Patient Fighting Back — eigene …

Patient Fighting Back — eigene …

Patient Fighting Back - eigene ...

Fighting Back: Patient&# X27; s eigenen Immunzellen Tackle Gebärmutterhalskrebs

Mindestens zwei Frauen mit Gebärmutterhalskrebs, die sicher war, sie zu töten, sind heute noch am Leben, dank einer neuen Behandlung, die der Suche nach Immunzellen in ihren eigenen Körper beinhaltet, die erkennen und die Tumoren angreifen.

Der Ansatz wurde vor der tödlichen Hautkrebs Melanom. eine seltene Gallengang Krebs. und jetzt ein ähnliches Tack ist für einige Patienten mit Gebärmutterhalskrebs arbeiten, sagte Forscher ein Treffen von Krebsspezialisten mit der American Society for Clinical Oncology.

Es ist eine sehr kleine Studie und nur ein Drittel der Patienten viel wurden geholfen, aber sie waren Patienten mit absolut keine Hoffnung überhaupt — einer jener Last-Minute-Wunder, die so gut wie nie im wirklichen Leben passieren.

Arrica Wallace von Manhattan, Kansas ist einer von ihnen. «Ich entdeckte, dass ich im Stadium III Gebärmutterhalskrebs hatte am 1. Juli 2011,» Wallace, jetzt 37, sagte NBC News. Sie war schockiert — wie die meisten amerikanischen Frauen, sie regelmäßige Pap-Abstriche gegangen war, die Änderungen sollen lange zu erkennen, bevor sie zu Krebs, und ihre Tests hatten normal.

Die junge Mutter bekam eine volle Flut von Behandlung. «Alles in allem hatte ich 32 Runden der Chemo, I 25 Tagen nach der Bestrahlung hatte und ich hatte auch die Brachytherapie, interne Strahlenbehandlung vor dem Prozess Behandlung», sagte Wallace. «Meine Ärzte … waren ziemlich aggressiv, weil ich war jung und gesund genug, um die Behandlung Nebenwirkungen zu behandeln.»

«Sie sagten mir, ich würde wahrscheinlich nicht mehr überleben als ein Jahr.»

Aber es hat nicht funktioniert. Der Krebs kam zurück. «Also ging ich zu MD Anderson (Krebszentrum in Houston), um vielleicht an einer klinischen Studie, aber sie hat mir gesagt, alles, was sie war mein Krebs mit Chemo tun konnte steuern. Sie konnten mich nicht heilen «, sagte Wallace. «Sie sagten mir, ich würde wahrscheinlich nicht mehr überleben als ein Jahr.»

Es war verheerend Nachrichten für eine junge Mutter von zwei Kindern, die jetzt 15 und 11 sind.

Dann rief Dr. Christian Hinrichs des National Cancer Institute Wallace Ärzte und fragte, ob sie an einer klinischen Studie nehmen konnte er laufen half. Es ist das gleiche Team, das die Therapie entwickelt, um das Leben einer Frau mit Gallengangkrebs zu speichern.

«Aricca hatte mit jeder Art von Chemo aggressiv behandelt worden, die vernünftiges Maß an Aktivität gegen ihren Krebs hatte», sagte Hinrichs.

«Ihre Prognose war schrecklich. Es gab keine Möglichkeit, dass sie geheilt werden würde, und Chemo in diesem Rahmen war eher toxische Wirkungen zu haben, als therapeutische. Sie hatte aus Optionen laufen. Fast niemand in dieser Situation lebt mehr als zwei Jahren, und es ist unwahrscheinlich, dass sie mehr als ein Jahr gelebt hätte. «

New Cervical Cancer Treatment Verwendet Immunsystem des Patienten 02.25

Hinrichs und Kollegen waren, einen neuen Ansatz versucht, die die körpereigene Immunantwort auf Krebs zu finden und zu verstärken beinhaltet. Es klingt einfach und vernünftig in der Theorie, aber es hat nicht gut funktioniert, wenn Forscher versucht haben. Diesmal gingen sie nach Zellen T-Zellen genannt.

«Unsere T-Zellen halten uns jeden Tag am Leben. Sie schützen uns vor Eindringlingen. Eindringlinge könnten Viren, Bakterien, Parasiten, und wir wissen nicht, dass sie in der Bekämpfung von Krebszellen auch eine große Rolle spielen «, sagt Dr. Michel Sadelain, Direktor des Zentrums für Zell-Engineering am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York .

Gebärmutterhalskrebs wird verursacht fast immer von einem Virus namens HPV oder humanen Papillomavirus. Es verwandelt normale Zellen in Tumorzellen, die unkontrollierbar vermehren. Oft können T-Zellen diese unter Kontrolle zu halten, aber manchmal können sie nicht, und das ist, wenn Krebs entwickelt. Die Patienten müssen die richtigen Arten von T-Zellen, und sie müssen genug von ihnen. «Allzu oft Patienten ein paar von diesen T-Zellen, aber nicht genug, um den Krebs zu kontrollieren», sagte Sadelain.

Hinrichs ‘Team ausgeschnitten Stücke von Wallace Tumoren und sah für T-Zellen, die spezifisch grundiert werden schien, um die HPV-mutierte Krebszellen angreifen.

«Dieser Bericht zeigt insbesondere, dass mit HPV positiven Zervixkarzinom bei Patienten können Sie die T-Zellen, die aus chirurgischen Proben wachsen, verstärken sie eine Armee dieser T-Zellen zu erzeugen, reinfundieren sie in den Patienten und sicher genug, zumindest bei einigen Patienten, die Krebs diese T-Zellen-Verkehr durch den Blutstrom zu finden und zu zerstören «, sagte Sadelain, die nicht an der Forschung beteiligt war.

Es kommt nicht oft vor, dass Krebs Forscher berichten über die Ergebnisse mit nur einer Handvoll von Patienten, aber das National Cancer Institute Team sagt, die Ergebnisse sind wirklich verblüffend.

«Wir haben neun Patienten behandelt. Drei Patienten mit größeren Schrumpfung des Tumors hatte «, sagte Hinrichs. Man war nur für drei Monate geholfen, aber in Wallace und anderen Patienten scheinen die Tumore verschwunden zu sein.

CT-Scans von Aricca Wallace von Manhattan, Kan. Zeigen, wie ihre Tumoren (durch gelbe Pfeile angedeutet) schrumpfte 18 Monate nach der Behandlung. Jetzt sind sie weg. NIH

Wallace war besorgt, als sie ihren ersten Ergebnisse gingen zu hören. «Sie sagten mir, nicht so viel zu erwarten», sagte sie. Aber in nur einem Monat, hatte ihre Tumoren um 50 Prozent geschrumpft. «Ich heulte. Ich konnte nicht glauben, dass es tatsächlich funktioniert «, sagte sie. Und 22 Monate später ihre neuesten Scan, getan erst letzte Woche, zeigt, dass sie frei von Krebs ist.

«Jetzt bin ich keine Behandlung, keine Medikamente, kein gar nichts», sagt Wallace.

Der Ansatz ist nicht schmerzlos. Die Patienten müssen Chemotherapie unterziehen ihr Immunsystem zu unterdrücken und um Platz für die neue Krebs-Targeting-Zellen machen. Es bedeutet Tage im Krankenhaus Isolation. Sie erhalten auch ein Medikament namens Interleukin-2, die neuen Zellen zu stimulieren. «Interleukin-2 macht die Zellen wachsen, vermehren sich und aktiviert werden, den Tumor zu töten», sagte Hinrichs.

«Jetzt bin ich keine Behandlung, keine Medikamente, kein gar nichts."

«Wir waren begeistert, diese Patienten mit einer vollständigen Tumorregression zu sehen. Es ist ein bisschen eine gemischte Gruppe von Gefühlen für mich, dass während zwei dieser Patienten große Antworten hatte. Die Behandlung ihr Leben verändert hat. Es gab viele andere Frauen, die durch diese Behandlung nicht geholfen wurde. Wir versuchen auf jeden Fall mit einer besseren Ansätze zu entwickeln. «

Es ist möglich, diese Vorgehensweise gegen andere Krebsarten durch HPV, einschließlich Kopf- und Halskrebs und National Institutes of Health Forscher rekrutieren Patienten jetzt für die Versuche an der NIH Clinical Center sind die arbeiten können. Es wird auch gezeigt werden müssen, aber es könnte sein, dass das Immunsystem die Rekrutierung früher bei Patienten könnte besser funktionieren.

«Wir wollen wissen, ob diese Art von Ansatz kann auf andere HPV-Krebs verursacht und möglicherweise verursacht zu anderen Krebserkrankungen durch Viren ausgedehnt werden», sagte Hinrichs.

Und Sadelain warnt davor, dass der Ansatz, auf dem patienteneigenen Immunsystem sehr abhängig ist. «Nicht kann jeder Patient haben T-Zellen, T-Zellen bereits existierende (die Tumorzellen erkennen). Wenn dieser Patient solche Zellen haben nicht nichts in diesem Ansatz zu wachsen «, sagte er.

"Diese sind nicht gentechnisch verändert oder genetisch T-Zellen verändert," Hinrichs sagte auf einer Pressekonferenz am Montag. "Diese sind natürlich vorkommende T-Zellen, die im Tumor vorhanden waren."

Aber bei denen, die sie tun müssen, könnte es eine lebenslange Heilung dar, sagt Dr. Richard Schilsky, Chefarzt für die American Society for Clinical Oncology. «Nicht alle Patienten reagieren, aber wenn sie reagieren, ihre Antworten sind sehr langlebig, weil das Immunsystem ein Gedächtnis hat», sagte er. «Das ist eine große Veränderung.»

Ergebnisse, die weg sein wird Jahre in einer großen Anzahl von Patienten versucht werden könnte, Experten warnen. Und es ist immer möglich, Krebs auch bei Patienten, deren Tumoren zurückkehren können, scheinbar verschwunden.

«Heute habe ich jeden Tag in vollen Zügen leben, jede Minute mit meiner Familie zu genießen, die Dinge in Perspektive zu halten und nie einen Moment, für selbstverständlich», sagt Wallace.

Aricca Wallace, mit ihrem jüngsten Sohn Marccus, 10, während Arricca wurde ein Experiment Behandlung am National Cancer Institute erhalten. Courtesy Aricca Wallace

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • EPBOT Machen Sie Ihre eigene Sliding Barn …

    Machen Sie Ihre eigene Schiebetür Barn Door — für billig! Wenn Sie auf Pinterest sind so viel wie ich bin, dann sind Sie wissen, schieben der Stalltüren, wie, Design Riss jetzt sofort. Sie…

  • Fünf möglichkeiten zu Bite Back Bed …

    Five Ways Zurück zu Bed Bugs Biss Bettwanzen? Wir haben nicht einmal wissen, Dass sie Wirklich Waren! Es stellt sich heraus, Dass Sie sind, und Sie sind mit aller Macht zurück. Die fiesen…

  • Wachsen Sie Ihre eigene Erdbeeren — A …

    Wachsen Sie Ihre eigene Erdbeeren Ich habe fünfzehn neue Erdbeerpflanzen heute meine Strawberry Patch. Ich liebe Erdbeeren und die gesundheitlichen Vorteile, die sie uns bieten. Sie sind auf…

  • Cholestyramin (Professional Patient …

    Cholestyramin Verstopfung Cholestyramin kann bereits bestehende Verstopfung verschlimmern. Beginnen Sie mit niedrigen Dosis (zB 1 Päckchen oder mit einer Schaufel / Tag für 5 bis 7 Tage) und…

  • Grundlegende Tipps für Back Anfänger …

    Backen Sie etwas: Grundlegende Tipps für Anfänger Backen Herzlichen Glückwunsch: Sie haben beschlossen, dass Sie ein Bäcker werden wollen! Willkommen zu einem schönen und gewerblichen Welt der…

  • Wachsen Sie Ihre eigene Erdbeerpflanzen …

    Wachsen Sie Ihre eigene Erdbeerpflanzen: 10 Gründe, warum Durch Mr. Strawberry Diese Seite konzentriert sich auf den Menschen hilft, ein Interesse an der wachsenden Erdbeerpflanzen zu…