Friseur Geschichte Haarstyling Haare, jeweled Haarteile.

Friseur Geschichte Haarstyling Haare, jeweled Haarteile.

Friseur Geschichte Haarstyling Haare, jeweled Haarteile.

FRISEUR ist die Kunst des Einlegen der Haare oder auf andere Weise in ihrem natürlichen Zustand zu ändern. Eng mit Kopfbedeckungen im Zusammenhang, Friseur ein ichtig Teil des Kleides von Männern und Frauen seit der Antike und wie Kleid serviert wurde, eine Reihe von Funktionen.

Fast alle Gesellschaften haben es für notwendig zu schneiden oder das Haar, um darauf beschränken, sie halten aus dem Weg. Sie arrangierten weiter ihr Haar des Menschen Grundbedürfnis nach persönlichen Schmuck zu erfüllen, die in Form von den ornately gekräuselten, blond Perücken der römischen Matronen auf der glatten shin in den 1920er Jahren GLED Köpfe von flappers variieren. Eine ex trem wichtige Funktion der Haar-Styling, vor allem in der traditionellen vorindustriellen Gesellschaften ist Status anzuzeigen. Primitiven zum Beispiel befestigt Knochen, Federn und andere Gegenstände in ihre Haare die Niedrigen zu beeindrucken und den Feind mit ihren Rang und Fähigkeiten erschrecken. Edler Rang unter den alten Gallier wurde von langen Haaren angezeigt, die Caesar machte sie als Zeichen der Unter Mission abgeschnitten, als er sie erobert. Die die betriebliche Verbände Haare werden durch die graue Perücke eines britischen Barrister und lackiert, schwarze Perücke einer japanischen Geisha veranschaulicht.

Die religiöse Bedeutung des Haares wird in den rasierten Köpfen von Christian und buddhistische Mönche gesehen, was darauf hinweist Verzicht auf die Welt, und in der einzigen langen Sperre auf den rasierten Köpfen von Nluslim Männer, von denen sie glaubten, würde Allah sie in den Himmel nach oben ziehen . Im 17. Jahrhundert England, Politik und Religion Pro wurden von den langen Locken Schlösser der Royalist anglikanischen Cavaliers und die abgeschnittenen Haare der Parlamentarierin puritanischen Roundheads fessed.

Haar Anordnung könnte auch Alter und Familienstand verkünden. Jungen im antiken Griechenland ihre Haare schneiden, und Hindu-Jungen rasiert ihre Köpfe, wenn sie Adoleszenz erreicht. Im mittelalterlichen Europa trugen Mädchen aufgedeckt wallendem Haar, während Matronen ihnen unter Schleier gebunden. Als Zeichen der alten Ägypter Trauer, deren Köpfe waren in der Regel rasiert, wuchs

Ong Haar und langen Haaren Hindu Witwen schneiden ihre Haare ab.

Aus dem späten Mittelalter, Frisuren im Westen haben, indem Mode stark beeinflusst. Im 17. Jahrhundert zum Beispiel gefolgt cour Ebenen die Führung des Balding Louis XIV, der eine Perücke trug. Im 20. Jahrhundert Frauen
alle Klassen folgten eifrig das Beispiel mit Stilen wie Platin Haar von Jean Harlow Filmstars.

Bis zum 20. Jahrhundert, modische Frisuren waren in der Regel auf die oberen Klassen beschränkt, und das Diktat der Mode waren relativ starr. Zum Tag mit der allgemeinen Zunahme der Reichtum, die Verbesserung der Massenkommunikation, und der Trend zu Informalität und Individualismus, Frauen (und Männer) in allen Klassen können die Art und Farbe der eigenen Haare oder einer Perücke wählen, die am besten passen ihre Bedürfnisse und den Geschmack.

MODERN FRISEUR VERFAHREN

Styling. Die meisten iruportant Qualitäten für die Haare sind, dass es gesund sein, glänzend, und in schmeichelndem, einfach zu verwalten Stil. Viele Modemagazine vorschlagen Frisuren entsprechend der Form des Gesichts, um das Gesicht ähneln so nah wie möglich die perfekte Oval zu machen. Die Zirkularität von einem runden Gesicht kann durch eine schlanke, con gesteuert Stil mit seitlichem Pony minimiert werden. Ein quadratisches Gesicht braucht einen Stil, der an den Schläfen über den Platz Ecken schneidet und ist voll um den Kiefer. Die beste Art für ein langes Gesicht rundet auch die Ecken an den Schläfen ab und ist kurz. Für eine triangu lar Gesicht sollte ein schmales Kinn mit kinnlangen Haaren gefüllt werden, während ein breites Kinn kann mit breiten Pony minimiert werden. Bei der Suche nach den ri

ht Frisur, jedoch sollte eine Frau auch die Proportionen ihrer ganzen Gestalt betrachten, um die Textur von ihr Haar, ihre Fähigkeiten im Umgang mit ihm und den Charakter ihres Lebens.

Sobald eine Frisur gewählt wird, muss es Haupt durch regelmäßiges Waschen enthaltenen sein, Einstellung, und in der Regel zu schneiden. Manche Frauen kümmern sich um ihre Haare princi p Verbündeten zu Hause, zum Friseur gehen nur in- häufig für einen Schnitt oder ein Shampoo und Set für einen besonderen Anlass. Viele Frauen gehen auf die Haar- Kommode einmal pro Woche, während noch andere ihn für einen Kämmbarkeit jeden Tag sehen kann.

Waschen. Sauber, gesundes Haar ist die Grundlage jeder Frisur. Zusätzlich zu Bürsten, erfordert trockenes Haar einmal pro Woche Haarwäsche, fettige Haare pro haps jeden Tag. Shampoos sind seifig oder synthetische Waschmittel in Flüssigkeit, Gel, Lotion oder Creme Form vor und können spezielle Anwendungen haben. Es gibt nondn

ing Shampoos für normales Haar, Ei Shampoos Glanz hinzuzufügen Haare zu trocknen, und Zitrone Shampoos zusätzliche Öle in fettige Haare zu schneiden. Es sind hypoallergen Shampoos für empfindliche Kopfhaut, medizinische Schein

005 für Kopfhautprobleme und spezielle Shampoos für Haar getönt oder gebleicht.

Färbung Da Haarfärbung ständig verbessert wird und wissenschaftlich getestet und unterliegt strengen Qualitätskontrollen, mehr Frauen als je zuvor ihre Haare sicher Farbe und eine natürliche Wirkung zu erzielen. Die meisten Fehler ergeben sich aus der Unachtsamkeit des Benutzers. Es gibt drei Arten von Haarfärbung zur Verfügung. Temporäre Spülungen, die Mantel den Haarschaft und wegspülen mit einem Shampoo, keine drastische Veränderung zu machen, sondern Akzente und in verfärbter Streifen mischen. Semi perl! Lanent Spülungen, die auch Mantel der Welle Haar, aber zuletzt durch vier vor acht Shampoos, machen das Haar etwas dunkler (nie hghter) und kann ef. fektiv decken graues Haar. Da die Farbe im durch diese Spülungen gescheitelt allmählich schwindet, erfordert es keine Retusche.

Permanent Tönungen den Haarschaft eindringen und das Pigment permanent nach innen ändern. Der Farbton enthält ein Bleichmittel, das die natürliche Haarfarbe entfernt, und Farbmittel, die eine neue Farbe verleiht. In einem Ein-Farben-Prozess diese Aktionen stattfinden zugleich. In einem Zwei-Farben-Prozess, nur für die dramatischen Veränderungen, ist das Haar gebleicht und dann ein Toner (ein sehr hellen Farbton) wird angewendet, um die gebleichten Haare zu beleben. Retusche ist etwa alle drei Wochen an den Wurzeln benötigt, wo die dunklere Haare wachsen in. Es sollte in der Regel professionell be- Ursache Überlappung von Chemikalien durchgeführt werden kann bewirken, dass das Haar übermäßig porös und brüchig werden. Streak ing ist die zweifarbige Prozess Stränge aus der Masse der Haare getrennt angewendet.

Schneiden Grundlegend für eine kurze Frisur ist der Schnitt. Eine stumpfe Schnitt mit einer Schere macht die Enden -.of das Haar gerade. Schneiden mit einem Rasiermesser verjüngt sich die Enden, so dass sie auf den Kopf dicht klammern.

Einstellen und Winken. Die meisten Haare, vor allem, wenn sie kurz ist, muss in einer bestimmten Position angeordnet sein, solange sie feucht, es zu formen, wenn sie trocken

Rahmen die beliebteste Methode, um die Haare der Einstellung ist kleine Abschnitte von nassen Haaren um Rollen zu wickeln, in der Regel aus Kunststoff Draht. Das Ergebnis ist relativel, ‘flexibel, natur al aussehende Locken mit einem "hounce" hinzufügen, dass Höhe und Breite zu einer Frisur. Haar kann auch in flachen Stift Locken gesetzt werden, die eine sehr lockig Wirkung. Es gibt viele Hilfsmittel für Haarfestiger. Elektrische Lockenwickler (Rollen) in trockenem Haar schnell eine Reihe wiederzubeleben. Haarfestiger auf dem nassen Haar helfen, den Satz um seine Form zu halten und länger dauern. MTER ein Shampoo ein Instant-Conditioner (ein Protein-basierte Lotion) hinzufügen, "Körper" (Stoff) und Glanz auf das Haar oder eine Cremespülung macht das Haar weicher und weniger trocken.

Dauerwellen Einige Frauen, especidll

diejenigen mit geraden oder feines Haar kann eine dauerhafte Welle wollen, die das Haar gibt "hod ‘." und Anpassungsfähigkeit an einem Set. In der modernen Co) d die Haarwelle ist um Plastikstangen gewickelt und mit einer Dauerwelle s behandelt

ution. MTER eine Zeit die Stangen entfernt werden und eine neutrale izer angewendet wird, um die winkenden Wirkung und Schloss in der neuen Wellenmuster zu stoppen. Als Ergebnis wird die Struktur der Haare tatsächlich geändert, so dass nach dem Satz, die jedes Shampoo folgen muss, das Haar leicht wieder in Linie fällt. für schwer zu Wellungshaar, regelmäßige Super Wellen: Dauerwellen können in verschiedenen Stärken sein "’ein,

es für mehr casual Arten oder relativ lockiges Haar. und Körperwellen geben dem Haar einen weichen, geschwungenen Linie. Es gibt auch Dauerwellen für graues Haar und Haar der Kinder. Natürlich lockiges Haar kann durch eine Dauerwelle rückwärts gerichtet werden.

Auskämmen Der letzte Schritt eine Frisur zu schaffen ist, die Haare zu kämmen. Wenn die eingestellte Haar trocken ist, sind die Rollen oder Stifte entfernt und das Haar gebürstet wird die Locke gleichmäßig zu verteilen und eine glatte Linie zu erreichen. Wenn das Haar gewünschte Höhe oder Fülle fehlt, kann es sein, "neckten" (Nach hinten gekämmt) Masse unter der oberen Haar hinzuzufügen, die dann geglättet wird unten die Co zu folgen

Rundgang durch den Kopf. Sodann wird das Haar angehoben slightl

" l) y der Griff eines rattail Kamm und Haarspray ist lightl ‘. angewendet, um den Stil an Ort und Stelle zu helfen, halten.

GESCHICHTE VON STYLES

Antike Welt. Im frühe und primitive socities die einfachste Frisur, durch das gemeine Volk getragen wird, war lange oder geschnittenem Haar in der Regel in einem Filet oder Band gehalten. Aristocrats entwickelt unverwechselbar und komplexere Stile. Sumerischen Adlige. zum Beispiel gekleidet ihr Haar in einem schweren, saldiert Chignon, Brötchen und Zöpfe um den Kopf oder Ietting es dicht über die Schultern fallen. Sie pulverisierte es auch mit Goldstaub oder duftende gelbe Stärke und geschmückt mit Gold Haarnadeln und andere Verzierungen. Babilonian und assyrischen Männer gefärbt ihre langen Haare und Bärte Quadrat schwarz und gekräuselt und rollte sie mit Lockeneisen. manchmal wurden Perücken getragen. Persische Adlige gekräuselt auch ihre Haare und Bärte und gefärbt sie rot mit Henna.

Ägyptischen Adligen und Adlige abgeschnitten ihre Haare schließen; später für Kühle und Sauberkeit im heißen Klima rasierte sie ihre Köpfe mit Bronze Rasiermesser. Bei feierlichen Anlässen, zum Schutz vor der Sonne, die sie trugen schwere, meist schwarze Perücken. Diese waren in kurzen lockigen Formen oder lang und voll in Locken oder Zöpfe und wurden mit Elfenbein knobbed Haarnadeln geschmückt, Filets, frische Blumen oder Goldschmuck. Männer rasierten Gesicht und trug steif falsche Bärte. Im klassischen Griechenland trug Männer kurze Haare und oft Bärte. Später wurden sie rasiert. Frauen-lange Haar war locker oder gebunden in einem Chignon, später eine Melone Form zurück gezogen. Beide Geschlechter trugen Filets und die oberen Klassen Lockenwickler. Einige Frauen gefärbt ihre Haare rot (oder in Athen sogar blau, bestäubt mit Gold, weiß oder rot Pulver) und andere geschmückt mit Blumen, Bändern und juwelen Diademe.

In streng republikanischen Rom, Männer und Frauen folgten im Allgemeinen einfachen griechischen Stile, aber unter dem Reich die oberen Klassen Lockenwickler verwendet und die Männer bestäubt ihr Haar mit farbigem Pulver oder Goldstaub. Frauen gefärbt ihre Haare Bindung mit gelben Seife oder trug Ebenholz Perücken oder aus dem blonden Haar von in Gefangenschaft gehaltenen Barbaren gemacht Perücken. Ihr Haar war hoch aufgetürmt in Locken und Zöpfe, manchmal angeordnete sichelförmige Drahtrahmen. Während der gesamten antiken Welt wurden Haar- Dressing und Rasieren von Haussklaven erreicht oder in öffentlichen Friseurläden.

Die Nicht-westliche Welt-Tbe muslimischen Welt und dem Osten Unter Muslimen traditionell wurde das Haar bescheiden in der Öffentlichkeit verborgen unter dem headdoth des Menschen, Turban oder fez oder den Schleier der Frau. Sowohl Männer als auch Frauen, nahmen aber ihre jeweiligen Hammams (Öffentliche Bäder), wo die Männer rasiert wurden (manchmal der ganze Kopf mit Ausnahme der langen Schopf) und ihre Bärte wurden beschnitten. Die langen Haare der Frauen wurde gewaschen und oft eine Henna Spülung gegeben.

In China, Männer rasiert traditionell die vorderen Haare und kämmte die Haare zurück in eine Warteschlange geflochten mit Rosshaar oder schwarzer Seide. Getragen von den Mandschu und von ihnen auf ihren Chinesen im 17. Jahrhundert als Zeichen der Unterwerfung auferlegt, war die Warteschlange auch ein Zeichen von Würde und Männlichkeit. Um ziehen es eine schwere Beleidigung war. Chinesische Frauen gekämmt ihre Haare zurück, manchmal unter einem Bandeau, in einen niedrigen Knoten, der mit juwelen Kämme, Haarnadeln oder Blumen geschmückt werden könnte. Unverheiratete Mädchen trugen lange Zöpfe.

In Japan, traditionell, rasierte Männer in der Regel die Vorder- und Oberseite des Kopfes, ein wenig stiif Zopf auf der Rückseite der Krone zu verlassen. Frauenhaar im Mittelalter strömten über den Rücken. Nach der Einführung von pommade im 17. Jahrhundert Frauen die Haare mit Kämme, Bars, Bänder gefegt und angeordnet sind, und lange ornarnental Haarnadeln, die Nacken enthüllt, die besonders attraktiv wurde gedacht, um sein, die lackierten coiffures Geisha, die oft waren Perücken, waren besonders aufwendig.

Afrika Afrikaner komplexe Frisuren anzeigt Status entwickelt. Einige ivolved den Kopf rasieren, Färben der Haare mit roter Erde und Fett, es mit Ammoniak Bleichen, Oder Versteifung es mit Mist. Unter den Massai zum Beispiel nonwarriors und Frauen rasierten sich die Köpfe, während Krieger banden ihre vorderen Haare in drei Abschnitte von kleinen Zöpfen und ihre Haare zurück in eine hüftlange Warteschlange. Mangbetu Frauen angeordnet dünnen Zöpfen über einen zylinderförmigen Korbrahmen mit ausgestelltem oben und es ist voll von langen, flachen Knochen Nadeln stecken verwendet auch ihre Fingernägel zu pflegen. Solche Frisuren dauerte Stunden zu erreichen und wochenlang unberührt gelassen. Etwas einfacher waren die Stile der Miango Jungfrauen, die ihre Kopftuch bedeckten Haar zurück in eine lange Schlange mit belaubten Zweigen gebunden gekämmt oder Mädchen Ibo, die ihre Köpfe rasiert und danach das Haar nur zu einem aufwendigen Muster entsprechend wachsen lassen angekreidet auf ihre Schädel.

Präkolumbianischen Amerika In der präkolumbianischen Ära waren die Köpfe der nordamerikanischen Ostküste indische Männer in der Regel vollständig rasiert, mit Schale oder Steinmesser, für einen Grat speichern oder Kamm, Haar entlang der Krone des Kopfes. Prärie-Indianer trug zwei lange Zöpfe, wie indische Frauen im Allgemeinen haben.

Weiter südlich in zivilisierteren Regionen, komplexere Designs, wie die große whorled Squash-Blüte Anordnung über die Ohren von heirats Hopi Mädchen entwickelt. Mixteken Frauen zogen ihre Haare zu einem Knoten unter einem gehörnten Turban, während Aztec Frauen ihre Haare mit farbigen Material geflochten und wickelte sie um den Kopf, wie sie in einigen Teilen von Mexiko immer noch tun. Unter Aztec Krieger bezeichnet ein Kamm von Haaren, dass er viele Gefangene gemacht hatte. Maya Adligen, der hohe Kopf Kleider trug, app ar haben ihre künstlich verlängerten Schädel rasiert. Inca Häuptlinge trug relativ kurze Haare, mit einem Stirnband um fünfmal gewickelt; Adel und Bürgertum hatte progressiv längere Haare und weniger Windungen des Kopfbandes.

Die westliche Welt-Mittelalter und Renaissance Die Barbaren, die Europa im Mittelalter überflutete trugen lange fließende] ocks und Bärte. Ab dem 9. Jahrhundert, Adlige auf dem Kontinent trugen kurze Haare (an den Hals) und waren sauber rasiert. Nach der normannischen Eroberung der stilllong haarigen Englisch, geändert Continental Mode, erfordern Bärten und langen gekräuselten Haaren, mit falschen Haaren gefüllt. In der 13. und 14. Jahrhundert wurde das Haar ordentlich am Hals Pagen Stil gerollt. Der Pudding-Becken, Ohraufschluss Stil des frühen 15. Jahrhunderts wurde abgelöst

mehr Pagen Stil, rau im Norden
sorgfältig zusammengerollt und gekämmt in Italien. Die Geistlichen wurden von der Tonsur aus, einem rasierten Patch auf dem Kopf. Seine genaue shap von der keltischen und römischen Kirchen umstritten, im 7. Jahrhundert wurde ganze Krone endgültig festgelegt, nach römischen Nutzung.

Der Einfluss der Kirche, immer für Bescheidenheit betrifft, ermutigt verheiratet Adlige ihren langen Zöpfen mit Bändern und falsches Haar entwirrt zu verschleiern. Im 13. und 14. Jahrhundert thev ihre Zöpfe über die Ohren gewickelt oder sie in Gold oder Silber Druckkissen gebündelt (Netze) oder verdeckte Haar, Hals und Kinn mit einem Leinen wimple, alle fertig diese Stile von einem Schleier oder Kopftuch ab. Im 15. Jahrhundert, modische Damen von Nordeuropa gerupft ihre Haar ihren Stirnen zu machen scheinen höher und kratzte sich die Haare wieder unter einem aufwendigen homed, spitz, oder verdrahtet Kopfschmuck. In den wärmeren Klima Italiens, angezeigt Frauen ihr Haar in Zöpfen und unter niedrigen, juwelen Turbane, bandeaus oder Kappen. Sowohl Männer als auch Frauen strebten, indem man entweder ein Bleichmittel oder Safran oder Zwiebelschalen-Farbstoff, oder, im Falle der italienischen Frauen blondes Haar zu erreichen, um in der Sonne stundenlang in einem crownless Hut sitzt.

Im 16. Jahrhundert, nach Franz I. von Frankreich aus Versehen seine Haare mit einer Fackel verbrannt, trugen Männer kurze Haare und wuchs kurze Bärte und Schnurrbärte. Frauen-Haar wurde unter versteift, lappeted Hauben (Caps in Italien) versteckt, die allmählich kleiner, Haar enthüllt als kleine, weiche toques tat. Das vordere Haar wurde um das Gesicht gekräuselt und über Metallreifen oder Rollen gebürstet. Die Rückseite Haar war in einem Netz aus dem Weg des hohen Kragen aufgewickelt. Blond oder, in England, rote Haare, wie Königin Elisabeth, war sehr beliebt, und falschen Haaren und Perücken verwendet wurden. Das Haar wurde mit Pulver oder Mehl für Blondinen, violett für Brünetten, und weiß für die Grau und gehalten von Kaugummi oder verfaulte Eiche Paste bestäubt. Blei Kämme wurden geglaubt, Farbe auf das Haar an presse und wiederherzustellen. Juwelen, Federn. und Zierhaarnadeln vorgesehen Dekoration.

17. und 18. Jahrhundert. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Mode Männer trugen Lonc Haar gelockt, oft geölt, breit Umfallen, weißen Kragen. Häufig zeigten sie eine längere Sperre mit einem Bogen gebunden, einem gepflegten Schnurrbart und einem kleinen Spitzbart, der Vandyke. Später im das 17. Jahrhundert Männer ihre Gesichter und ihre Perlen rasiert, ihre Köpfe mit Kappen zu Hause oder lange bedeckt, voll Boden, rollte Perücken in der Öffentlichkeit.

Frauen-Haar in der ersten Hälfte des 17. Jh hunderts war oben mit Fransen an der Stirn flach; breit gekräuselte Puffs, dann an den Seiten langen Locken über Drahtrahmen gebündelten; und eine Spule mit hohem Rücken verziert mit Rosetten oder ein feines Leinen oder Spitzenhäubchen. Nach und nach wurde die butline hoch und schmal wie die Kappe der hohen, spitzen Font wurde.

Im 18. Jahrhundert setzte Männer Perücken zu tragen, aber im Allgemeinen kleiner und leichtere, pulverisierte weiß. Einige Perücken wurden wieder in eine Warteschlange eingehüllt in einem schwarzen Seidenbeutel gebunden, einige wurden geflochten, und einige wurden von einem schwarzen Bogen gehalten. Das Gesetz, das Heer und die Marine jeder hatte seinen eigenen Stil der Perücke. Einige Männer trugen ihre eigenen Haare n eine Warteschlange.

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts hatten die Frauen wenig gekräuselt oder gewellt Köpfe schneiden, gepudert und mit Girlanden oder Bögen verziert. Widows, Mittelklasse-Frauen und Frauen zu Hause trugen winzige Kappen. Durch die coiffures des 1770 Rosshaar Pads oder Drahtkäfigen überbaut, fest mit Pomade und pulverisiertem mit Stärke montiert drei Meter in die Luft. Einige hatten Federn um die Höhe einzustellen. Sie waren verschwenderisch mit Federn geschmückt, Bänder, Schmuck und sogar Schiffe, Gärten und Menagerien. Solche Konstruktionen mehrere Stunden erforderlich arbeiten alle ein bis drei Wochen. Zwischen den Sitzungen war die ungestörte Frisur Ungeziefer anziehen dürfte. In den 1780er Jahren eine Reaktion gegen Förmlichkeit und Extravaganz führte zu der héRisson (Igel) Stil für Männer und Frauen, eine lockere, buschige Masse von Locken.

Zu dieser Zeit einen deutlichen Beruf gebildet Friseure. Die besten waren Männer, viele von ihnen als Perückenmachern ausgebildet. Besonders bemerkenswert Legros de Rumigny war, ein ehemaliger Bäcker, der in Frankreich Hoffriseur wurde, veröffentlichte die Art de la Coiffure des dames (1765), und eröffnete 1769 eine Academie de Coiffure.

19. Jahrhundert Die Französisch Revolution und Reich und die damit einhergehende Geschmack für Einfachheit und die antike hatte eine große Wirkung auf die Frisuren. Sowohl Männer als auch Frauen ihre Haare schneiden sehr kurz, wie die römischen Kaiser, oder Frauen verdreht ihr Haar in die griechische Knoten, mit kurzen Locken das Gesicht Framing oder später in die glatten Zöpfen um den Kopf. Sie trugen auch farbige Perücken.

Nach und nach als Männer mit dem Handel mehr besorgt wurde, verbrachte sie weniger Zeit für ihre Haare. Im 19. Jahrhundert hielten sie relativ kurz, manchmal gekräuselt und mit Makassar Öl gekleidet. Die meisten Männer trugen eine Vielzahl von mous tache, Koteletten oder Bart.

Von der Frauen 1830 wurden ihre Haare stehenden Rollen oder Schlingen auf der Krone Dressing, gehalten von Bändern und Kämme und kurzen Locken an den Schläfen gruppierten. in den Köpfen der 1840 Anfang waren glatt und zurückhaltend, das Haar geölt und über die Tempel mit langen Wurst Locken später mit einem schweren Chignon von Locken oder Geflechte in ‘zurück an der Seite geglättet. In den 1880er Jahren das vordere Haar bildete einen gekräuselten Fransen. In den 1890er Jahren wurde die Pompadour des Gibson Girl gekämmt über ein Pad mit einem hohen weiten Rahmen für das Gesicht, und gefegt hinter sich. Curls, Crimpen, und die natürlich aussehende marcel Welle wurden durch die Verwendung von erhitzten Eisen erreicht, einschließlich der winkenden Eisen von der Französisch Friseur Marcel Grateau in den 1870er Jahren erfunden.

20. Jahrhundert Als Folge des Ersten Weltkrieges, Frauen überall geschnitten oder "wippte" ihr Haar als Symbol für ihre politischen und sozialen Emanzipation tion. Es folgte eine Reihe von kurzen, Kopf- Haften Frisuren inspiriert von Filmstars-Seite der Junge von Garbo, die Peek-a-boo von Veronica Lake. Kurze Haare stark erhöht die Popularität der Dauerwelle, erfunden von der Deutschen Charles Nessler etwa 1905. Die frühen bleib benötigte Wärme, dauerte 12 Stunden und gab manchmal ein krauses Wirkung. Später wurde die Kältewelle, mit Chemikalien, vereinfacht den Prozess.

In den 1950er Jahren die Erfindung von Walzen für wav ing ermöglicht die sehr kurz, geschichteten italienischen Schnitt Als junge, aktive, informelle Frauen verworfen Hüte, Haar styIes, füllig Stile und die glatten, geometrische Schnitte wurden wichtiger. In den 1960er Jahren die Verfügbarkeit von natürlich aussehenden Haarteile in Form von vollen Perücken, halbe Perücken, oder lange fällt, zu allen Preisen, ermöglicht fast jede Frau eine oder mehrere zu besitzen ihren Geschmack und Stimmung.

Herren Haar im 20. Jahrhundert war in der Regel einfach und kurz, sogar bis zu dem Punkt der Pinsel- wie Bürstenschnitt, und die meisten Männer waren sauber rasiert. In den 1960er Jahren begannen die nonkonformistischen jungen einen Trend zu längeren Haaren und Koteletten oder Bärte ihre unkonventionelle Kleidung zu passen. Einige gingen zu Wild suchen Extremen; andere wählten moderate, gut präparierte Stile auf die Nacken, beschnitten, um die Form des Kopfes zu schmeicheln. Solche Arten wurden in die neu gegründete Männer Friseursalons erstellt oder kopiert, die Schere oder Rasierer schneidet angeboten, Lotionen, Trocknen in Netzen, Haarspray, und Farbgebung.

Fachliche Anforderungen Im 20. Jahrhundert muss ein Friseur professionelle Anforderungen erfüllen. In den Vereinigten Staaten muss er eine Kosmetik-Schule, in der Regel für 1000 Stunden Training teilnehmen, um eine staatliche Lizenz erhalten zu üben. In Europa muss er einen Lehrling Schiff von einem bis fünf Jahren, bevor die Praxis der Registrierung.

Rückkehr nach Queens, New York Homepage

Diese Seiten sind im Bau, wenn Sie sollten Material zur Seite beitragen möchten bitte eine E-Mail an:
information@queeensnewyork.com e

Copyright © 2004 Reisebericht. "queensnewyork " ."queensnewyork.com ". "Reisebericht ". "travellog.com " und "LAFTA " oder "LAFTA " sind Dienstleistungsmarken von Reisebericht

Ein Führer, einschließlich der kulturellen, Theater, Konzerte, restraurants, Einkaufen, reat Stücke und andere Aktivitäten in Queens, New York. Queens, einer der fünf bouroughs von New York City, sind die anderen Manhattan, Brooklyn, Bronx und Staten Island.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Geschichte der Mode, griechische Haarteile.

    Altes Griechenland Griechische Kleidung wenig verändert im Laufe der Zeit. Lange Stoffstücke wurden verwendet, um die griechische Kleidung zu machen. Der Hauptkleidungsstück war eine Tunika,…

  • Haare flechten — Geschichte, Funktion …

    Haargeflecht hat eine lange Geschichte, aus mindestens 5000 Jahren. Es hat sich in der ganzen Welt, einschließlich Asien, Afrika, Nord- und Südamerika, Ägypten und sogar Europa ein großer Teil…

  • Haar in der Geschichte, kleine Zöpfe im Haar.

    Haar in der Geschichte Copyright by Lois Gibson Um ihre Ansicht unterstützen, dass eine Frau nicht ihr Haar zu schneiden, einige werden Ihnen sagen, dass in der Bibel werden Sie keinen Hinweis…

  • Geschichte der Pest, Schanker Fotos.

    Begriffe müssen Sie geschrieben zu kennen fett blau . Hinzugefügt Kommentare sind in grün. Jede Infektion ist ein Rennen zwischen den Mikroben und dem Host. Die Mikrobe, im Anschluss an die…

  • Frisuren für dicke Haare und …

    Frisuren für dicke Haare und ovalen Gesichtern Heidi Montag Lang, gerade, Blond Frisur Heidi Montag Lange, gerade, ist Blond Frisur ein sexy Blick auf Ihre nächste Party zu tragen. Stehlen Sie…

  • Geschichte der fascinator Hüte, britische Haarschmuck.

    Fascinator: Geschichte einer Haar-Accessoire Geschrieben von Julie am Donnerstag, den 30. August 2012 27 Kommentare Ein Fascinator Hut ist ein kleiner Zierkopfstück, das auf dem Kopf passt in…