Historische Abtreibung Glauben …

Historische Abtreibung Glauben …

heidnisch & Christlichen Glaubens 400 BCE -1983 CE

Eine Übersicht der römisch-katholischen Glaubens sind in einem gesonderten Aufsatz beschrieben

4. Jahrhundert BCE bis 1. Jahrhundert CE (Verschiedene Ansichten):

In alten Zeiten, die "verzögert Beseelung " Glauben des Aristoteles (384-322 BCE) wurde in Pagan Griechenland und Rom weithin akzeptiert. Er lehrte, dass ein Fötus ursprünglich ein Gemüse Seele hat. Dies entwickelt sich zu einer Tierseele später in der Schwangerschaft. Schließlich wird der Fötus "lebhaft " mit einem menschlichen soul.This letzteren Fall genannt "Beseelung, " bei 40 Tagen nach der Empfängnis bis zum treten bei männlichen Föten wurde geglaubt, und 90 Tage nach der Empfängnis für weibliche Föten. 1 Der Unterschied war von geringer Bedeutung, weil in diesen Tagen, es gibt keine Tests waren der Beginn der Schwangerschaft zu erkennen oder das Geschlecht eines Embryos zu bestimmen. Ultraschallgeräte und Schwangerschaftsteststreifen waren Jahrtausende in den future.Thus Abtreibungen wurden verurteilt nicht, wenn sie früh in der Schwangerschaft durchgeführt, wenn der Embryo eine pflanzliche oder tierische Seele hatte. Es wurde nur verurteilt, wenn die Abtreibung später in der Schwangerschaft durchgeführt wurde, dass eine menschliche Seele zerstört wurde. Durch Zufall kann diese 90-Tage-Frist in etwa gleich dem Ende des ersten Trimesters passiert zu sein, entschied sich der Punkt, an dem der US Supreme Court, dass die Staaten beginnen könnte eine Frau Zugang zur Abtreibung zu beschränken. Die 40 und 90 Tage Grenzen tragen auch eine auffallende Ähnlichkeit mit den 40 und 80 Tage-Perioden, wenn eine Frau rituell unrein nach der Geburt im Judentum (Leviticus 12: 2-6) betrachtet wurde. Beide Konzepte Frauen am time.The jüdischen Glaubens verunglimpft wurde in der Regel sowohl für Kindestötung und Abtreibung entgegen. Eine Ausnahme ist aufgetreten, wenn die Fortsetzung einer Schwangerschaft eine Gefahr für das Leben der Schwangeren oder ihre anderen Kinder gestellt. In solchen Fällen wird die schwangere Frau verpflichtet, tatsächlich den Fötus abzutreiben; der Fötus wird dann betrachtet "radef" — Ein pursuer.Early im 1. Jahrhundert CE. ein bekannter jüdischer Philosoph — Philo von Alexandria — (20 BCE — circa 47 CE) schrieb am Kindestötung und Abtreibung, 2 Verurteilung Nichtjuden von anderen Kulturen und Religionen für den weit verbreiteten, nicht gerechtfertigte Praktiken.

2. Jahrhundert CE bis 4. Jahrhundert CE (Abtreibung = Mord):

Es gab drei Hauptbewegungen innerhalb des frühen Christentums. Zwei nicht gelungen: Judenchristentum — zentriert in Jerusalem und gegründet von den Jüngern Jesu — und gnostischen Christentum. Die dritte, Pauline Christentum, blühte und entwickelte sich in der christlichen Kirche. Es wurde von einem Mosaik aus anderen konkurrierenden Religionen im Römischen Reich, einschließlich Judentum umgeben. der griechische Staatsreligion, Mithraskult, der römischen Staatsreligion und verschiedene Rätsel Religionen. Mit Ausnahme des Judentums, die meisten oder alle konkurrierenden Religionen erlaubt Frauen Abtreibungen zu haben und erlaubt den Eltern Neugeborenen durch Strangulation zu töten oder ihnen ausgesetzt wird, wie Methoden der Bevölkerung control.There viele Schriften, Briefe und Petitionen von frühchristlichen Philosophen und Kirchenväter, die Abtreibung mit Kindesmord gleichgesetzt und verurteilt sowohl als Mord. Uta Ranke-Heinemann 3 zitiert eine Reihe von frühen Schriften. Wir erhielten andere aus einer E-Mail.

Aussagen von Personen:

Barnabas. " Sie dürfen auch nicht den Fötus durch die Abtreibung oder die neue töten geboren" (Brief des Barnabas, circa 125)

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS