in einer Midlife-Körper der Frau plötzlich bei einer Temperatur niedriger als normal zurückgesetzt. Das heiße Blitz ist der Körper die Möglichkeit sich der Abkühlung, die Art, wie ein Kühlschrank tritt auf, wenn Sie die Tür öffnen, an einem heißen Tag.

Hitzewallungen können für die 15% der Frauen extrem beunruhigend sein, die die schwerste Form haben. Frauen, die chirurgische Menopause oder diejenigen hatten, die Tamoxifen einnehmen Brustkrebs zu verhindern, sind oft in dieser unglücklichen Gruppe.

Die äußeren Anzeichen eines Hitzewallungen — Schwitzen und rosa oder gerötete Haut — sagen Sie der Welt, dass eine Östrogenproduktion der Frau schwindet. Herzklopfen und das Gefühl der Angst, Spannung oder ein Gefühl der Angst kann auch Hitzewallungen begleiten; Manche Frauen sagen, dass sie aufgeregt oder verunsichert fühlen, bevor ein heißer Blitz auftritt. Frauen erleben Hitzewallungen anders. Manche fühlen sich warm; andere klagen über zu verbrennen. Viele Frauen fühlen sich Schüttelfrost danach. Hitzewallungen, die während des Schlafes auftreten, die so genannte Nachtschweiß, stören kann Schlaf, was zu Müdigkeit und Stimmungsschwankungen.

Die Behandlung von Hitzewallungen. Je nach Schweregrad und wie viel sie den Tag-zu-Tag-Aktivitäten beeinflussen, können Sie mehrere Schritte, um Hitzewallungen lindern. Beginnen Sie mit einem gesunden Menschenverstand Ansatz. Einige mögliche Auslöser von Hitzewallungen sind heiße Getränke, scharfe Speisen, warme Lufttemperaturen, Stresssituationen, Alkohol, Koffein und einige Medikamente. Wenn Sie Ihre eigenen Trigger identifizieren können, können Sie in der Lage sein, einige Hitzewallungen zu vermeiden. Führen Sie ein Tagebuch zu beachten, welche dieser oder andere Auslöser vor jeder Hitzewallung vorhanden waren. Bewerten jede Woche, um die häufigsten Auslöser zu lokalisieren.

Im Laufe des Tages kleiden sich in Schichten, so dass Sie Kleidungsstücke ausziehen können, wenn nötig. Wenn möglich, regeln die Klimaanlage und Wärme in Ihrer Umgebung Ihre Temperaturänderungen anzupassen. Wenn Sie heiß in der Nacht aufwachen, schlafen in einem kühlen Raum. Geh ins Bett mit einem gefrorenen Kühlpackung unter dem Kopfkissen, und drehen Sie das Kissen über, wenn Sie aufwachen. Halten Sie eine Änderung von Nachthemden neben dem Bett, so dass Sie leicht, wenn Sie durchnässt aufwachen ändern kann.

Einige Frauen finden tief Atemübungen hilfreich. Forschung deutet darauf hin, dass eine Technik stimulierter Atmung genannt in der Hälfte der Frequenz von Hitzewallungen schneiden kann. Zur Durchführung stimulierter Atmung, nehmen Sie langsam, tief, volle Atemzüge — Ausdehnen und Zusammenziehen der Bauch sanft beim Einatmen und Ausatmen — mit einer Geschwindigkeit von etwa sechs bis acht Atemzüge pro Minute. Eine der besten Möglichkeiten, stimulierte Atmung zu lernen, ist durch eine Yoga-Klasse. Üben diese Technik zweimal täglich für 15 Minuten. Sie können auch stimulierte Atmung verwenden, wenn Sie ein heißer Blitz fühlen kommen auf. Entlastungstechniken und Biofeedback kann auch von einem gewissen Nutzen sein.

Eine Erhöhung der Soja in der Ernährung wurde in einigen, aber nicht allen Studien hilfreich erwiesen. Over-the-counter Heilmittel, die einige Frauen hilfreich sind Zubereitungen aus Traubensilberkerze, unter dem Markennamen Remifemin verkauft. Es gibt viele andere Produkte pflanzliche Östrogene (Phytoöstrogene) enthält, aber viele haben nicht wissenschaftlich bewertet worden für entweder Sicherheit oder Wirksamkeit. Einige Frauen berichten, dass Vitamin E ist hilfreich, aber zwingende Beweise dafür, dies zu unterstützen fehlt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass all die Hitzewallung Studien ein Placebo zeigen, dass mindestens 25% bis 30% der Frauen mit der Placebo reagieren. Das ist wert zu wissen, bevor Sie Geld auf Over-the-counter Heilmittel ausgeben. Zudem sind die meisten Hitzewallungen Wachs und schwinden, obwohl die Sommermonate kann besonders schwierig sein.

Kurzfristige Hormontherapie ist sehr effektiv bei der Behandlung von Hitzewallungen. Ärzte versuchen, die niedrigste Dosis zu verschreiben, die effektiv die Symptome lindert. Wenn Sie nicht oder nicht Hormone wollen, können zu nehmen, können Sie feststellen, dass ein Antidepressivum wie Venlafaxin (Effexor) oder Fluoxetin (Prozac) hilft. Bestimmte Antihypertensiva wie Clonidin (Catapres) lindern Hitzewallungen bei einigen Frauen. Ein antiseizure Medikamente, Gabapentin (Neurontin), hat auch einige Versprechen gezeigt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Medikamente für Sie richtig sein kann, und denken Sie daran, dass die meisten Hitzewallungen im Laufe der Zeit auf ihre eigenen zu verbessern.

Vaginal Änderungen

Verminderte Östrogen bewirkt, dass die Vaginalschleimhaut zu dünn und Vaginalsekret zu verringern. Die Scheide wird ebenfalls kürzer und schmaler. Das Ergebnis ist oft Trockenheit und Reizung, die Geschlechtsverkehr unangenehm machen kann. Entzündung der Scheidenwand kann auch auftreten, was zu einem Zustand atrophische Vaginitis genannt. Es ist nicht eine Infektion, aber wenn es nicht behandelt wird, weitere Verdünnung und Ulzeration der Vagina auftreten können; dies kann zu Blutungen führen oder bestenfalls und unmöglich im schlimmsten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Unterleibsuntersuchungen machen. Es ist wichtig, im Auge zu behalten, dass es eine Vielzahl von anderen Bedingungen als der Menopause sind die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen kann, so ein Arzt Beratung ist weise.

Die Behandlung von vaginalen Veränderungen. Eine einfache vaginale Gleitmittel wie Astroglide oder Silk-E helfen, vaginale Trockenheit zu behandeln können. Eine vaginale Feuchtigkeitsspender wie Replens kann auch hilfreich sein. Estrogen Behandlungen direkt auf die Vagina in Form von Cremes, Ringe aufgebracht und Tabletten sind sehr effektiv. Auch, sagen Experten regelmäßige sexuelle Stimulation kann helfen, die Vagina gesund zu halten durch ihre Elastizität erhalten bleibt.

Unregelmäßige Uterusblutungen

Eine birnenförmige Organ über die Größe einer Faust, die Gebärmutter ist vor allem der Muskel gemacht. Wie Sie durch Perimenopause bewegen, schrumpft die Gebärmutter leicht, und die innere Schicht aus einem Gewebe oder Endometrium, nicht mehr aufbaut und wirft auf einem kalkulierbaren monatlichen Zyklus. Veränderungen im Menstruationszyklus sind ein Markenzeichen der Perimenopause, so zu bestimmen, was normal ist und was nicht eine Herausforderung für Frauen und ihre Ärzte sein. Nur 10% der Frauen stoppen Perioden ohne Unregelmäßigkeiten in ihren Zyklen aufweisen.

Uterine Blutungen: Was ist normal, was nicht

Eine Sorge für und postmenopausalen Frauen ist, zu wissen, ob unregelmäßige uterine Blutungen ist normal. Die meisten Frauen bemerken normalen Veränderungen in ihrem Zyklus, wie sie der Menopause nähern. Zeiten sind oft schwer oder häufiger, und sie können zu stoppen und zu starten. Aber anomaler kann ein Anzeichen von gutartiger gynäkologischer Probleme oder sogar Gebärmutterkrebs. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Situationen auftreten:

  • Sie haben ein paar Perioden, der drei Tage länger als üblich dauern.
  • Sie haben ein paar Menstruationszyklen, die kürzer als 21 Tage sind.
  • Sie bluten nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Sie haben schwere Monatsblutung (Hygieneprodukt für mehr als einen Tag jede Stunde Einweichen).
  • Sie haben Spek (Blutungen zwischen den Perioden).
  • Sie haben Blutungen, die außerhalb des normalen Muster mit Hormonkonsum auftritt.

Wenn Sie anormale vaginale Blutungen berichten, wird Ihr Arzt versuchen, um zu bestimmen, ob die Ursache ist eine anatomische Problem oder ein hormonelles Problem. Er oder sie wird auch andere mögliche Ursachen untersuchen. Darüber hinaus um die Ursache zu identifizieren, er oder sie wird Ihnen helfen, überschüssige Blutungen verwalten, was manchmal zu einer Anämie führt.

In seltenen Fällen erfahren postmenopausalen Frauen Uterusblutungen von einem "Schelm Eisprung," Das ist vaginale Blutungen nach einer Pause, die von prämenstruellen Symptome wie Brustspannen vorangehen kann. Vermutlich sind die Ovarien einige Hormone produzieren und vielleicht ein letztes Ei.

Postmenopausalen Frauen, die keine Hormone einnehmen, sollten nicht haben in der Regel Blutungen aus der Scheide und sollte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie es tun. Aber es ist normal, dass Frauen, die in kontinuierlichen Dosen Hormontherapie nehmen während der ersten Monate oder Schmierblutungen zu erleben, diese Medikamente zu nehmen. Und Frauen, die auf zyklische Hormonregime haben manchmal leichte monatliche Blutungen. Vaginale Blutungen außerhalb der üblichen Muster für Hormon-Therapie in einer postmenopausalen Frau ist immer ein Grund zur Besorgnis.

Unregelmäßige Perioden

In den frühen Stadien können sich Ihre Menstruationszyklus zu verkürzen, mit Perioden beginnen früher, als Sie erwarten. Vielleicht hat Ihre Perioden alle 28 Tage zu kommen, genau auf 15.15 Jetzt können sie bei 03.15 noch kommen, aber der Zyklus alle 24 oder 26 Tage. Aber jedes Muster ist möglich. kann Bluten werden auch leichter oder schwerer. Gehen für drei Monate ohne Zeit schlägt der Menopause bei der Hand ist, obwohl mehr als 20% der Frauen regelmäßigen Abständen wieder nach einer solchen Pause.

Diese unregelmäßige Muster können durch andere gynäkologische Probleme, mit denen in der Midlife noch verschärft werden — zum Beispiel, uterine Wucherungen wie Polypen oder Myomen. Rückgang der Fruchtbarkeit, ein weiteres Zeichen der Perimenopause, die unregelmäßige Perioden begleitet, kann eine stressige emotionale Thema geworden für Frauen, die immer noch schwanger werden wollen.

Die Behandlung von störenden Perioden. Für Frauen, deren Perioden sich sehr unregelmäßig, verlängert, oder schwer, Ärzte verschreiben oft die Pille, die Perioden leichter und regelmäßig zu machen. Alternativ intermittierenden Dosen von Gestagen (eine Version von Progesteron, das Hormon, das die Gebärmutterschleimhaut zu Schorf verursacht) kann für Frauen hilfreich sein, die intermittierende Blutungen haben und die ovulating nicht. Manche Frauen finden es hilfreich, nichtsteroidale entzündungshemmende Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, Motrin) und Naproxen (Aleve) zu nehmen. Ein Intrauterinpessar (IUP) genannt Mirena, die eine niedrige Dosis des Gestagens Levonorgestrel absondert, kann helfen, die durch unregelmäßige Eisprung oder hormonelle Probleme verursacht überschüssige oder unvorhersehbare Blutungen zu kontrollieren. Darüber hinaus kann eine Vielzahl von Verfahren überschüssigen Blutung zu stoppen, indem die Gebärmutterschleimhaut der Gebärmutter zu zerstören; Dazu gehören thermische (Wärme) und Kryo (Kälte) Therapien. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome der beste Ansatz zu bestimmen.

Andere physische und psychische Veränderungen in der Lebensmitte

Einige gemeinsame Midlife-Änderungen, die oft auf der Menopause zurückzuführen sind nicht unbedingt im Zusammenhang mit den fluktuierenden oder Verringerung der Hormonspiegel der Menopause. Die vier am häufigsten berichteten Veränderungen gehören Stimmungsschwankungen und Depressionen; Schlaflosigkeit oder andere Schlafstörungen; kognitive oder Gedächtnisstörungen; und der Rückgang der sexuellen Lust, eine Funktion oder beides. Andere körperliche Veränderungen, die in den mittleren Jahren gehören Gewichtszunahme, Harninkontinenz, Herzklopfen, trockene Haut und Haar und Kopfschmerzen auftauchen. Für diese ist eine hormonelle Verbindung möglich, aber nicht nachgewiesen wurde. Betrachten Sie die Tatsache, dass Männer, die nicht über einen dramatischen Rückgang der Hormonspiegel in den frühen 50er Jahren erleben, bemerken oft viele dieser Symptome!

Stimmungsschwankungen und Depressionen

Studien zeigen, dass Stimmungsschwankungen während der Perimenopause sind häufiger, wenn hormonelle Schwankungen meisten unberechenbar sind, als während der postmenopausalen Jahren, als Ovarialhormone auf niedrigem Niveau stabilisieren. Keine direkte Verbindung zwischen Stimmung und verminderte Östrogen hat bewiesen worden, aber es ist möglich, dass Stimmungsschwankungen führen, wenn hormonelle Veränderungen die etablierten Muster der das Leben einer Frau zu stören. Diese Veränderungen können anstrengend sein und bringen auf kann "der Blues." Stimmungsschwankungen können 1 Minute bedeuten Lachen und Weinen die nächste, und das Gefühl ängstlich oder depressiv. Diese Änderungen sind vorübergehend, aber, und nicht erfüllen in der Regel die Kriterien für die Diagnose einer klinischen Depression, einer tieferen dysfunktionalen emotionalen Zustand.

Im Laufe ihrer Lebensdauer haben Frauen mehr Depressionen als Männer. Aber es gibt keine Beweise dafür, dass Östrogen allein verringert verursacht klinische Depression. In der Tat, eine Studie in Psychosomatik im Jahr 2001 festgestellt, dass Menopausenstatus nicht mit Symptomen der Depression, wie traurig, reizbar, ängstlich oder hoffnungslos verbunden ist. Obwohl Frauen, die früheren Episoden von Depressionen gehabt haben können, in der Perimenopause zu einem erneuten Auftreten anfällig sein, Menopause in sich selbst führt nicht zu einer klinischen Depression. Die Häufigkeit von Depression bei postmenopausalen Frauen, ist nicht höher als zu jedem anderen Zeitpunkt im Leben.

Gestörte Schlaf von Nachtschweiß kann eine Frau verursachen müde und gereizt zu fühlen. Denken Sie auch daran, dass Perimenopause mit vielen Alltagsstress fällt — Kinder, die Jugendlichen sind oder das Haus zu verlassen, berufliche Pflichten, Krankheit oder Tod von älteren Eltern Peaking und Altern selbst. Diese Ereignisse, mit unvorhersehbaren hormonelle Veränderungen kombiniert wird, kann eine Frau fühlt sich müde, überwältigt verlassen, und außer Kontrolle geraten.

Die Behandlung von Stimmungsschwankungen. Viele Frauen wählen, um Änderungen des Lebensstils, bevor sie Medikamente drehen. Die Pflege von sich selbst durch mehr Schlaf, regelmäßig trainieren, und unter Verwendung von Methoden Stress-Steuerung können alle auch aus Ihrer Stimmung helfen. Für einen Kräuter Ansatz kann Johanniskraut einige Stimmung hebenden Effekte haben, obwohl Studien widersprüchliche gewesen. Verschreibungspflichtige Antidepressiva, insbesondere die selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), effektiv moderate Stimmungen.

Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme

Während Perimenopause, klagen Frauen oft von kurzfristigen Gedächtnisprobleme und Schwierigkeiten mit der Konzentration. Einige frühere Beobachtungsstudien fanden heraus, dass Frauen im Alter von 65 und älter, die Östrogen-Therapie auf Tests der geistigen Leistungsfähigkeit höhere Werte gehabt hatte nehmen als Frauen haben, die kein Östrogen benutzt hatte. Aber die Initiative Gesundheit der Frauen festgestellt, dass Hormone schien das Risiko von Demenz und kognitive Probleme zu erhöhen. Und andere Untersuchungen zeigen, dass Stress enger mit Gedächtnisproblemen als hormonelle Schwankungen verbunden sein können.

Die Behandlung von Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme. Genauso wie es nicht klar ist, was Gedächtnis und Konzentration Probleme verursacht, gibt es keine offensichtliche Abhilfe. Gehirn und Gedächtnis-Experten empfehlen, dass die Menschen sich mit diesen Fragen arbeiten, ihr Gehirn zu halten, indem sie auf neue und interessante Herausforderungen auf ihrem Höhepunkt funktioniert. Verwenden Sie Ihre Meinung auf viele verschiedene Arten. Haben Kreuzworträtsel. Lernen Sie, ein neues Musikinstrument oder Sport. Schach spielen. Lese mehr Bücher. Lernen Sie eine neue Sprache oder wie man den Computer zu benutzen. Die Idee ist Ihr Gehirn auf neue Weise herauszufordern.

Schlaflosigkeit

Schlafstörungen ist eine gemeinsame Beschwerde bei der Perimenopause. Ob Hitzewallungen während des Schlafes Ursache Schlafstörungen ist nicht ganz klar. Einige Frauen berichten, dass sie so stark transpirieren, dass sie die Bettwäsche einweichen und aufwachen. Andere schlafen direkt durch ihre Hitzewallungen. Mindestens eine Studie zeigte, dass Hitzewallungen die meisten Restaurations Form von Schlaf, bekannt als REM stören, auch wenn die Frau sich nicht wecken. Obwohl einige Studien deuten darauf hin, dass Hitzewallungen eine Ursache für Schlafstörungen sind, eine neuere Studie hat dies bestritten.

Schlaflosigkeit kann auch ein Problem für Frauen, die nicht Hitzewallungen. Einige Frauen haben Schwierigkeiten können beim Einschlafen, aber ein gemeinsames Muster ist für ein paar Stunden zu schlafen, erwachen zu früh und nicht in der Lage sein, wieder in den Schlaf zu fallen. Ob Schlaf Störungen vor allem auf hormonelle Veränderungen sind, ist derzeit nicht bekannt. Schlaf-Zyklen ändern, wie Menschen im Alter und Schlaflosigkeit ist eine gemeinsame altersbedingten Beschwerden. Das Problem ist ein mühsam ein, dass Schlafentzug Frauen müde, angespannt, reizbar und launisch zu verlassen. Schlaflosigkeit ist keine triviale Angelegenheit, wie Schlafprobleme auch mit Herzinfarkten und kongestiver Herzinsuffizienz in Verbindung gebracht wurden.

Die Behandlung von Schlaflosigkeit. Medikamente sind für die vorübergehende Behandlung von Schlafstörungen zur Verfügung, aber Sie können auch einige praktische Schritte unternehmen, um Ihre Chancen auf eine gute Nachtruhe zu verbessern. Wenn Hitzewallungen Sie wach halten, kann eine Behandlung für Hitzewallungen versuchen, verbessern auch Ihren Schlaf.

Geringes sexuelles Verlangen

Sex-Laufwerk kann für eine Vielzahl von Gründen, im mittleren Alter sinken. Verminderte Östrogen oder altersbedingte Veränderungen im Umlauf kann den Blutfluss zu den Genitalien zu reduzieren und eine Abnahme der Empfindung führen. Vaginale Trockenheit oder Verdünnung kann Geschlechtsverkehr schmerzhaft machen. Und Frauen, die Schlafprobleme haben zu fühlen sich müde an Sex interessiert zu sein. Harninkontinenz kann Verlegenheit verursachen, die die Attraktivität des Geschlechts verringert. Die Sorge um Veränderungen im Aussehen und Körperbild kann auch Sexualtrieb reduzieren.

Eine Studie von 2001 in Fertility and Sterility in der Perimenopause zeigte, dass nicht nur sexuelle Ansprechbarkeit Rückgang der Frauen haben, aber ihre Partner hatten auch eine deutliche Steigerung der sexuellen Leistungsfähigkeit Probleme. Als Ergebnis der Frauen in der Studie, sagte sie als herzlich zu ihren Partnern das Gefühl, ganz nicht, wie sie früher in der Beziehung hatte. Da Frauen in der Studie der postmenopausalen Jahren eintrat, berichteten, dass sie einen weiteren Rückgang der Libido, sexuelle Ansprechbarkeit und Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs. Sie hatten auch mehr Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und die ihrer Partner Leistungsprobleme verschlechtert hatte.

Sex-Laufwerk mehr sein kann eng mit Testosteron (eine bestimmte Art von Androgen) als mit Östrogen, und es ist lange angenommen, dass niedrige Testosteronspiegel im Blut zu geringes sexuelles Verlangen führen. Doch eine Studie von 2005 in der Journal of the American Medical Association keine Verbindung zwischen Blut Androgenspiegel und der sexuellen Funktion gefunden. Es gibt viel mehr zu über weibliche Sexualität bekannt sein. Und die sexuelle Identität ist sehr individuell. Die gute Nachricht ist, dass viele Frauen weiterhin ihre Sexualität für Jahrzehnte nach der Menopause zu genießen.

Die Behandlung des sexuellen Verlangens. Einige Frauen mit niedrigem sexuellem Verlangen erscheinen von Östrogen zu profitieren. Testosteron-Ersatz-ist eine weitere Option; Doch Ende 2004 wies die FDA eine neue Testosteron-Pflaster für Frauen zu unterstützen, einen Mangel an langfristige Sicherheit Daten zitierend. Die Patch-und anderen Drogen entworfen Wunsch, Gefühl zu verbessern, oder beide sind noch im Studium. Aber es ist wichtig zu erkennen, dass die Libido nicht durch Hormone allein angetrieben wird. Es ist durchaus möglich, dass, wie Ann Landers gesagt hat, "Das wichtigste Sexualorgan ist das Gehirn." Lebenslanges Wahrnehmungen über Sex und die Qualität der Beziehungen haben auch einen großen Einfluss auf Frauen sexuelle Funktion im mittleren Alter. Einige Frauen haben keinen Partner. Einige haben Partner, die sich von sexueller Dysfunktion leiden; dies kann auch eine Rolle bei der in Sex sinkendes Interesse der Frau spielen. Im Gespräch mit Ihrem Partner über alle Ihre Bedürfnisse und Erwartungen kann ein langer Weg in Richtung dieses Problem helfen zu lösen. Wenn Reden zu schwierig ist, kann mit einem ausgebildeten Sexualtherapeuten Beratung helfen, den Weg zu ebnen.

Gewichtszunahme

Obwohl Gewichtszunahme ein wichtiges Thema für viele Frauen in dieser Altersgruppe ist, gibt es keine klaren Hinweise darauf, dass es eine direkte Folge der hormonellen Veränderungen oder sogar Alter ist. Eine Studie von 2004 in der American Journal of Epidemiology von mehr als 3.000 Frauen fanden keinen Zusammenhang zwischen Menopausenstatus und Gewichtszunahme oder einer expandierenden Taille. Stattdessen schien die klassische Mittelalter breitete sich von einer Vielzahl von Faktoren einzudämmen, einschließlich der Tatsache, dass ältere Frauen (und Männer) sind einfach weniger körperlich aktiv. Es gibt auch einige Spekulationen, dass die Gewichtszunahme in der Midlife zurückzuführen ist, teilweise zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels.

Die Behandlung von Übergewicht. Viele Strategien sind zum Abnehmen zur Verfügung. Für Frauen, die noch Übergewicht haben, ist die beste Strategie, um zu versuchen zu vermeiden, gewinnt durch die Ausübung und richtige Ernährung zu gewinnen. Messen Sie Ihre Taille regelmäßig und versuchen, eine Erhöhung zu verhindern. Wie Sie Ihre Taille Größe wächst auch das Risiko von Herzerkrankungen und Diabetes. Wandern, Schwimmen oder andere Aerobic-Übungen ist die beste Wahl, weil sie an der Taille zu verhindern Ansammlung von Fett hilft.

Harninkontinenz

Bis zu 30% der amerikanischen Frauen im Alter von 50 bis 64 haben Probleme mit Harninkontinenz, verglichen mit höchstens 5% der Männer in der gleichen Altersgruppe. Die überproportionale Auswirkungen auf Frauen ist von den Auswirkungen der vaginalen Geburt auf Beckengewebe und grundlegende anatomische Design Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Verminderte Östrogen in der Auskleidung der Harnröhre, die Röhre, die Urin aus der Blase zu Ausdünnung leert verursachen oder dazu beitragen kann. Probleme können eine häufigere Notwendigkeit umfassen, zu urinieren, einen plötzlichen Harndrang, obwohl die Blase nicht voll ist, Schmerzen beim Urinieren, die Notwendigkeit in der Nacht häufiger Harndrang und Harnverlust beim Niesen, Husten oder Lachen. Urinary Probleme fortbestehen und in der Postmenopause verschlechtern, weil Veränderungen in der ableitenden Anatomie mit allgemeinen sowie Östrogen Verlust Alterung. Einige andere Ursachen der Harninkontinenz sind Blase und Harnröhre Infektionen, Muskelschwäche verursacht durch Alterung oder Verletzungen während der Geburt, und einige Arten von verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Die Behandlung von Inkontinenz. Blasentraining kann nützlich für die Dranginkontinenz sein. Dies bringt Urin für fünf Minuten halten nach dem Drang, das Gefühl der Haltedauer von 5 Minuten pro Woche für ungültig zu erklären und zu erhöhen. Die Beseitigung harntreibende Getränke wie Kaffee, Tee und Alkohol sowie Zitrussaft und andere Blase Reiz kann auch helfen. Beckenbodenübungen, als Kegel-Übungen bekannt ist, kann wirksam sein. Es handelt sich dabei immer wieder Vertrags und zur Freigabe der Beckenbodenmuskulatur verwendet gewöhnlich Urinieren zu stoppen. Obwohl zuvor Östrogen Inkontinenz zu helfen wurde gedacht, schlägt Forschung, dass dies nicht der Fall ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Behandlungsmöglichkeiten, die Lebensgewohnheiten umfassen, Medikamente und Chirurgie.

Herzklopfen

Einige Frauen haben von Herzklopfen in der Perimenopause beschwert. Die Herzfrequenz wurde von 8-16 Beats während eines Hitzewallungen zu erhöhen gezeigt, aber mehr Forschung ist notwendig, um zu bestimmen, wie die Herzfrequenz kann durch hormonelle Schwankungen in der Perimenopause in Abwesenheit von Hitzewallungen berührt. Einige Frauen berichten, dass Herzklopfen mit Hormonen zu verbessern oder besser nach der Menopause erhalten. Wenig ist über dieses Phänomen bekannt, aber Frauen sind manchmal fälschlicherweise mit Herzkrankheit und vorgeschrieben unnötige Medikamente diagnostiziert.

Die Behandlung von Herzrhythmusstörungen. Die Behandlung hängt von der Ursache der Herzsymptome. Die Rolle der Hormone in Bezug auf Herzbeschwerden hat nicht gut untersucht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome und mögliche Behandlungen.

Trockene Haut und Haar

Viele Frauen erleben trockene Haut und Haar im mittleren Alter. Während einige der Forschung, dass Östrogen eine Erosion legt nahe, kann dazu beitragen, die Haut zu trocknen, kann es auch das Ergebnis der kumulativen Sonneneinstrahlung oder das Rauchen sein. Mit zunehmendem Alter die Fähigkeit der Haut, Wasser zu binden und Öl abnimmt produzieren, auch. Aber es gibt wenig Anzeichen dafür, dass Östrogen verringert direkt bei der Entstehung von Haut beteiligt ist, um zu trocknen und Falten.

Die Behandlung von trockener Haut und Haar. Da diese Bedingungen so weit verbreitet sind, sind viele Mittel zur Verfügung. Schützen Sie Ihre Haut vor Sonneneinstrahlung mit Sunblockem, Hüte und Kleidung. Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes und Haarspülungen, vor allem in den trockenen Wintermonaten. eine Feuchtigkeitscreme zu kaufen ist ein Fall, in dem das alte Sprichwort "Sie bekommen, was Sie bezahlen" nicht wahr halten. Kostengünstige und effektive Feuchtigkeitsspender sind weit verbreitet und oft gleich oder besser als High-End-Produkte. So ist zum Beispiel Vaseline eine kostengünstige und hochwirksame Feuchtigkeitscreme für die Haut, die extrem trocken ist.

Kopfschmerzen

Hormonelle Veränderungen wurden mit Kopfschmerzen verbunden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass prämenopausalen Frauen hören klagen "Menstruations Migräne" um die Zeit ihrer Perioden; einige Frauen, die Migräne-Kopfschmerzen bekommen sagen, dass ihre Migräne während der Schwangerschaft zu verbessern. Experten gehen davon aus, dass Veränderungen in der Östrogenspiegel im Blut, sondern als ein konstant niedrigem Niveau, kann Migräne auslösen. Die erratischen hormonelle Schwankungen, die Menopause vorangehen können einige Klimakteriums besonders anfällig für Migräne machen.

Kopfschmerzen aller Art können durch eine Reihe von Dingen, einschließlich Rauch und Pollen, Alkohol, Schlafmangel, bestimmte Lebensmittel wie Schokolade und reifem Käse oder Stress ausgelöst werden. Diese Trigger können häufiger Kopfschmerzen zu induzieren, wenn Hormonspiegel schwanken. Frauen, die häufig Menstruations Kopfschmerzen gehabt haben können feststellen, dass das Problem in der Perimenopause verschlechtert. Jedoch sagen einige Frauen ihre Kopfschmerzen besser oder sogar in den postmenopausal Jahren stoppen.

Behandlung von Kopfschmerzen. Die Behandlung hängt von der Ursache und Art von Kopfschmerzen. Identifizieren von Kopfschmerzen auslöst und Schritte, sie zu vermeiden, ist ein guter erster Schritt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Art von Medikamenten kann am besten Ihre Art von Kopfschmerzen zu behandeln. Einige Frauen finden andere Techniken, einschließlich Biofeedback oder Akupunktur, nützlich zu sein. Einige Experten feststellen, dass zeitlich zusätzliche Östrogen kann mit zyklischen Kopfschmerzen hilfreich sein.

(Dieser Artikel wurde zuerst in der Special Health Report von der Harvard Medical School gedruckt "Menopause: Verwaltung die Änderung des Lebens". Für weitere Informationen oder zur Bestellung finden Sie unter www.health.harvard.edu/MN .)

Die Menopause ist nicht mehr die offensichtliche Zeichen des Alterns es einmal war. Menopause: Verwaltung die Änderung des Lebens nimmt einen Blick auf die ganze Frau und hilft ihr, die neuesten medizinischen Erkenntnissen Art durch und wählen Sie die meisten praktischen Strategien ihre Midlife-Übergang so leicht wie möglich zu machen. Weiterlesen «

Erschienen: Juni 2009

Daily Health Tip

Essen Sie jeden Tag Frühstück

ein nahrhaftes Frühstück zu essen ist eine gute Möglichkeit, den Tag zu springen starten. ein gesundes Frühstück Essen können auch Ihre Cholesterin in Schach zu halten, Ihren Körper besser auf Insulin (und helfen so gegen Typ-2-Diabetes zu schützen), Ihre Leistung auf speicherbezogene Aufgaben zu verbessern, minimieren Impuls Naschen und übermäßiges Essen in den anderen Mahlzeiten und Auftrieb Ihre Aufnahme von essentiellen Nährstoffen — und kann auch Ihr Gewicht in Schach zu halten helfen.

Verwandte Themen

© 2010 — 2016 Harvard University. Alle Rechte vorbehalten.

Registrieren Sie sich jetzt für die Gesundheit schlagen. Unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter

In jeder Ausgabe von Health:

  • Erhalten größte Ratschläge der Ärzte an der Harvard Medical School
  • Erfahren Sie Tipps für eine gesunde Lebensweise
  • Bleiben Sie up-to-date über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Gesundheit
  • Erhalten Sie Sonderangebote auf die Gesundheit Bücher und Berichte
  • Außerdem erhalten Sie Ihre GRATIS Bonus Report, "101 Tipps für Tip-Top Gesundheit"

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Schmerzen in der Brust, Menopause Schmerzen in der Brust.

    Ist ein schweres Gefühl, ein Gefühl von Druck in der Brust ist ein Zeichen von Herzproblemen? Ja, Frauen sind häufiger als Männer Angina als ihre erste Symptom einer Herzerkrankung zu erleben….

  • Herzklopfen in der Nacht menopause

    Dein Profil 8 Zeichen Ihr Herz Wechsel während der Wechseljahre Körperliche Bewegung kann dein Herz von der Versteifung zu verhindern, während Sie altern. Hitzewallungen, Schlaflosigkeit. und…

  • Myome und Polypen nach der Menopause …

    Myome und Polypen nach der Menopause Die Überwindung der zu Wadenfänger Normalen Formular Ihres Körpers und Dass der Einzigen Bekannte ist das sicher in der Schale von Crossover. Chirurgische…

  • Der Umgang mit einem trotzigen Kind …

    Der Umgang mit einem trotzigen Kind Durch Stacey Stein am 24. Juli 2013 Eileen Cukier Konstante Schlachten mit Tochter Alyssa der Regel als erstes am Morgen begann. Ob es sich weigerte, auf die…

  • Hoher Blutdruck, Herzklopfen can Ursache Menopause.

    Hoher Blutdruck — Senken der Stamm Was macht Ihr Blutdruck steigen zu ungesunden Ebenen, und war Infos finden Sie tun es auf Natürliche Weise wieder zu holen? Hier ist unser Leitfaden für…

  • Der Umgang mit Autoimmunerkrankungen …

    Der Umgang mit Autoimmunerkrankungen und Verdauungsprobleme Holen Sie sich unsere anfangen Mini-Kurs: × Autoimmunerkrankungen und Verdauungsproblemen (Crohn # 8217; s Krankheit, Zöliakie,…