Hilfe bei Depression 3hr, Depression Behandlung zu Hause.

Hilfe bei Depression 3hr, Depression Behandlung zu Hause.

Hilfe bei Depression 3hr, Depression Behandlung zu Hause.

Hilfe in Depression 3hr / $ 21

Dieser Kurs ist noch frei und offen, aber es ist nicht mehr eine kostenlose Test oder kostenlos Zertifikat.

Über diesen Kurs

F11 Hilfe in Depression: Symptome und Behandlung. 3 CE Stunden, 21 $

Kursbeschreibung: Dies ist ein kurzer Kurs, der die Arten, Symptome, Ursachen und Behandlungen von Depressionen untersucht. Der Kurs bereitet die Teilnehmer Fälle von Depression zu analysieren, zu beziehen Personen bei der hilfreichsten professionellen und Selbsthilfebehandlungsmöglichkeiten vorzuschlagen, gegebenenfalls.

Ziele: Am Ende dieses Kurses werden Sie 1. Liste die Arten der Depression und ihre Symptome. 2. beschreiben die Ursachen der Depression. 3. diskutieren die verschiedenen Behandlungen von Depressionen. 4. vorschlagen Hilfe für vier Fallstudien in Depressionen.

Umfang: Online verknüpften Ressourcen und Vorträge, die Sie jederzeit 24/7 nutzen können. Ein Multi-Choice-Test.

Kursbeschreibung: Arten von Depressionen, Ursachen, Behandlung, Fallstudien.

Course Entwickler und Dozent: R. Klimes, PhD, MPH (John Hopkins U), Autor von Artikeln über die psychische Gesundheit und Depressionen.

Kurszeit: Ungefähr drei Stunden für Online-Studie unter Test mit Kurs Auswertung Feedback und Zertifikat Druck.

Course Test: Benötigt 75% richtigen Antworten für die Note (am Ende des Kurses verbunden sind).

Anti-Depression Kampagne: Das Klimes Institut unterstützt die Studenten gegen Depression. Die Europäische Allianz gegen Depressio n und die vielen Schulen und Universitäten, die Depression zu bekämpfen.

Kursleiter

Professor Rudolf Klimes. PhD, heißt Sie in diesem Online-Kurs.

Starten Sie den Kurs hier. Legen Sie die Prüfung am Ende.

Einführende Übung

Sind die folgenden Aussagen wahr oder falsch?

T F Weibliche Dysthymie ist eine sehr schwere Form der Depression.
T F Die offizielle Definition von Depression beinhaltet 2 Wochen abnormal depressive Stimmung.
T F Männer erleben Depression etwa doppelt so häufig wie Frauen.
T F Depression ist eine Emotion.

(Antworten brauchen sich nicht zu dem Lehrer vorgelegt werden)

1. Führen Sie die Arten von Depressionen und ihre Symptome.

Depression

klinisch depressiv zu sein, ist sehr verschieden von der nach unten Art von Gefühl, dass alle Menschen Erfahrung von Zeit zu Zeit. Gelegentliche Gefühle von Traurigkeit ist ein normaler Teil des Lebens, und es ist, dass solche Gefühle sind oft umgangssprachlich bezeichnet als «Depression». In einer klinischen Depression, solche Gefühle sind in keinem Verhältnis zu irgendwelchen äußeren Ursachen. Es gibt Dinge im Leben eines jeden, die möglichen Ursachen von Traurigkeit sind, sondern Menschen, die nicht depressiv sind verwalten mit diesen Dingen fertig zu werden, ohne außer Gefecht gesetzt werden. Wie man erwarten könnte, kann sich Depression präsentieren, wie traurig oder «haben den Blues». Allerdings Traurigkeit kann nicht immer das dominierende Gefühl einer depressiven Person sein. Depression kann auch als taub oder leere Gefühl erlebt werden, oder vielleicht kein Bewusstsein für Gefühl. Eine depressive Person kann einen spürbaren Verlust in ihrer Fähigkeit, erleben Freude über etwas zu fühlen. Depression, wie von Psychiatern betrachtet, ist eine Krankheit, bei der eine Person eine deutliche Änderung in ihrer Stimmung erlebt und in der Art, wie sie sich selbst und die Welt sehen. Depression als eine bedeutende depressive Störung reicht von kurzer Dauer und mild bis langfristig und sehr schwere, sogar lebensbedrohlich sein. Depressive Störungen kommen in verschiedenen Formen, ebenso wie andere Krankheiten zu tun wie Herzerkrankungen. Die drei häufigsten Formen sind Major Depression, Dysthymie und bipolare Störung. Die durchschnittliche Dauer aller depressiven Störungen ist 20 Wochen.

Depression ist die weltweit am häufigsten psychischen Erkrankungen. Etwa die Hälfte aller depressiven Episoden können durch belastende Ereignisse ausgelöst werden. Depression ist behandelbar.

Allgemeine Symptome: persistent traurig, ängstlich oder «leere» Stimmung, Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Pessimismus; Gefühle von Schuld, Wertlosigkeit, Hilflosigkeit; Verlust von Interesse oder Freude an Hobbys und Aktivitäten, die Sie einmal genossen, einschließlich des Geschlechts; Schlaflosigkeit, am frühen Morgen Erwachen oder verschlafen, Appetit und / oder Gewichtsverlust oder übermäßiges Essen und Gewichtszunahme; verminderte Leistungsfähigkeit. Müdigkeit, wobei «verlangsamt»; Gedanken an Tod oder Selbstmord, Selbstmordversuche; Unruhe, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen, Erinnern, Entscheidungen zu treffen; persistent körperliche Symptome, die auf eine Behandlung, wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und chronische Schmerzen nicht reagieren

1.1 Eine Major Depression

Die Depression ist eine Traurigkeit, die nicht zu Ende ist. Es wird durch eine Kombination von Symptomen manifestiert, die die Fähigkeit beeinträchtigen, zu arbeiten, schlafen, essen; und genießen Sie einmal angenehmen Aktivitäten. Diese Deaktivierung Episoden von Depressionen kann einmal vorkommen, zweimal oder mehrmals im Leben. Der erste Ausbruch ist in der Regel im Alter zwischen 25 und 29.

1.2 Dysthymie

Eine weniger schwere Form der Depression, Dysthymie, beinhaltet langfristige, chronische Symptome, die nicht deaktivieren, aber Sie funktioniert bei «Volldampf» halten oder aus dem Gefühl gut. Es ist eine chronische leichte Depression, die meist in der Kindheit entwickelt und ist häufiger bei Frauen. Es ist in der Regel mit Medikamenten und Psychotherapie behandelt. Aerobic-Übungen scheint auch oft sehr hilfreich sein.

1.3 Bipolare Depression (manisch-depressive Erkrankung)

Eine andere Art von depressiven Störung ist manisch-depressive Erkrankung, auch bipolare Depression genannt. Nicht annähernd so weit verbreitet wie andere Formen von depressiven Erkrankungen, manisch-depressive Erkrankung beinhaltet Zyklen von Depression und Euphorie oder Manie. Manchmal sind die Stimmung Schalter dramatisch und schnell, aber meistens sind sie allmählich. Wenn in der gedrückten Zyklus, können Sie einige oder alle Symptome einer depressiven Störung haben. Wenn in der manischen Zyklus, einen oder alle unter Manie aufgeführten Symptome auftreten können. Mania oft beeinflusst Denken, Urteilsvermögen und soziales Verhalten in einer Weise, die zu ernsthaften Problemen und in Verlegenheit bringen. Zum Beispiel kann unklug geschäftliche oder finanzielle Entscheidungen, wenn sie in einer manischen Phase gemacht werden.

Eine offizielle Definition von Depression … ..

Quelle: Weltgesundheitsorganisation Internationale Klassifikation der Krankheiten

  • Zwei Wochen nach der anormalen depressive Stimmung
  • Verlust des Interesses und verminderte Energie
  • Vertrauensverlust
  • Übermäßige Schuld
  • Recurrent Gedanken an den Tod
  • Schlechte Konzentration
  • Hetz- oder Verzögerung
  • Schlafstörung
  • Appetitveränderung

Umfasst die ersten beiden Symptome und mindestens einem anderen.

Eine schwere Depression ist die ersten beiden Symptome und mindestens fünf andere.

2. Beschreiben Sie die Ursachen der Depression

Die genaue Ursache der Depression ist nicht bekannt. Ärzte denken, dass es durch eine chemische Ungleichgewicht im Gehirn verursacht werden können. Das Ungleichgewicht könnte durch Ihre Gene oder durch Ereignisse in Ihrem Leben verursacht werden. Manchmal gibt es nicht genug chemische Botenstoffe (Neurotransmitter genannt) im Gehirn. Diese Neurotransmitter führen Nachrichten (Nervenimpulse) von einer Nervenzelle zur anderen. Wenn es nicht genug sind, bestimmte Nachrichten werden nicht auf einige Bereiche des Gehirns durch. Zwei primäre Boten, die so genannte Serotonin (sagen «Seher-o-Ton-in») und Noradrenalin (sagen wir «noch-ep-in-nef-rin»), sind verantwortlich für Ihre Stimmungen (wie Sie sich fühlen).

Einige Arten von Depressionen in der Familie, was darauf hindeutet, dass eine biologische Anfälligkeit vererbt werden kann. Dies scheint der Fall mit einer bipolaren Störung zu sein. Untersuchungen von Familien, in denen Mitglieder jeder Generation gefunden bipolaren Störung zu entwickeln, dass die mit der Krankheit eine etwas andere genetische Make-up als diejenigen, die nicht krank erhalte. Jedoch ist das Gegenteil nicht wahr: Nicht jeder mit der genetischen Make-up, die Anfälligkeit für bipolare Störung verursacht, wird die Krankheit haben. Offenbar weitere Faktoren, betont möglicherweise zu Hause, Arbeit, Schule oder sind in ihrem Ausbruch beteiligt.

In einigen Familien scheint Major Depression auch von Generation zu Generation auftreten. Es kann aber auch bei Menschen auftreten, die keine Familiengeschichte von Depression haben. Ob geerbt oder nicht, Major Depression häufig mit Veränderungen der Hirnstrukturen oder Gehirnfunktion verbunden.

Menschen, die ein geringes Selbstwertgefühl haben, die sich im Einklang mit Pessimismus und die Welt sehen oder die durch Stress leicht überwältigt werden, sind anfällig für Depressionen. Ob dies stellt eine psychologische Veranlagung oder eine frühe Form der Krankheit ist nicht klar.

In den letzten Jahren haben Forscher gezeigt, dass die physikalischen Veränderungen in dem Körper kann auch durch psychische Veränderungen begleitet werden. Medizinische Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Krebs, Parkinson-Krankheit und hormonelle Störungen können depressive Erkrankung verursachen, die Kranken apathisch und nicht bereit zu machen für seine oder ihre körperlichen Bedürfnisse zu kümmern und so die Erholungszeit verlängert wird. Auch ein schwerer Verlust, schwierige Beziehung, finanzielles Problem, oder jede stressig (unerwünscht oder sogar erwünscht) Änderung in Lebensmuster können eine depressive Episode auslösen. Sehr oft eine Kombination aus genetischen, psychologischen und Umweltfaktoren ist in den Beginn einer depressiven Störung beteiligt. Später Episoden der Krankheit werden durch nur leichte Spannungen oder gar nicht typisch gefällt.

Depression in Frauen

Frauen erleben Depression etwa doppelt so häufig wie Männer. Viele hormonelle Faktoren können auf die erhöhte Rate von Depressionen bei Frauen-insbesondere Faktoren wie Menstruationszyklus Veränderungen, Schwangerschaft, Fehlgeburt, postpartalen Phase, Pre-Menopause und Menopause beitragen. Viele Frauen sind auch zusätzliche Belastungen wie Verantwortlichkeiten sowohl bei der Arbeit und zu Hause, Alleinerziehende und Fürsorge für Kinder und für ihre alternden Eltern.

Eine kürzlich NIMH Studie zeigte, dass im Falle von schweren prämenstruellen Syndroms (PMS), Frauen mit einer bereits existierenden Anfälligkeit für PMS Linderung von Stimmung und körperliche Symptome, wenn sie ihre Geschlechtshormone unterdrückt wurden. Kurz nachdem die Hormone wurden wieder eingeführt, sie wieder Symptome von PMS entwickelt. Frauen ohne eine Geschichte von PMS berichtet keine Auswirkungen der hormonellen Manipulation.

Viele Frauen sind auch besonders anfällig nach der Geburt eines Babys. Die hormonellen und körperlichen Veränderungen sowie die zusätzliche Verantwortung eines neuen Lebens, können Faktoren sein, die Depression bei einigen Frauen führen zu postpartale. Während transient «Blues» in neuen Mütter gemeinsam sind, eine ausgewachsene depressiven Episode ist nicht normal und aktives Eingreifen erfordert.

Depression bei Männern

Obwohl Männer an Depressionen leiden, sind weniger wahrscheinlich als Frauen, drei bis vier Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten sind von der Krankheit betroffen. Männer sind weniger wahrscheinlich zu Depressionen zugeben, und die Ärzte sind weniger wahrscheinlich, dass es zu vermuten. Die Selbstmordrate bei Männern ist viermal die der Frauen, obwohl mehr Frauen es versuchen. In der Tat, nach dem Alter von 70, die Selbstmordrate steigt der Männer, ein Höhepunkt nach 85 Jahren erreicht wird.

Männer Depression wird durch Alkohol oder Drogen, oder durch die sozial verträgliche Gewohnheit arbeiten zu lange Stunden oft maskiert. Depression zeigt typischerweise bei Männern bis nicht so hoffnungslos und hilflos, aber als reizbar, wütend und entmutigt; daher kann Depression schwierig sein, als solche bei Männern zu erkennen. Selbst wenn ein Mensch erkennt, dass er depressiv ist, kann er weniger bereit, als eine Frau, Hilfe zu suchen. Förderung und Unterstützung von betroffenen Familienmitglieder können einen Unterschied machen. Am Arbeitsplatz zur Unterstützung von Mitarbeitern Profis oder Arbeitsplatz psychische Gesundheit Programme können hilfreich sein bei der Unterstützung Männer verstehen und Depression als eine echte Krankheit akzeptieren, die behandelt werden muss.

Depression bei älteren Patienten

Einige Leute haben die falsche Vorstellung, dass es normal ist für ältere Menschen depressiv zu fühlen. Im Gegenteil, fühlen sich die meisten älteren Menschen mit ihrem Leben zufrieden. Manchmal jedoch, wenn Depression entwickelt, kann es als ein normaler Teil des Alterns abzuweisen. Depression bei älteren Menschen, nicht diagnostiziert und behandelt, unnötiges Leiden für die Familie verursacht und für die Person, die sonst ein fruchtbares Leben zu leben. Wenn er oder sie zum Arzt geht, sind die Symptome beschrieben in der Regel physisch, für die ältere Person oft nur ungern Gefühle der Hoffnungslosigkeit zu diskutieren, Trauer, Verlust des Interesses an normalerweise angenehmen Aktivitäten, oder extrem verlängerte Trauer nach einem Verlust.

Erkennen, wie depressive Symptome bei älteren Menschen sind oft übersehen, lernen viele Fachkräfte des Gesundheitswesens die zugrunde liegende Depression zu erkennen und zu behandeln. Sie erkennen, dass einige Symptome, Nebenwirkungen von Medikamenten sein, kann die ältere Person ist für ein körperliches Problem nehmen, oder sie können durch eine Co-auftretende Krankheit verursacht werden. Wenn die Diagnose einer Depression gemacht wird, eine Behandlung mit Medikamenten und / oder Psychotherapie wird die depressive Person Rückkehr zu einem glücklicheren, erfülltes Leben zu helfen. Jüngste Untersuchungen legen nahe, dass kurze Psychotherapie (Diskussion Therapien, die eine Person in Tag-zu-Tag-Beziehungen oder beim Lernen helfen, das verzerrte negatives Denken zu begegnen, die häufig Depressionen begleitet) bei der Verringerung der Symptome der kurzfristigen Depression bei älteren Menschen wirksam ist, die medikamentös krank. Psychotherapie ist auch bei älteren Patienten nützlich, die nicht oder nicht Medikamente nehmen. Wirksamkeitsstudien zeigen, dass spät Leben Depression mit Psychotherapie behandelt werden kann.

Depression bei Kindern

Erst in den letzten zwei Jahrzehnten hat Depressionen bei Kindern sehr ernst genommen worden. Die depressives Kind kann so tun, krank zu sein, sich weigern, zur Schule zu gehen, klammern sich an ein Elternteil oder befürchten, dass die Eltern sterben. Ältere Kinder können in Schwierigkeiten in der Schule schmollen, erhalten sie, negativ sein, griesgrämig und falsch verstanden fühlen. Da normale Verhalten von einer Kindheit der Bühne zum anderen variieren, kann es schwierig sein, zu sagen, ob ein Kind nur durch eine vorübergehende «Phase» gehen oder an einer Depression leidet. Manchmal werden die Eltern besorgt darüber, wie das Verhalten des Kindes hat sich verändert, oder ein Lehrer erwähnt, dass «Ihr Kind nicht selbst zu sein scheint.» In einem solchen Fall, wenn ein Besuch beim Kinderarzt des Kindes körperliche Symptome ausgeschlossen ist, wird der Arzt wahrscheinlich lassen vermuten, dass das Kind ausgewertet werden, vorzugsweise von einem Psychiater, der in der Behandlung von Kindern spezialisiert. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, legen nahe, kann der Arzt, dass ein anderer Therapeut, in der Regel ein Sozialarbeiter oder Psychologen, Therapie bieten, während der Psychiater Medikamente überwachen, wenn es gebraucht wird. Eltern sollten keine Angst haben, Fragen zu stellen: Was sind die Qualifikationen des Therapeuten? Welche Art von Therapie wird das Kind? Wird die Familie als Ganzes in der Therapie teilnehmen? Wird Therapie meines Kindes ein Antidepressivum umfassen? Wenn ja, was könnte sein, die Nebenwirkungen?

3. Diskutieren Sie die verschiedenen Behandlungen von Depressionen

Antidepressiva sind weit verbreitet, wirksame Behandlungen für Depressionen. Bestehenden Antidepressiva bekannt, um das Funktionieren bestimmter Neurotransmitter (Chemikalien, die von Gehirnzellen verwendet zu kommunizieren) zu beeinflussen, vor allem serotonin, Norepinephrin und Dopamin, bekannt als Monoamine. Ältere Medikamente — trizyklische Antidepressiva (TZA) und Monoaminoxidase-Hemmer (MAOIs) — Einfluss auf die Aktivität dieser beiden gleichzeitig Neurotransmittern. Ihr Nachteil ist, dass sie schwierig sein kann, aufgrund von Nebenwirkungen zu tolerieren oder, im Fall von MAO-Hemmer, Ernährung und Medikamente Einschränkungen. Neuere Medikamente, wie die selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), haben weniger Nebenwirkungen als die älteren Medikamente, so dass es einfacher für die Patienten auf die Behandlung zu halten. Beide Generationen von Medikamenten sind wirksam bei der Linderung Depression, obwohl einige Leute auf eine Art von Medikament reagieren wird, jedoch nicht der anderen. Medikamente, die Depressionen sind jetzt zur Behandlung in der Entwicklung völlig unterschiedliche Ansätze verfolgen.

Elektroschock-Therapie (ECT), obwohl im Allgemeinen nicht als First-Line-Behandlung verwendet wird, ist eines der wirksamsten Behandlungen für schwere Depressionen.

Psychotherapie ebenfalls wirksam ist zur Behandlung von Depressionen. Bestimmte Arten von Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und inter Therapie (IPT), haben sich als besonders nützlich erwiesen. Mehr als 80 Prozent der Menschen mit Depressionen zu verbessern, wenn sie eine geeignete Behandlung mit Medikamenten, Psychotherapie, oder die Kombination erhalten. Psychotherapie hilft Einzelpersonen, die Lebensprobleme zu identifizieren, die zu ihrer Depression beitragen, identifizieren negativ und verzerrte Denken, und gewinnen ein Gefühl der Kontrolle und Lebensfreude.

Vor kurzem gab es großes Interesse an pflanzliche Heilmittel für verschiedene medizinische Bedingungen, einschließlich Depression. Ein pflanzliches Präparat, Johanniskraut, wurde als mit Antidepressivum Eigenschaften gefördert. Allerdings nicht sorgfältig entworfen Studien haben die antidepressive Wirksamkeit der Ergänzung bestimmt. NIMH derzeit Patienten in der ersten großen, Multi-Site, kontrollierte Studie von Johanniskraut als potenzielle Behandlung für Depressionen einschreiben.

Aktuelle Forschungsergebnisse

Die moderne Hirnbildgebungstechnologien sind aufschlussreich, dass in Depressionen, neuronale Schaltkreise verantwortlich für Stimmungen, denken, Schlaf, Appetit und Verhalten nicht korrekt funktionieren, und dass die Regulierung der kritischen Neurotransmitter beeinträchtigt wird. Genetik Forschung zeigt, dass die Anfälligkeit für Depressionen ergibt sich aus dem Einfluss mehrerer Gene wirken zusammen mit Umweltfaktoren. Studium der Chemie des Gehirns, Wirkmechanismen von Antidepressiva und die kognitiven Verzerrungen und gestörte zwischenmenschliche Beziehungen häufig mit Depressionen verbunden sind, weiterhin die Entwicklung neuer und besserer Behandlungen zu informieren. Das Hormonsystem, das die Reaktion des Körpers auf Stress reguliert — die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA) — überaktiv ist bei vielen Patienten mit Depressionen. Der Hypothalamus ist die Hirnregion, die für die Verwaltung Hormonfreisetzung aus Drüsen im ganzen Körper, erhöht die Produktion einer Substanz namens Corticotropin Releasing Factor (CRF), wenn eine Gefahr für die physische oder psychische Wohlbefinden erkannt wird. Erhöhte Werte und Wirkungen von CRF führen zu einer erhöhten Hormonausschüttung durch die Hypophyse und Nebennieren, die den Körper für Abwehrmaßnahmen vorbereitet. Die körpereigene Reaktionen umfassen Appetit reduziert, vermindertes sexuelles Verlangen und erhöhter Wachsamkeit. Forschung deutet darauf hin, dass anhaltende Überaktivierung des Hormonsystems kann die Grundlage für die Vertiefung legen. Die erhöhten CRF Ebenen nachweisbar bei depressiven Patienten werden durch Behandlung mit Antidepressiva reduziert, und diese Reduktion entspricht Verbesserung der depressiven Symptome. www.nih.gov

ERIC_NO: EJ612641, TITEL: Bekämpfung Depression mit der fünf Bausteine ​​der Abhärtung.
AUTOR: Grotberg, Edith H. 1999

ABSTRAKT: Bietet Strategien für das Risiko von Jugendlichen zu reduzieren Depression Rückzug in, wenn sie mit Widrigkeiten im Leben konfrontiert sind, von ihnen zu helfen, die Bausteine ​​der Resilienz (Vertrauen, Autonomie, Initiative, Industrie, Identität) zu entwickeln. Berichte, dass diese Bausteine ​​in der Förderung und Stärkung Belastbarkeit wirksam erwiesen haben.

  • Depression ist eine Krankheit, aber wie Herzkrankheiten oder Diabetes, Selbstpflege ist wichtig für Erholung.
  • Depression ist kein Gefühl. Emotionen sind selbstlimitierend.
  • Depression wirkt sich auf jeden Aspekt von uns selbst — unser Denken, Verhalten, Emotionen, Selbstwertgefühl, und Beziehungen mit anderen — aber wir können erkennen und Kontrolle oder diese Effekte akzeptieren.

Grundsätze für die Wiederherstellung:

Die Gruppe leiht sich von den Anonymen Alkoholikern in einer Reihe von Grundsätzen, die Diskussion zur Annahme und Anwendung von denen die Richtlinien für die Verwertung werden. Diese Prinzipien sind von Richard O’Connor, Undoing Depression (Little, Brown, 1997):

Spüren Sie Ihre Gefühle

  1. Challenge-Depressive Denken
  2. Nichts kommt Out of the Blue
  • Stellen Sie Prioritäten
  • kommunizieren Sie direkt
  • Pass auf dich auf
  • Nehmen wir und erwarten, Verantwortung
  1. Geben Sie für Helden
  2. Sei großzügig
  3. pflegen Intimacy
  4. Praxis-Detachment
  5. Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie es brauchen

Eine Kombination Gebet und Affirmation, die während der repressiven Episoden gelesen werden können:

  1. Ich akzeptiere die Tatsache, dass ich durch eine dunkle Nacht der Seele werde. Ich sterbe an die mich, den ich kenne.
  2. Ich umarme meine Schmerzen voll und nehmen Sie meine jetzigen Zustand. Ich verstehe, dass auf einer bestimmten Ebene meiner Seele diese Erfahrung braucht.

Obwohl ich das Gefühl, allein, ich weiß Gott mit mir ist.

  • Mir ist klar, dass diese Erfahrung einen Zweck und Lehre hat, und ich bitte Gott, es mir zu offenbaren.
  • Obwohl ich Schmerzen habe, weiß ich, dass meine travail enden wird, und dass die Liebe, Inspiration und Richtung wird mein Leben neu eingeben.
  • Ich bitte Gott, mir zu geben, Kraft, Mut und Führung mein Weg zu meiner Wiedergeburt zu sehen.
  • Ich danke für meine Situation genau so, wie es ist.

4. Schlagen Sie Hilfe für eine Fallstudie in Depression

Für das Selbststudium der folgende Fall überprüfen:

Analysieren Sie den Fall von Depression, vorschlagen, wie Menschen auf die hilfreichsten professionellen Bezug zu nehmen, und deuten darauf hin, Selbsthilfebehandlungsmöglichkeiten, gegebenenfalls.

Reichen Sie diese nicht auf den Lehrer.

Depression Library:

Über uns

Beglaubigung

Top Beiträge & Seiten

Get Certified

Tiefes Lernen

Teile diese Seite

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS