Diagnostizieren und Behandlung von Haarausfall …

Diagnostizieren und Behandlung von Haarausfall …

Diagnostizieren und Behandlung von Haarausfall ...

Diagnostizieren und Behandlung von Haarausfall

FREE PREVIEW. AAFP Mitglieder und zahlenden Abonnenten: Melden Sie sich an den freien Zugang zu bekommen. Alle anderen: Online-Zugang erwerben.

FREE PREVIEW. Bestellen Sie Online-Zugriff die Vollversion dieses Artikels zu lesen.

ANNE L. mounsey, MD, The University of North Carolina, Chapel Hill, North Carolina

SEAN W. REED, MD, University of Virginia, Charlottesville, Virginia

Am Fam Physician. 2009 15. August; 80 (4): 356-362.

Patienteninformation: Siehe im Zusammenhang mit Handout auf Haarausfall. von den Autoren dieses Artikels geschrieben.

Artikel Rubriken

Ärzte sollten darauf achten, nicht die emotionale Wirkung von Haarausfall für einige Patienten zu unterschätzen. Die Patienten können mit fokalen Patches von Haarausfall oder diffuser Haarausfall vor, das vorherrschende Ausdünnen der Haare oder erhöhte Haarausfall enthalten kann. Focal Haarausfall kann weiter nach unten in Narben und nonscarring gebrochen werden. Alopezie wird am besten von einem Dermatologen bewertet. Die Ursache für Brennhaarausfall kann durch das Auftreten des Pflasters und Prüfung für Pilzmittel diagnostiziert werden. Eine Kopfhaut Biopsie kann notwendig sein, wenn die Ursache für Haarausfall ist unklar. Alopecia areata präsentiert mit glatten unbehaarte Flecken, die eine hohe spontane Rate der Auflösung. Tinea capitis verursacht Flecken von Alopezie, die gerötete und schupp sein kann. Männliche und weibliche Haar Verluste haben erkennbare Muster und können mit topischen Minoxidil behandelt werden, und auch mit Finasterid bei Männern. Plötzliche Haarausfall ist in der Regel effluvium TELOGEN, aber auch diffuse Alopecia areata sein kann. In Telogeneffluvium, sobald die Ursache Fällungs entfernt wird, wird das Haar nachwachsen.

Haarausfall ist ein häufiges Problem, dass während ihrer lives.1 bis 50 Prozent der Männer und Frauen betroffen sind bis Es kann überall am Körper auftreten, aber häufiger beeinflusst nur die Kopfhaut, wenn der Patient mit Bedenken über die kosmetische Wirkung zeigt. Hausärzte müssen in der Lage sein, den Haarausfall zu unterscheiden, die wahre Krankheit aus der häufiger altersbedingten Haarausfall darstellt. Haarausfall ist häufig kategorisiert in Narben und nonscarring Alopezie. Alopezie Vernarbung ist selten, und die meisten Fälle von Haarausfall in der Primärversorgung wird nonscarring sein gesehen. Haarausfall auf der Kopfhaut kann weiter als fokale oder diffuse klassifiziert werden. Diese Unterscheidung ist der erste Schritt in der Diagnose.

Wechseln zu Abschnitt +

Alopecia areata

Alopecia areata ist von Bereichen nonscarring Haarverlust gekennzeichnet, die von einzelnen ovalen Flecken auf mehrere Patches reichen, die konfluieren können. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen, und obwohl es in jedem Alter, ist die häufigste Präsentation ist bei Kindern und jungen Erwachsenen, wobei 30 bis 48 Prozent der betroffenen Patienten vor 20 Jahren age.2 auftreten können. 3 Alopezietotalis ist der Verlust aller Kopfhaare und Alopecia universalis bezieht sich auf Verlust aller Kopfhaut und Körperbehaarung. Bei Serien, sind Alopezietotalis und universalis weniger verbreitet als Alopecia areata und einen Anteil von 4,5 bis 30 Prozent aller Fälle Alopezie. Das Lebenszeitrisiko Alopecia areata der Entwicklung von 1,7 Prozent, mit einer Prävalenz von 0,1 Prozent.2. 3 Es gibt eine genetische Veranlagung für Alopecia areata mit einem polygener Vererbungsmuster. In den meisten Studien 20 bis 42 Prozent der Betroffenen haben eine Familiengeschichte der Krankheiten.4 Hautbiopsie aus Bereichen der Alopezie kann mehrere Lymphozyten zeigen, die die Theorie für eine Autoimmun Ursache unterstützt. Alopezie ist mit Autoimmunerkrankungen, wie beispielsweise Vitiligo, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, rheumatoider Arthritis und Lupus erythematodes. Patienten mit einer Geschichte von Atopie sind auch einem erhöhten Risiko für die Entwicklung Alopezie.

Der Patient mit Alopecia areata (Abbildung 1) stellt in der Regel mit kahle Stellen auf der Kopfhaut, die oft schnell mit dem plötzlichen Verlust der Haare entwickelt haben. In diffuse Alopezie, ist es weiter verbreitet Haarausfall, assoziiert oft mit Ergrauen der Haare. Der klassische Befund ist eine glatte, unbehaarte Patch von umgeben sogenannten Ausrufezeichen Haare. Es handelt sich um 2 bis 3 mm abgebrochene Haare, die eine keulenförmige Wurzel mit einer dünneren proximalen Schaft und einem normalen Kaliber distale Schaft bei der mikroskopischen Untersuchung haben (Abbildung 2).

Ausrufezeichen Haare distalen gebrochen Ende der Welle und dem proximalen keulenförmigen Haarwurzel zeigt.

Ausrufezeichen Haare distalen gebrochen Ende der Welle und dem proximalen keulenförmigen Haarwurzel zeigt.

Die Behandlung kann das Haarwachstum, induzieren aber in der Regel nicht, den Verlauf der Krankheit nicht ändert. Wenn die Behandlung beendet wird, kehrt Haarausfall. Viele Patienten mit einem oder zwei kleine Flecken können ohne Behandlung und mit Beruhigung des Gutartigkeit der Bedingung verwaltet werden. Eine systematische Überprüfung von 17 randomisierten Studien mit topischen und oralen Steroiden, topische Minoxidil (Rogaine), topische Cyclosporin und photodynamische Therapie kontrolliert fand keinen langfristigen Nutzen dieser interventions.5 Bei Patienten mit anhaltendem Haarausfall und weniger als 50 Prozent Kopfhaut Beteiligung, intraläsionale Kortikosteroid-Therapie ist die First-Line-treatment.6 Patienten mit mehr als 50 Prozent Haarausfall kann mit topischen Immuntherapie unter Verwendung von Diphenyl-Cyclopropenon oder Squarinsäure (Tabelle 2 5 behandelt werden &# X2013; 18) 0,7 Insgesamt, 34 bis 50 Prozent der Patienten mit Alopecia areata wird innerhalb eines Jahres zugewinnen; Diese Zahl ist so hoch wie 80 Prozent bei Patienten mit einem oder zwei patches.6 Je schwerer die Krankheit bei Beginn, desto schlechter ist die Prognose, mit weniger als 10 Prozent der Patienten, die an Alopecia totalis und Alopezie universalis.19 erholt

Die Behandlung von Haarausfall

Tinea capitis

Kinder sind am ehesten von Tinea capitis betroffen sein und typischerweise mit einem runden Fleck von Haarausfall, oft mit Skalierung, Rötung, und Lymphadenopathie. In einer Studie der prognos Anzeichen und Symptome von Tinea capitis bei Kindern, waren solche mit Hinterhaupts adenopathy eher Kulturen für Pilze (positive Likelihood Ratio von 7,6) als die Kinder positiv zu haben, mit nur Alopezie, Pruritus, oder scaling.20 Wenn die Diagnose ist nicht klar aus der Geschichte und physische Untersuchung, eine Haut von der aktiven Grenze des entzündeten Patch in Kaliumhydroxid umgesetzt werden kann entnommen Schab- und mikroskopisch auf das Vorhandensein von Hyphen sucht. Hautgeschabsel kann auch für die Pilzkultur gesendet werden, aber das ist weniger hilfreich, da die Pilze bis sechs Wochen dauern kann, bis zu wachsen. Tinea wird durch die Microsporum Arten verursacht, die unter einem Holzlampe fluoresziert; jedoch in den Vereinigten Staaten, wird am Tinea durch Trichophyton hervorgerufen, die es nicht fluoreszieren, so dass dieser Test ist weniger nützlich. In ihrer schwersten Form verursacht die Tinea capitis eine sumpfige entzündliche Masse ein kerion genannt, die mit Narben und anschließender lokalisierten Alopezie heilen kann.

Tinea capitis kann mit oralen Terbinafin (Lamisil), Fluconazol (Diflucan), Itraconazol (Sporanox) oder griseofulvin (Grifulvin) behandelt werden; topische Behandlungen alleine sind nicht wirksam. Dosierung von Griseofulvin beträgt 10 bis 20 mg pro kg pro Tag für sechs bis acht Wochen in children21 oder 500 mg pro Tag für sechs bis acht Wochen in adults.22 Terbinafine wird zur Behandlung von Tinea capitis in Kindern zugelassen und erfordert eine zwei- bis vier -week course.23

Zugkraftalopezie

Traction Alopezie ist eine Form von unbeabsichtigten Haarausfall verbunden mit besonderen sozialen, kulturellen und kosmetische Verfahren. Die Patienten (vor allem Frauen) tragen Perücken, enge Zöpfe oder mit Lockenrollen sind in Gefahr. Haarverarbeitung einschließlich Bleichen, Färben, und wehende setzt auch Patienten mit einem Risiko. Haarausfall tritt in der Regel in der frontotemporal Bereich, obwohl es variieren kann. Die Beseitigung der Stressor oder Quelle der Traktion auf dem Haar heilt häufig das Problem, und das Haarwachstum wieder normalisiert. Mehrere kleine Fallberichte haben topische Minoxidil 2% gezeigt für treatment.24 In seltenen Fällen, chronische Traktion von Vorteil sein kann einen Prozess in Gang von Follikulitis und anschließender Narbenbildung gesetzt, die in permanenten Haarausfall auf den betroffenen Bereich führen kann.

Trichotillomanie

Trichotillomanie ist eine psychiatrische Zwangsunordnung, die Haare zupfen wiederholt beinhaltet. Es ist am häufigsten bei Kindern, kann aber bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben. Bei näherer Betrachtung, verdreht und abgebrochene Haare sind sichtbar in uneinheitliche Bereiche über der Kopfhaut. In chronischen Fällen kann Alopezie führen.

narbige ALOPECIA

Narbige oder Alopezie verursacht dauerhafte Haarausfall vor der Zerstörung der Haarfollikel durch entzündliche oder Autoimmunerkrankungen. Die häufigste Ursache hierfür ist, Lupus erythematodes, die verkümmert gerötete Flecken produziert, manchmal mit Teleangiektasien.

Generalized Haarausfall

Wechseln zu Abschnitt +

Telogeneffluvium

Telogeneffluvium tritt auf, wenn eine erhöhte Anzahl von Haaren Telogen (Ruhe) Phase des Haarzyklus von der Anagen (wachsenden) Phase eintreten, und diese Haare sind später etwa drei Monate verloren. Üblicherweise wird ein Durchschnitt von 100 Haare werden jeden Tag verloren, aber dies wird deutlich in Telogeneffluvium, in denen 30 bis 50 Prozent der Körperhaare verloren gehen kann. Telogeneffluvium kann durch eine schwere Krankheit, Verletzungen, Infektionen, Chirurgie, Crash-Diäten, psychischer Stress, der Geburt, Erkrankungen der Schilddrüse, Eisenmangel, Anämie oder Drogen ausgefällt werden. Hyperthyreose und Hypothyreose kann Telogeneffluvium verursachen, die in der Regel reversibel ist, wenn die Schilddrüse Zustand (außer langjährige Hypothyreose) korrigiert wird. Schwere Eisenmangelanämie kann mit ihm in Verbindung gebracht werden, aber dies bleibt controversial.25. 26 Medikamente, die Telogeneffluvium verursachen umfassen Thyreostatika, Hormone, Antikonvulsiva, Antikoagulantien, Beta-Blocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmern und Lithium. Kein Grund wird in etwa einem Drittel der cases.27 gefunden

Patienten mit Telogeneffluvium üblicherweise mit einer erhöhten Anzahl von Haaren in ihre Haarbürste oder Dusche, und manchmal Ausdünnung der Haare in der Kopfhaut, Achsel und Schambereich. Eine ausführliche Geschichte kann die Ursache für den Haarausfall zeigen, die zwei oder drei Monate in der Regel aufgetreten, bevor das Haar fällt aus. Bei der Untersuchung wird Haarausfall mit einem positiven Haar Pull-Test generalisiert, aktive Haarausfall angibt, vor allem am Scheitel und Kopfhaut-Marge. Das Haar Pull-Test wird durch Ergreifen etwa 40 bis 60 Haare zwischen Daumen und Zeigefinger und die Anwendung stetig Traktion (leicht gestreckt werden die Kopfhaut) durchgeführt, wie Sie Ihre Finger entlang der Länge der Haare gleiten. Im Allgemeinen nur ein paar Haare in der Telogenphase Auf diese Weise können gepflückt werden. Weniger als 10 Prozent wird als normal, während die größer als dieser eines pathologischen process.28 Behandlung von Telogeneffluvium erster Linie das Entfernen der zugrunde liegenden Stressoren oder Korrektur von Fällungs medizinischen Bedingungen indikativ betrachtet beinhaltet.

ANAGEN EFFLUVIUM

Anagen Effluvium ist der abrupte Verlust von 80 bis 90 Prozent der Körperhaare, die auftritt, wenn der Anagenphase (wachsende) Phase unterbrochen wird. Die Hauptursache hierfür ist die Chemotherapie.

WEIBLICHE Alopezie

Bis zu 50 Prozent aller Frauen weibliche Haarausfall während ihrer lifetime.1 Patienten gewöhnlich mit schütterem Haar über den mittleren Bereich der Kopfhaut und Verbreiterung der Mittellinie Teil erleben, aber mit Vorbehalt des Stirnhaaransatz (Abbildung 3). Frauen, die auch abnorme Menstruation, Geschichte der Unfruchtbarkeit, Hirsutismus, unempfänglich zystischer Akne, virilization oder galactorrhea haben sollte, für Hyperandrogenismus (dh Testosteron, Dehydroepiandrosteron Sulfat und Prolaktin), eine gezielte endokrine Aufarbeitung haben, obwohl die meisten normalen Androgenspiegel haben. 29 Bewertung für Eisenmangel, Schilddrüsenerkrankungen, und Syphilis (eine seltene Ursache) sollte in Betracht gezogen werden, da sie auf das Ausdünnen der Haare oder generaliHaarAusfall beitragen können.

Weibliche Haarausfall.

Weibliche Haarausfall.

Minoxidil 2% ist das einzige von der US-Food and Drug Administration (FDA) zugelassene Behandlung für ältere Frauen in weibliche Muster Behandlung von Haarausfall als 18 Jahre. Ein hyperandrogene Zustand kann den Erfolg der Behandlung mit Minoxidil begrenzen, 30 und, bei diesen Frauen, Spironolacton (Aldactone) 100 bis 200 mg täglich kann die Geschwindigkeit des Haar loss.10 verlangsamen. 31 Frauen mit dem Nachweis eines hyperandrogene Zustand kombinierter oraler Kontrazeptiva aufzufordern, mit antiandrogene Gestagene profitieren würden, wie drospirenone.32 Finasterid (Propecia) ist unwirksam bei postmenopausalen Frauen mit weiblichen Haar loss.33 Over-the-counter topischen Präparaten, Haarverlängerungen für Frauen mit einem schlechten Ansprechen auf die Behandlung sind, und Toupets zur Verfügung.

Männlichem Haarausfall

Männlichem Haarausfall (manchmal als männliche androgenetische Alopezie genannt) wirkt sich auf bis zu 50 Prozent aller weißen Männer von 50 Jahren age.1 Obwohl es nicht lebensbedrohlich, ist es im Zusammenhang mit negativen psychischen Auswirkungen, einschließlich geringes Selbstwertgefühl, Depression und eine allgemeine Unzufriedenheit mit dem Körper appearance.34 Haarausfall wirkt sich auf die androgenempfindlichen Follikel, mit bitemporalen Rezession beginnt und breitet sich dann auf Ausdünnen des Scheitels und frontalen Regionen in einem klassischen M-Muster. Dihydrotestosteron (DHT), das Androgen aus Testosteron abgeleitet, spielt eine Schlüsselrolle bei der männlichen Haarausfall, und Männer mit einem niedrigeren Niveau von DHT haben weniger Haare loss.35. 36

Topical Minoxidil (2% und 5%) und Mundfinasteride sind die einzigen von der FDA zugelassenen Behandlungen für die Behandlung von männlichen Haarausfall bei Männern, die älter als 18 Jahre. Die Behandlung mit Finasterid kann dazu führen, verminderte Libido, Impotenz und Ejakulation disorders.12 Diese Nebenwirkungen oft mit fortgesetzter Behandlung abklingen und in weniger als 2 Prozent der Männer jünger als 40 years.13 Finasteride kann auch auftreten, Minoxidil induzieren depression.37 ist verfügbar Über- the-counter, und es sollte auf die Kopfhaut und das Haar nicht angewendet werden. Sein Wirkungsmechanismus ist unklar. Einige Abwurf in den ersten Monaten nach der Behandlung ist weit verbreitet. Die Minoxidil 5% ige Lösung hat gezeigt, werden durchweg wirksamer als die 2% ige Lösung nicht, und Patienten, die die höhere Konzentration hatte mehr unerwünschte Wirkungen, einschließlich allergischer Kontaktdermatitis, Trockenheit verwenden und itching.16 Diese in der Regel beheben, nachdem die Behandlung abgesetzt wird. 9

Mehrere kleine Studien haben eine erhöhte Wirksamkeit kombiniert mit Minoxidil und Finasterid treatment.38 gezeigt. 39 Beginn der Behandlung können frühzeitig helfen, Erfolg zu maximieren, und Patienten erwarten können, nach drei bis sechs Monate, um zu sehen, obwohl dichte Nachwachsen nicht wahrscheinlich ist. Absetzen von Finasterid oder Minoxidil führt zu Verlust von positiven Auswirkungen auf das Haarwachstum innerhalb von 12 und sechs Monaten, respectively.13. 40 Wenn zwischen der Behandlung mit Finasterid und Minoxidil Schalt, ist es am besten Behandlungen für drei Monate zu überlappen Haar loss.41 Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind in Tabelle 2 0,5 zu minimieren &# X2013; 18

Diagnostische Strategie

Wechseln zu Abschnitt +

Beginnen Sie mit der Bestimmung, ob Haarausfall ist fokal oder diffus; wenn fokale, suchen Sie nach Narben. Patienten mit Narben sollten zu einem Dermatologen bezeichnet werden. In nonscarring fokale Alopezie, Alopecia areata oder Tinea capitis sind am häufigsten. In Alopecia areata ist die Läsion rund und glatt, während bei der Tinea capitis, die Haut leicht schuppig und gerötet aussehen kann, und es kann okzipitalen adenopathy sein. Ein Kratzen der Läsion zu bewerten für Pilze helfen können. Traction Alopecia und Trichotillomanie neigen dazu, mehr fleckige Haarausfall zu verursachen und kann in der Regel aus der Geschichte bestimmt werden. Betrachten wir eine Kopfhaut-Biopsie, wenn die Diagnose der Brennhaarausfall ist nicht klar.

Im diffusen Haarausfall, zu fragen, ob der Verlust überwiegend Ausdünnen der Haare oder zu vergießen, wenn es eine Beziehung zu jedem Anstiftung Ereignis ist, und wenn es die Symptome von Anämie, Hyperandrogenismus oder Schilddrüsenerkrankungen. Der Patient, präsentiert mit allmählicher schütterem Haar höchstwahrscheinlich hat männlichen oder weiblichen Haarausfall durch die typischen Muster erkannt. Das Haar Pull-Test positiv sein wird, wo das Haar dünner, aber negativ von den Ausdünnung Bereichen. Patienten mit Haarausfall kann Telogeneffluvium oder diffuse Alopecia areata haben, von denen beide eine positive Haar Pull-Test führen. Die Geschichte kann das Fällungs Ereignis in Telogeneffluvium offenbaren, während Patienten mit Alopecia areata kann Ausrufezeichen Haare haben. Bei allen Patienten mit diffusem Haarausfall, Serum-Ferritin und Schilddrüsenfunktionstests sollten ordered.25 sein. 42 Syphilis ist eine seltene Ursache für Telogeneffluvium, sollte aber, wenn Risikofaktoren vorhanden sind, ausgeschlossen werden. Patienten mit Verdacht auf Telogeneffluvium kann beobachtet werden, bis eine spontane Lösung auftritt, in der Regel innerhalb von sechs Monaten, sofern die anregende Reiz entfernt wurde. Wenn Haarausfall nicht beheben lässt, um eine Kopfhaut Biopsie zwischen Alopecia areata, Telogeneffluvium unterscheiden und männlichen oder weiblichen Haarausfall sollte erhalten werden.

ANNE L. mounsey, MD, ist ein Associate Professor für Familienmedizin in der Abteilung für Allgemeinmedizin an der University of North Carolina, Chapel Hill.

SEAN W. REED, MD, ist ein Assistent Professor für Familienmedizin in der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Universität von Virginia in Charlottesville.

Korrespondenzadresse Anne L. Mounsey, MD, der University of North Carolina, 590 Manning Dr. Chapel Hill, NC 27599 (E-Mail: anne_mounsey@med.unc.edu). Nachdrucke sind von den Autoren nicht zur Verfügung.

Autor Offenlegung: nichts zu offenbaren.

Die Abbildungen 1 und 3 wurden durch Vera Preis, MD, Abteilung für Dermatologie an der Universität von Kalifornien zur Verfügung gestellt.

LITERATUR

1. Preis VH. Behandlung von Haarausfall. N Engl J Med. 1999; 341 (13): 964&# X2013; 973.

2. Safavi KH, Muller SA, Suman VJ, Moshell AN, Melton LJ III. Die Inzidenz von Alopecia areata in Olmsted County, Minnesota, 1975 bis 1989. Mayo Clin Proc. 1995; 70 (7): 628&# X2013; 633.

3. Shellow WV, Edwards JE, Koo JY. Profil von Alopecia areata: ein Fragebogen Analyse von Patienten und seiner Familie. Int J Dermatol. 1992; 31 (3): 186&# X2013; 189.

4. McDonagh AJ, Messenger AG. Die Pathogenese der Alopecia areata. Dermatol Clin. 1996; 14 (4): 661&# X2013; 670.

5. Delamere FM, Sladden MM, Dobbins HM, Leonardi-Bee J. Interventionen für Alopecia areata. Cochrane Database Syst Rev. 2008; (2): CD004413.

6. MacDonald Hull SP, Holz ML, Hutchinson PE, Sladden M, Messenger AG, für die British Association of Dermatologen. Leitlinien für die Verwaltung von Alopecia areata. Br J Dermatol. 2003; 149 (4): 692&# X2013; 699.

7. Rokhsar CK, Shupack JL, Vafai JJ, Washenik K. Wirksamkeit topischer Sensibilisatoren bei der Behandlung von Alopecia areata. J Am Acad Dermatol. 1998; 39 (5 ​​Pt 1): 751&# X2013; 761.

8. Devillez RL, Jacobs JP, Szpunar CA, Warner ML. Die androgenetische Alopezie in der weiblichen. Die Behandlung mit 2% topische Minoxidil Lösung. Arch Dermatol. 1994; 130 (3): 303&# X2013; 307.

9. Dawber RP, Rundegren J. Hypertrichose bei Frauen Minoxidil-Lösung und in normalen Kontrollen Anwendung. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2003; 17 (3): 271&# X2013; 275.

10. Sinclair R, Wewerinke M, Jolley D. Behandlung der weiblichen Haarausfall mit oralen Anti-Androgene. Br J Dermatol. 2005; 152 (3): 466&# X2013; 473.

11. Carmina E, Lobo RA. Behandlung von hyperandrogenen Alopezie bei Frauen. Fertil Steril. 2003; 79 (1): 91&# X2013; 95.

12. Leyden J, Dunlap F, Miller B, et al. Finasterid in der Behandlung von Männern mit frontalem männlichen Haarausfall. J Am Acad Dermatol. 1999; 40 (6 pt 1): 930&# X2013; 937.

13. Kaufman KD, Olsen EA, Whiting D, et al. Finasterid in der Behandlung von Männern mit androgenetischer Alopezie. Finasterid männlichem Haarausfall Study Group. J Am Acad Dermatol. 1998; 39 (4 pt 1): 578&# X2013; 589.

14. Overstreet JW, Fuh VL, Gould J, et al. Chronische Behandlung mit Finasterid täglich wirkt sich nicht auf die Spermatogenese oder Samenproduktion bei jungen Männern. J Urol. 1999; 162 (4): 1295&# X2013; 1300.

15. Oesterling JE, Roy J, Agha A, et al. Biologic Variabilität von Prostata-spezifisches Antigen und seine Nützlichkeit als Marker für Prostatakrebs: Effekte von Finasterid. Die Finasterid PSA Study Group. Urologie. 1997; 50 (1): 13&# X2013; 18.

16. Olsen EA, Dunlap FE, Funicella T, et al. Eine randomisierte klinische Studie von 5% topische Minoxidil im Vergleich zu 2% topische Minoxidil und Placebo in der Behandlung der androgenetischen Alopezie bei Männern. J Am Acad Dermatol. 2002; 47 (3): 377&# X2013; 385.

17. Piérard-Franchi C, De Doncker P, Cauwenbergh G, Piérard GE. Ketoconazol Shampoo: Wirkung von langfristigen Einsatz in androgenetischen Alopezie. Dermatologie. 1998; 196 (4): 474&# X2013; 477.

18. Berger RS, Fu JL, Smiles KA, et al. Die Auswirkungen von Minoxidil, 1% Pyrithion Zink und einer Kombination von beiden auf die Haardichte: eine randomisierte kontrollierte Studie. Br J Dermatol. 2003; 149 (2): 354&# X2013; 362.

19. Tosti A, Bellavista S, Iorizzo M. Alopecia areata: eine langfristige Follow-up-Studie von 191 Patienten. J Am Acad Dermatol. 2006; 55 (3): 438&# X2013; 441.

20. Hubbard TW. Der prädiktive Wert der Symptome bei der Diagnose von Kindheit Tinea capitis. Arch Pediatr Adolesc Med. 1999; 153 (11): 1150&# X2013; 1153.

21. González U, Seaton T, Bergus G, Jacobson J, Martínez-Monzón C. Systemische antimykotische Therapie für Tinea capitis bei Kindern. Cochrane Database Syst Rev. 2007; (4): CD004685.

22. Higgins EM, Fuller LC, Smith CH. Leitlinien für die Verwaltung von Tinea capitis. British Association of Dermatologen. Br J Dermatol. 2000; 143 (1): 53&# X2013; 58.

23. Friedl SF, Aly R, Krafchik B, et al. Terbinafin bei der Behandlung von Trichophyton Tinea capitis: eine randomisierte, doppelblinde, Parallelgruppen, Dauer Findungsstudie. Pädiatrie. 2002; 109 (4): 602&# X2013; 607.

24. Khumalo NP, Ngwanya RM. Traction Alopecia: 2% topische Minoxidil zeigt Versprechen. Bericht von zwei Fällen. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2007; 21 (3): 433&# X2013; 434.

25. Kantor J, Kessler LJ, Brooks DG, Cotsarelis G. Verminderte Serum-Ferritin ist bei Frauen mit Alopezie verbunden. J Invest Dermatol. 2003; 121 (5): 985&# X2013; 988.

26. Sinclair R. Es gibt keinen klaren Zusammenhang zwischen einem niedrigen Serum-Ferritin und chronische diffuse Telogen Haarausfall. Br J Dermatol. 2002; 147 (5): 982&# X2013; 984.

27. Harrison S, Sinclair R. Telogeneffluvium. Clin Exp Dermatol. 2002; 27 (5): 389&# X2013; 395.

28. Piérard GE, Piérard-Franchi C, Marks R, Elsner P, für die EEMCO Gruppe (Europäische Expertengruppe zur Wirksamkeit Messung der Kosmetik und andere aktuelle Produkte). EEMCO Leitfaden für die Beurteilung von Haarausfall und Alopezie. Haut Pharmacol Physiol. 2004; 17 (2): 98&# X2013; 110.

29. Drake LA, Dinehart SM, Bauer ER, et al. Leitlinien der Versorgung für die andro-genetische Alopezie. American Academy of Dermatology. J Am Acad Dermatol. 1996; 35 (3 pt 1): 465&# X2013; 469.

30. Vexiau P, Chaspoux C, Boudou P, et al. Auswirkungen von Minoxidil 2% vs. Cyproteronacetat Behandlung auf weibliche androgenetische Alopezie: eine kontrollierte, 12-monatigen randomisierten Studie. Br J Dermatol. 2002; 146 (6): 992&# X2013; 999.

31. Burke BM, Cunliffe WJ. Oral Spironolacton-Therapie für Patientinnen mit Akne, Hirsutismus oder androgenetische Alopezie. Br J Dermatol. 1985; 112 (1): 124&# X2013; 125.

32. Raudrant D, Rabe T. Gestagene mit antiandrogenen Eigenschaften. Drogen. 2003; 63 (5): 463&# X2013; 492.

33. Preis VH, Roberts JL, Hordinsky M, et al. Der Mangel an Wirksamkeit von Finasterid bei postmenopausalen Frauen mit androgenetischer Alopezie. J Am Acad Dermatol. 2000; 43 (5 Pt 1): 768&# X2013; 776.

34. Wells PA, Willmoth T, Russell RJ. Hat Vermögen den kahlen begünstigen? Psychologische Korrelate von Haarausfall bei Männern. Br J Psychol. 1995; 86 (pt 3): 337&# X2013; 344.

35. Imperato-McGinley J, Guerrero L, Gautier T, Peterson RE. Steroid-5-alpha-Reduktase-Mangel beim Menschen: eine vererbte Form des männlichen Pseudo-Hermaphroditismus. Wissenschaft. 1974; 186 (4170): 1213&# X2013; 1215.

36. Bergfeld WF. Die androgenetische Alopezie: eine autosomal dominante Erkrankung. Am J Med. 1995; 98 (1A): 95S&# X2013; 98S.

37. Rahimi-Ardabili B, Pourandarjani R, Habibollahi P, Mualeki A. Finasterid induzierte Depression: eine prospektive Studie. BMC Clin Pharmacol. 2006; 6: 7.

38. Khandpur S, Suman M, Reddy BS. Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Behandlungsschemata für androgenetische Alopezie bei Männern. J Dermatol. 2002; 29 (8): 489&# X2013; 498.

39. Diani AR, Mulholland MJ, Shull KL, et al. Das Haarwachstum Effekte der oralen Verabreichung von Finasterid, einem Steroid-5-Alpha-Reduktase-Hemmer, allein und in Kombination mit topischen Minoxidil in der Balding stumptail Makaken. J Clin Endocrinol Metab. 1992; 74 (2): 345&# X2013; 350.

40. Olsen EA, Weiner MS. Topical Minoxidil in männlichen Haarausfall: Auswirkungen der Abbruch der Behandlung. J Am Acad Dermatol. 1987; 17 (1): 97&# X2013; 101.

41. Olsen EA. Weibliche Haarausfall und seine Beziehung zu permanent / narbige Alopezie: eine neue Perspektive. J Dermatol Beobachtungs Symp Proc. 2005; 10 (3): 217&# X2013; 221.

42. Trost LB, Bergfeld WF, Calogeras E. Die Diagnose und Behandlung von Eisenmangel und seine möglichen Beziehung zu Haarausfall. J Am Acad Dermatol. 2006; 54 (5): 824&# X2013; 844.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS